Deutsche Märkte geschlossen

Eine Woche mit dem Klapphandy: Warum ein US-Unternehmen 1000 Dollar dafür bietet

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

E-Mails checken, Termine eintragen, Musik hören oder sich den richtigen Weg anzeigen lassen: Smartphones sind viel mehr als nur Geräte zum Telefonieren und manch einer kann sich das Leben ohne gar nicht mehr vorstellen. In den USA gibt es eine Firma, die demjenigen 1000 Dollar zahlt, der eine Woche auf sein Smartphone verzichtet und zum Klapphandy zurückkehrt.

Ein Unternehmen bezahlt demjenigen 1.000 US-Dollar, der für eine Woche zum ollen Klapphandy zurückkehrt. (Symbolbild: Getty Images)

Der Internet- und Telefonanbieter Frontier aus Utah ist momentan auf der Suche nach einem speziellen Probanden. “USA Today“ zitiert den Pressesprecher Javier Mendoza mit den Worten: “Zum 30. Geburtstag des Klapphandys ist Frontier auf der Suche nach einer mutigen Seele, die ihrem Smartphone eine Woche lang den Rücken kehrt und ganz Old School wieder zum Klapphandy greift.“

Throwback: Apple & Samsung planen die Rückkehr des Klapphandys

Geht mehr Zeit drauf oder bleibt sogar etwas übrig?

Laut Mendoza haben sich bereits mehr als 30.000 Menschen beworben, von denen letztlich aber nur einer ausgewählt wird und 1000 Dollar bekommt. Dafür muss er oder sie genau dokumentieren, wie lange man ohne Smartphone für so alltägliche Dinge braucht wie Nachrichten schreiben oder E-Mails checken und ob man es auf die Reihe kriegt, seine Termine zu koordinieren und rechtzeitig wahrzunehmen. Da erst kürzlich wieder eine Studie des Londoner Imperial College nachgewiesen hat, dass nächtliche Handynutzung auf Kosten der Schlafdauer geht, muss die Testperson auch notieren, wie viele Stunden sie schläft und dabei auf das Smartphone verzichtet.

Huawei: US-Blockade drückt Smartphone-Absatz

Zurück in die Neunzigerjahre

Um die Woche durchzustehen, wird die von Frontier ausgewählte Person auch eine Art Survival Kit zur Verfügung gestellt bekommen. Darin enthalten sind ein Telefonbuch in Taschengröße, Kartenmaterial, ein Stift und ein Notebook. Dazu ein paar CDs mit Songs aus den Neunzigerjahren, in denen Smartphones noch Zukunftsmusik und Klapphandys gerade en vogue waren.

VIDEO: Smartphone-Recycling - Neuer Job fürs alte Handy