Suchen Sie eine neue Position?

E.on rechnet 2013 mit deutlichem Gewinnrückgang

Düsseldorf (dapd). Deutschlands größter Energieversorger E.on rechnet in diesem Jahr mit einem deutlichen Gewinnrückgang. Der nachhaltige Konzernüberschuss werde voraussichtlich auf 2,2 bis 2,6 Milliarden Euro sinken, berichtete Konzernchef Johannes Teyssen am Mittwoch. Grund dafür seien die deutlich verschlechterten Rahmenbedingungen der europäischen Energiewirtschaft, aber auch der Verkauf umfangreicher Unternehmensteile.

2012 hatte der Konzern nach vorläufigen Zahlen noch einen Konzernüberschuss von rund 4,3 Milliarden Euro erwirtschaftet. Hier machen sich allerdings auch Einmaleffekte wie die Neuverhandlung der Gasbezugsverträge mit den Lieferländern positiv bemerkbar.

Angesichts der Verwerfungen im europäischen Energiegeschäft werde sich der Energieriese künftig bei Investitionen noch stärker auf die Wachstumsfelder dezentrale Energien, erneuerbare Energien und auf Märkte außerhalb Europas konzentrieren, kündigte Teyssen an. Bei den Kraftwerken in Europa prüfe der Konzern angesichts der schwierigen Marktlage dagegen weitere Stilllegungen.

Noch vor wenigen Monaten hatte E.on für 2013 einen nachhaltigen Konzernüberschuss von 3,2 bis 3,7 Milliarden Euro erwartet. Im November hatte das Unternehmen jedoch wegen der Konjunkturkrise in Europa und des Siegeszuges der erneuerbaren Energien die Prognose zurückgenommen. Seitdem verlor die E.on-Aktie fast ein Fünftel ihres Wertes.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Emoji bekommen unterschiedliche Hautfarben dpa - Di., 24. Feb 2015 11:37 MEZ

    Emoji-Symbole gibt es bald mit unterschiedlichen Hautfarben. Den Anfang macht Apple: Die zusätzlichen Darstellungen sollen in einer künftigen Version der Betriebssysteme für Mac-Computer sowie iPhones und iPads verwendet werden. Emoji sind kleine Pictogramme, die Gesichter oder Gegenstände zeigen.

  • Tsipras besteht auf Schuldenschnitt
    Tsipras besteht auf Schuldenschnitt

    Nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe hat Athen erneut für Irritationen gesorgt. Regierungschef Alexis Tsipras brachte am Freitagabend erneut einen Schuldenschnitt ins Spiel, der bisher vor allem in Berlin abgelehnt wird.

  • Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden
    Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden

    Nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe bringt Athen erneut einen Schuldenschnitt ins Spiel.

  • Schnee aus Boston im Online-Shop Yahoo Finanzen - Do., 26. Feb 2015 11:34 MEZ

    Es gibt Geschäftsideen, die erscheinen wie Sternschnuppen am Himmel: Glitzerbomben direkt ins Büro geliefert, oder jetzt neu, Schnee in Flaschen per Post. Ein Mann aus Boston, Massachusetts, will den Schneesegen, der seiner Heimat in diesem Winter zuteil wurde, mit der ganzen Welt teilen – und dabei noch ein paar Dollar …

  • Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt
    Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt

    Die griechischen Reformpläne sind nach Worten von Finanzminister Gianis Varoufakis in Abstimmung mit anderen Euroländern absichtlich unbestimmt formuliert. Sonst würden sie nicht die notwendige Zustimmung der Parlamente der Euroländer erhalten, sagte er am Freitag im Fernsehen. Er bezeichnete dieses Vorgehen als «produktive …

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »