Deutsche Märkte geschlossen

E-Commerce-Aktie Alibaba: Darum wird der nächste Single’s Day besser (+ Neues zum Börsengang!)

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Aktie von Alibaba (WKN: A117ME) macht in diesen Tagen mit spannenden Zahlen rund um den Single’s Day auf sich aufmerksam. Auch wenn dieses Konsumfest lediglich begrenzte Auswirkungen auf das Gesamtjahr hat, verdeutlicht der chinesische E-Commerce-Akteur dennoch stark, wozu man im gewaltigen chinesischen Markt fähig ist.

Wenn es nach der Ansicht eines wichtigen Insiders geht, war der Single’s Day allerdings eher semierfolgreich, was sich möglicherweise auf die Rahmenbedingungen des diesjährigen Events zurückführen lässt. Lass uns im Folgenden daher einmal darüber sinnieren, weshalb die Resultate im kommenden Jahr vielleicht bedeutend besser ausfallen könnten. Und was es außerdem Neues über die Aktie sowie zum geplanten Börsengang an der Hongkonger Börse zu wissen gibt.

Jack Ma ist unzufrieden

Einer, der trotz des deutlich zweistelligen Wachstums im Jahresvergleich etwas Salz in die eigentlich nicht vorhandene Wunde des diesjährigen Single’s Day streut, ist kein Geringerer als der Unternehmensgründer und langjährige Alibaba-Visionär Jack Ma. Seiner Ansicht nach sei das Wetter nicht optimal gewesen und auch die Lage an einem Montag sei nicht ideal, so der langjährige Manager. Er sei entsprechend enttäuscht über den Verlauf.

Durch den Verkaufstag an einem Montag hätten insbesondere viele nachts nicht mehr so viel gekauft wie sonst üblich. Das könnte demnach zu einer insgesamt schwächeren Dynamik geführt haben, wobei die Anfänge dieses Verkaufsevents natürlich wirklich bemerkenswert gewesen sind. Die erste Dollar-Milliarde wurde immerhin bereits nach 68 Sekunden eingenommen und damit 16 Sekunden schneller als im Vorjahreszeitraum.

Ma wunscht sich daher ein wenig Schützenhilfe vonseiten der chinesischen Regierung. Sofern es einen halben freien Tag zu Konsumzwecken bei solchen Konstellationen gebe, würden sich die Erfolge verbessern. Wobei natürlich abzuwarten bleibt, ob sich eine Regierung auf einen solchen den individuellen Interessen des E-Commerce dienenden Deal einlassen wird.

Der Börsengang kann kommen

Eine weitere wichtige Meldung, die es in diesen Tagen gibt, ist zudem, dass der anvisierte Börsengang und das Zweitlisting an der Börse von Hongkong möglicherweise noch in diesem Jahr kommen wird. Im Vorfeld hat es hier durch politische Unruhen und Demonstrationen in dieser Region gewisse Einschränkungen gegeben, bei denen Alibaba eigentlich kein Statement setzen wollte.

Wie es nun, auch in Zeiten des Handelskonfliktes, scheint, könnte ein Börsengang light dennoch in diesem Jahr kommen. Demnach könne Alibaba im Rahmen eines solchen kleineren Schrittes ein Aktienpaket in einer Spanne zwischen 10 und 15 Mrd. US-Dollar erlösen. Und durch diesen Schritt die Abhängigkeit von den US-amerikanischen Börsen bedeutend verringern.

Ebenfalls brisant in diesem Kontext: Ein solcher Schritt bringt natürlich auch eine gewisse Fantasie bezüglich eines bald erfolgenden Aktiensplitts ins Spiel. Alibaba wollte einen Split im Verhältnis von 1:8 ebenfalls durchführen, um sich besser an die Hongkonger Begebenheiten anzupassen. Nur selten werden hier schließlich Aktien jenseits der Marke von 10 US-Dollar gehandelt und Alibaba würde nach dieser Maßnahme wohl noch immer zu den höheren kurstechnischen Performern auf dem dortigen Börsenparkett gehören.

Interessant, interessant …

Bei Alibaba tut sich in diesen Tagen damit ordentlich was. Der Single’s Day wird in den Kreisen des Internetkonzerns weiter diskutiert und erörtert. Außerdem scheint sich das Zweitlisting bald abzuzeichnen. Es bleibt somit weiterhin spannend im Kontext dieser aufregenden chinesischen Wachstumsgeschichte.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019