Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.161,71
    +1,64 (+0,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

DWD stellt vorläufige Oktoberbilanz vor - gibt es Wärme-Rekord?

OFFENBACH (dpa-AFX) -Der Deutsche Wetterdienst (DWD) stellt an diesem Montag seine vorläufige Bilanz des Monats Oktober vor. Auch wenn noch nicht sämtliche Ergebnisse der rund 2000 Messstationen vorliegen, deutet sich kurz vor Monatsende an, dass der Oktober 2022 rekordverdächtig warm gewesen sein könnte. "Wir steuern auf einen Rekordwert zu - ob es für Platz 1 reicht, wissen wir allerdings noch nicht", sagt DWD-Pressesprecher Andreas Friedrich in Offenbach. Das will der DWD an diesem Montag nach der vorläufigen Auswertung seiner rund 2000 Messstationen mitteilen.

Bereits im Oktober 2021 lag die Durchschnittstemperatur mit 9,6 Grad um 0,6 Grad über dem Wert der Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Periode 1991 bis 2020 betrug die Abweichung 0,2 Grad. Bislang war laut Friedrich der Oktober 2001 mit durchschnittlich 12,5 Grad der wärmste seit 1881.