Suchen Sie eine neue Position?

Ehemaliger UBS-Händler des Milliardenbetrugs schuldig gesprochen

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
DJCI18,750,20

London (dapd). Wegen Milliardenbetrugs ist ein ehemaliger Händler der Schweizer Großbank UBS in London am Dienstag in zwei Fällen schuldig gesprochen worden. In vier weiteren Anklagepunkten wurde der 32-jährige Kweku Adoboli freigesprochen. Auf Betrug stehen bis zu zehn Jahre Haft. Adoboli wird für den Verlust von 1,4 Milliarden Pfund (1,7 Milliarden Euro) verantwortlich gemacht.

Das Gericht urteilte, er habe seine Handelslimits überschritten und Sicherheitsrichtlinien gegen hochriskantes Handeln gebrochen. Darüber hinaus soll er Unterlagen gefälscht haben, um Spuren zu verwischen. Adoboli hat den Verlust eingeräumt, zugleich aber auf den auf ihn ausgeübten Erfolgsdruck verwiesen. Er sei dazu gedrängt worden, Risiken einzugehen.

Adoboli war im September vergangenen Jahres an seinem Schreibtisch in London festgenommen worden. Im Prozess sagte er aus, er habe aus Loyalität zu UBS (NYSEArca: DJCI - Nachrichten) versucht, dem in der Bankenkrise tief in die Miesen gerutschten Geldinstitut zu helfen. "Es gab Zeiten, da dachten wir, die Organisation kann auf keinen Fall überleben", erklärte er. "Ich bin mit UBS aufgewachsen. Ich war sehr loyal gegenüber UBS." Der leitende Ermittler der Polizei, Perry Stokes, sah das ganz anders: Seiner Ansicht nach habe der Händler nur "seinen Bonus, seinen Status, seine Jobchancen und sein Ego" aufblasen wollen. Adoboli sei "einer der gewieftesten Betrüger", die ihm bei seiner Arbeit begegnet seien.

© 2012 AP. All rights reserved

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Alles neu macht der März – in diesem Monat treten gleich mehrere neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Eine davon dürfte besonders viele Menschen begeistern: Ab 1. März soll die Steuererklärung erleichtert werden, wie "Focus" berichtet. Dafür gibt es künftig ein vorausgefülltes Formular vom Finanzamt. Alle bereits gesammelten …

  • Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland

    Die Zahl infizierter Personal Computer ist in Deutschland im vergangenen Jahr wieder auf 40 Prozent gestiegen. Das stellte das Anti-Botnet-Beratungszentrum des Internetverbandes Eco fest.

  • Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen
    Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will Griechenland harte Auflagen machen, sollte im Sommer ein drittes Hilfspaket nötig werden: «Ob Griechenland weitere Hilfen braucht, wird man sehen, wenn das zweite Programm beendet ist.»

  • Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen
    Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen

    Der nächste Wettstreit der Smartphone-Hersteller läuft heiß: Sie wollen den Platz auf dem Handgelenk der Nutzer erobern. Beim Mobile World Congress in Barcelona spielten die Computer-Uhren eine zentrale Rolle bei Neuheiten von Smartphone-Spezialisten wie LG oder Huawei.

  • Aldi erhöht den Butterpreis dpa - vor 20 Stunden

    Der Discounter Aldi hat am Montag den Butterpreis deutlich erhöht. Der Preis für das 250-Gramm-Stück stieg in den Filialen von Aldi Nord von 85 Cent auf 99 Cent. Auch Aldi Süd hatte zuvor eine Preisanhebung angekündigt.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »