Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 45 Minuten

"Earthshot": Prinz William ruft großen Umweltpreis ins Leben

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Der Umweltschutz gehörte schon immer zu den Themen, die den britischen Royals besonders am Herzen lagen. Nach Gesprächen mit dem Tierfilmer Sir David Attenborough will Prinz William seinen Beitrag dazu leisten und ruft nun einen Umweltpreis ins Leben.

LONDON, ENGLAND - MARCH 01:  Prince William, Duke of Cambridge introduces new workplace mental health initiatives at Unilever House on March 1, 2018 in London, England. The Duke of Cambridge highlighted the importance of mental wellbeing at work and introduced a new Heads Together workplace mental health initiative during the Workplace Wellbeing Conference.  (Photo by Chris Jackson - WPA Pool/Getty Images)
Prinz William ruft den "Earthshot Prize" ins Leben: Bis 2030 sollen 50 Umweltschutz-Projekte dabei helfen, den Planeten zu reparieren (Symbolbild: Chris Jackson - WPA Pool/Getty Images)

Insgesamt 50 Millionen Pfund fließen in das Projekt “Earthshot Prize”. Über die nächsten zehn Jahre hinweg sollen ab 2021 jährlich fünf Preise für die besten Lösungen für die größten Umweltprobleme vergeben werden. Die Kategorien hierfür sind der jeweilige Schutz der Natur, der Meere und des Klimas sowie die Verbesserung der Luftqualität und das Streben nach einer müllfreien Welt.

Nachhaltig leben, ganz ohne Verzicht: Die klügsten Produkte

Der Preis soll sowohl “einen Anreiz für Veränderungen” schaffen als auch dabei helfen, “den Planeten zu reparieren”, wie es auf der Twitter-Seite des Preises heißt. William zufolge werden die kommenden zehn Jahre “eine entscheidende Dekade im Wandel” sein.

Charles als Vorbild

Mit seinem Engagement tritt der Prinz auch ein wenig in die Fußstapfen seines Vaters Charles, der sich seit langem für den Naturschutz und ökologische Landwirtschaft einsetzt.

Wie eine Quelle der britischen Zeitung “The Mirror” verriet, wollte William etwas schaffen, das “das gleiche Prestige erlangen würde wie der Nobelpreis”. William selbst beschreibt “Earthshot” in einem kurzen Vorstellungsfilm als “prestigeträchtigsten Umweltpreis, den es je gegeben hat”.

Höher dotiert als der Nobelpreis

Das spiegelt sich auch in der Summe wider, die von verschiedenen Stiftungen in das Projekt investiert wird. Umgerechnet ist der “Earthshot”-Preis mit 1,1 Millionen Euro dotiert und damit sogar höher als der Nobelpreis, der pro Kategorie 950.000 Euro vergibt.

Prinz Charles: Klima-Krise wird Corona-Pandemie in den Schatten stellen

Über die Preisträger wird William nicht alleine entscheiden, sondern Teil eines Gremiums sein, dem neben Unternehmern, Ökonomen und Umweltschützern und auch Prominente wie Shakira, Cate Blanchett und natürlich David Attenborough angehören.

Inspiriert ist der Name indes von John F. Kennedys einstigem Bestreben, einen Menschen auf den Mond zu schicken. Jede der dazugehörigen Apollo-Missionen wurden als “Moonshot” bezeichnet. Dieser Begriff wird heute nach wie vor verwendet, um extrem ehrgeizige Ziele zu beschreiben. Dazu dürfte Williams Anliegen, den Planeten zu reparieren, auf jeden Fall gehören.

Video: Prinz William: Vaterschaft veränderte sein Leben