Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 14 Minuten

Ein Single benötigt drei Versicherungen – mehr nicht

Stefanie Kühn
Finanzexpertin Yahoo Finanzen
Es gibt viele Versicherungen auf dem Markt – gerade als Single braucht man längst nicht jede davon für den Rundumschutz (Symbolbild: Getty Images)

Handyversicherung, Pflegezusatzversicherung oder Glasversicherung – was braucht ein Single wirklich? Wirklich notwendig sind nur drei Versicherungen: die Haftpflichtversicherung, die Krankenversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Haus- oder Wohnungsbesitzer benötigen zusätzlich noch eine Wohngebäudeversicherung (wobei diese beim Wohnungsbesitzer über die Hausverwaltung abgeschlossen sein sollte). Alle anderen Versicherungen sichern keine Gefahren ab, die die Existenz vernichten können und daher sind sie nicht unbedingt nötig. Sie sind allenfalls „Wohlfühlversicherungen“. Trotzdem gibt es noch die eine oder andere Versicherung, die wenig kostet und Sinn macht.

Die Haftpflichtversicherung ist die wichtigste Versicherung, die Sie unbedingt benötigen. Sie sind per Gesetz verantwortlich, wenn Sie anderen einen Schaden zufügen. Sollten Sie beispielsweise als Fußgänger einen Unfall verursachen, bei dem ein anderer lebenslang auf Unterstützung angewiesen ist, so kann Sie dies Millionen kosten. Diese Fälle können Sie ruinieren. Der Schutz ist nicht teuer. Singles sichern sich für unter 90 Euro pro Jahr ab.

Eine Krankenversicherung ist in Deutschland Pflicht. Die gesetzliche Krankenversicherung hat einen festen Beitragssatz. Die Leistungen unterscheiden sich besonders in den Feinheiten. Hier lohnt der Blick auf Vergleiche, wie sie die Zeitschriften Finanztest oder Euro anstellen. So können Sie sich dort versichern, wo Sie den besten Service oder die besten Zusatzleistungen erwarten können. Wenn Sie so viel verdienen, dass Sie sich auch privat versichern können oder selbständig tätig sind, müssen Sie abwägen, ob die private Krankenversicherung für Sie in Frage kommt. Das sollten Sie gut überlegen, zum Beispiel verschiedene Familienszenarien durchspielen und die Finanzierbarkeit im Alter abwägen. Eine zusätzliche Auslandsreise-Krankenpolice ist als Ergänzung sinnvoll. Jeder, der ab und an ins Ausland fährt, braucht diesen Schutz. Er ist für einen Single für weniger als 10 Euro pro Jahr erhältlich.

Außerdem sollten Singles sich für den Fall absichern, dass Sie nicht mehr arbeiten können. Im Falle einer Berufsunfähigkeit gibt es keinen Partner, der einspringen kann. Die versicherte Rente sollte so hoch sein, dass man sich vorstellen kann, davon zu leben. Die Höhe sollte so gewählt werden, dass sie 90% des Nettoeinkommens nicht übersteigt, denn niemand darf sich durch eine Versicherung in diesem Fall bereichern. Sie dürfen also nicht mehr Rente bekommen, als Sie vorher verdient haben. Das würde die Versicherung nicht auszahlen.

Vom Staat gibt es wenig in diesem Fall: Alle nach dem 01.01.61 geborenen erhalten nur noch eine Erwerbsminderungsrente, das heißt, es ist nicht mehr der gelernte Beruf versichert.

Achten Sie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung besonders auf ein gutes Bedingungswerk. Auch hier bieten Ihnen die oben genannten Zeitschriften regelmäßig Vergleiche. Bei den Gesundheitsfragen empfehle ich Ihnen dringend, die Wahrheit zu sagen. Denn sonst zahlen Sie unter Umständen viele Jahre Beiträge ein und bekommen im Schadensfall keine Rente. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie überhaupt eine Rente bekommen können, weil Sie eine Vorerkrankung haben, wenden Sie sich an einen Makler. Dieser kann aus vielen Versicherungen auswählen und bedient sich bei der Auswahl auch den Vergleichen von renommierten Studien.

Wer ein Haus besitzt, benötigt zusätzlich noch eine Wohngebäudeversicherung. Diese sollte Ihr Heim gegen Feuer, Sturm und Hagel, Leitungswasser und wenn möglich auch gegen Elementarschäden absichern. Letzteres bekommt man nicht in jeder Grundstückslage. So sind klassische Hochwassergebiete gegen Überschwemmung (einem Elementarschaden) praktisch nicht versicherbar. Wohnungseigentümer haben die Wohngebäudeversicherung in der Regel über die Hauseigentümergemeinschaft für das ganze Haus abgeschlossen. Auch eine Hausratversicherung ist so günstig, dass der Abschluss im Schadensfall viel Ärger erspart. Diese Versicherung sichert den Hausrat gegen die oben genannten Gefahren sowie gegen Einbruchs- und Vandalismusschäden ab.

Mit diesen hier vorgestellten Versicherungen haben Sie sich für die schlimmsten Fälle gewappnet.

Ihre
Stefanie Kühn