Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 43 Minute
  • DAX

    18.036,31
    -229,37 (-1,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.849,98
    -85,52 (-1,73%)
     
  • Dow Jones 30

    38.462,56
    -184,54 (-0,48%)
     
  • Gold

    2.344,10
    +26,10 (+1,13%)
     
  • EUR/USD

    1,0677
    -0,0065 (-0,61%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.890,05
    -896,29 (-1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.430,81
    +12,94 (+0,91%)
     
  • Öl (Brent)

    78,87
    +0,25 (+0,32%)
     
  • MDAX

    25.765,72
    -309,39 (-1,19%)
     
  • TecDAX

    3.363,67
    -36,90 (-1,09%)
     
  • SDAX

    14.408,40
    -214,89 (-1,47%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.165,29
    +1,62 (+0,02%)
     
  • CAC 40

    7.521,94
    -186,08 (-2,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.654,04
    -13,52 (-0,08%)
     

Effenberg setzt auf Dortmund: "Die holen das Ding"

Effenberg setzt auf Dortmund: "Die holen das Ding"
Effenberg setzt auf Dortmund: "Die holen das Ding"

Ex-Profi Stefan Effenberg rechnet fest mit dem Titelgewinn von Borussia Dortmund. "Sie müssen noch ihre Hausaufgaben machen, aber das werden sie sich nicht mehr nehmen lassen", sagte der 54-Jährige im Gespräch mit dem Münchner Merker/tz: "Die ganze Stadt wird elektrisiert sein, die werden getragen. Dementsprechend kann ich mich festlegen. Die holen das Ding."

Dortmund liegt aktuell zwei Punkte vor Bayern München und könnte die Dominanz des Rekordmeisters mit einem Sieg am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den FSV Mainz 05 unterbrechen. Ein Grund dafür sei die mangelnde Konstanz der Münchner. "Aber niemand war da, wenn Bayern Schwäche zeigte. Das hat Dortmund jetzt endlich hingekriegt", sagte Effenberg: "Noch einmal 90 Minuten, dann haben sie etwas ganz, ganz Großes geschafft."

Bei den Bayern, die parallel zu Dortmund beim 1. FC Köln spielen, vermisst der frühere Münchner "die Überzeugung, die Ausstrahlung, die Aussagen". Nach dem Aus im DFB-Pokal und der Champions League droht den Bayern die erste titellose Saison seit 2012. "Aber vielleicht ist es auch gut, am Samstag mal krachend zu scheitern, um die Sinne zu schärfen für das, was man wieder machen muss, damit es in den nächsten Jahren besser wird", sagte Effenberg: "Wenn man durchgehend ohne Probleme Meister wird, ist das irgendwann wie ein Selbstläufer. Die Phase, die jetzt kommt, ist extrem wichtig, um den Verein für die Zukunft aufzustellen."

Selbst wenn die Bayern den Titel holen, müsste es "gravierende" Veränderungen geben, so Effenberg, der sicher ist, dass der FC Bayern "sich mit Sicherheit schnell erholen und wesentlich stärker zurückkommen wird als letzte Saison".