Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    12.221,92
    -62,27 (-0,51%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.335,08
    -13,52 (-0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,29 (-1,62%)
     
  • Gold

    1.646,40
    -9,20 (-0,56%)
     
  • EUR/USD

    0,9657
    -0,0031 (-0,32%)
     
  • BTC-EUR

    19.844,13
    -48,14 (-0,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    438,38
    -6,16 (-1,38%)
     
  • Öl (Brent)

    78,31
    -0,43 (-0,55%)
     
  • MDAX

    22.588,50
    +46,92 (+0,21%)
     
  • TecDAX

    2.673,16
    +16,88 (+0,64%)
     
  • SDAX

    10.526,60
    +18,64 (+0,18%)
     
  • Nikkei 225

    26.431,55
    -722,28 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    6.943,99
    -74,61 (-1,06%)
     
  • CAC 40

    5.751,74
    -31,67 (-0,55%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,87 (-1,80%)
     

Echte Renditen mit Öl-Aktien? Das Segment, auf das ich lieber setze!

silhouette of working oil pumps on sunset background
silhouette of working oil pumps on sunset background

Echte Renditen mit Öl-Aktien? Ja, das ist definitiv möglich. Hohe Notierungen von Brent und WTI führen derzeit dazu, dass viele Ölkonzerne einen hohen, freien Cashflow besitzen. Teilweise gibt es das in Form von Aktienrückkäufen, teilweise durch eine starke Dividende zurück. Aber es klettern auch die Börsenbewertungen der Konzerne, was ebenfalls eine Rendite ermöglicht.

Allerdings setze ich nicht so gerne auf Öl-Aktien, weil es in den vergangenen Jahren auch andere Zyklen als den Aufwärtskanal gegeben hat. Ich favorisiere ein Segment, in dem ebenfalls echte Renditen möglich sind. Kleiner Hinweis: Auch hier gibt es ein High-Yield-Potenzial.

Echte Renditen: Anstatt auf Öl-Aktien setze ich auf dieses Segment

Anstatt in Öl-Aktien zu investieren, stecke ich mein Geld für echte Renditen lieber in Betongold. Im Vergleich zum schwarzen Gold sehe ich einen Vorteil: Ich kann meine Investitionen besser streuen und einen selektiven Ansatz wählen, der unzyklischer und defensiver ist.

Zum Beispiel in Immobilien-Aktien und Real Estate Investment Trusts, die defensive Geschäftsmodelle haben. Das Vermieten von Wohnimmobilien zähle ich dazu. Oder auch einen Ansatz, der auf kleineren Geschäften und einzelnen Lokalen basiert. Selbst ein Restaurant, ein Café oder anderes kleines Geschäft möchte in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht aufhören, zu operieren. Das Zahlen der Miete ist entsprechend ein hohes Gut, das die Mieter weiterhin priorisiert angehen.

Immobilien sind im Vergleich zu Öl-Aktien trotzdem auch gleichermaßen wertschützend. Schließlich haben die Gesellschaften echt in ihre vier Wände investiert. Auch hier gibt es Sachwerte, die zum Beispiel bei Inflation einen Wertausgleich ermöglichen können. Das Vermieten bringt hingegen einen konsequenten Cashflow, häufig auch in Form von Dividenden, an die Investoren zurück. Insgesamt ein Geschäftsmodell, in das ich als Anleger sehr gerne investiere.

Meine Wahl!

Es mag für jede Investition gewisse Gründe geben. Auch bei Öl-Aktien sind echte Renditen jedenfalls möglich. Cashflows und Gewinne sprudeln derzeit. Bildlich gesprochen durch die Exploration im wahrsten Sinne des Wortes. Aber die Zyklizität dieses Geschäftsmodells hält mich davon ab, in größerem Stil zu investieren.

Defensive Bereich im Immobiliensektor sind mein Mittel der Wahl. So eben Wohnimmobilien oder andere qualitative Ansätze in diesem Segment. Davon verspreche ich mir ebenfalls echte Renditen. Aber auch einen guten Schutz vor Inflation.

Der Artikel Echte Renditen mit Öl-Aktien? Das Segment, auf das ich lieber setze! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022