Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.584,08
    -57,75 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    34.792,67
    -323,73 (-0,92%)
     
  • BTC-EUR

    33.548,72
    +1.272,36 (+3,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    978,17
    +51,40 (+5,55%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.780,53
    +19,24 (+0,13%)
     
  • S&P 500

    4.402,66
    -20,49 (-0,46%)
     

Eigentor besiegelt deutschen Fehlstart

·Lesedauer: 2 Min.

Herber Rückschlag für die deutsche Nationalmannschaft. Im ersten EM-Gruppenspiel leitet ein Eigentor gegen Frankreich eine unglückliche Niederlage ein.

Ein unglückliches Eigentor von Mats Hummels besiegelt die Niederlage des DFB-Teams gegen Frankreich. (Bild: Getty Images)
Ein unglückliches Eigentor von Mats Hummels besiegelt die Niederlage des DFB-Teams gegen Frankreich. (Bild: Getty Images)

Fehlstart für Deutschland bei der EM 2021! Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw kassierte im ersten Gruppenspiel gegen Weltmeister Frankreich eine bittere 0:1 (0:1)-Niederlage.

Neuer bei Hummels-Eigentor machtlos

Die deutsche Mannschaft geriet durch ein Eigentor von Mats Hummels (20.) in Rückstand. Der Dortmunder lenkte eine Flanke von Lucas Hernández unglücklich an Manuel Neuer vorbei ins eigene Netz. Es war das erste Eigentor einer deutschen Mannschaft bei einer EM. 

Bundestrainer Löw vertraute gegen den Weltmeister der gleichen Startaufstellung wie beim letzten Testspiel vor der EM gegen Lettland (7:1). Joshua Kimmich lief dabei wieder in einer 3-4-3-Grundordnung auf der rechten Außenbahn auf. In der Offensive erhielt Kai Havertz den Vorzug vor Leroy Sané. 

Dank Guerreiro und Rekordmann Ronaldo: Portugal startet mit spätem Sieg

Die DFB-Auswahl begann kontrolliert, doch das erste gefährliche Zeichen setzten die Franzosen. Kylian Mbappé zog aus der Distanz ab, aber Manuel Neuer (17.) war zur Stelle. Drei Minuten später war der Bayern-Keeper beim missglückten Klärungsversuch von Hummels machtlos. 

Das deutsche Team reagierte mit wütenden Angriffen. Nach einer Flanke von Robin Gosens erwischte Thomas Müller (22.) aber den Ball nicht richtig.

Gnabry verpasst Ausgleich - zwei Frankreich-Tore zählen nicht

Zu Beginn des zweiten Durchgangs verhinderte der Pfosten das zweite Tor der Franzosen. Adrien Rabiot (52.) wollte Neuer nach einem Konter im kurzen Eck überraschen, zielte aber zu ungenau. Auf der anderen Seite hatte Serge Gnabry den Ausgleich auf dem Fuß, sein Dropkick landete allerdings nur auf dem Tordach (54.).

Dann jubelte plötzlich Frankreich nach einem sehenswerten Schlenzer von Mbappé (66.) - doch der Jubel verstummte umgehend, da der PSG-Star zuvor knapp im Abseits gestanden hatte.

Beleuchterin verletzt: Greenpeace-Protestaktion vor DFB-Auftaktspiel

Löw brachte mit Leroy Sané und Timo Werner (74.) frische Offensivkräfte. Die Franzosen konterten aber weiterhin gefährlich. Bei einem Vorstoß von Mbappé ging Hummels mit einer Grätsche im Strafraum volles Risiko, die Pfeife von Schiri Carlos del Cerro Grande blieb stumm (78.).

Karim Benzema (85.) stand bei der vermeintlichen Entscheidung im Abseits.

VIDEO: Tierischer EM-Kenner in Thailand: Löwen-Orakel sagt Spiele korrekt voraus

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.