Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.462,19
    +230,90 (+1,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.808,86
    +68,55 (+1,83%)
     
  • Dow Jones 30

    33.212,96
    +575,77 (+1,76%)
     
  • Gold

    1.857,30
    +3,40 (+0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0739
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    27.010,79
    +312,91 (+1,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    625,79
    -3,71 (-0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    115,07
    +0,98 (+0,86%)
     
  • MDAX

    29.749,55
    +319,28 (+1,08%)
     
  • TecDAX

    3.178,93
    +82,39 (+2,66%)
     
  • SDAX

    13.695,42
    +145,83 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    26.781,68
    +176,84 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.585,46
    +20,54 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.515,75
    +105,17 (+1,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.131,13
    +390,48 (+3,33%)
     

Dschungelcamp: Auch ein Affe nimmt Anouschka ins Visier

·Lesedauer: 3 Min.

Nach dem Streit um Anouschka nimmt im Dschungelcamp ein Affe deutlich Stellung. Auch bei der Dschungelprüfung ist die kontroverse Schauspielerin der Sündenbock. Filip und Tara müssen ausgerechnet nach einer eskalierten Aussprache gemeinsam auf nächtliche Schatzsuche.

Anouschka Renzi zeigt im Dschungelcamp 2022 auf Affenkot, der auf ihrem Arm gelandet ist.
Dschungelcamp-Bewohnerin Anouschka zeigt das Corpus Delicti. (Bild: RTL / Stefan Menne)

Südafrika ist eben nicht Australien. Während Down Under sich höchstens mal eine harmlose Spinne ins Dschungelcamp verirrte, lassen sich die Affen am Kap der Guten Hoffnung einfach nicht zähmen. Nachdem Filip Pavlovic (28) schon einmal aus einem Baum heraus mit Affenkot attackierte wurde, erwischt es diesmal Anouschka Renzi (57). Ein Primat bombardiert sie mit seinen Exkrementen. Angewidert zeigt sie das Corpus Delicti auf ihrem Arm. Anders als Filip hat sich die Schauspielerin bisher vorwiegend Feinde gemacht, ihren alten Kumpel Harald Glööckler (56) mal ausgenommen. "Hat die Richtige erwischt", sagt dann auch Tara Tabitha (28).

Auch in der Dschungelprüfung der siebten Folge von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" (auch bei RTL+) spielen Affen eine Rolle. Die drei berühmten Affen aus dem japanischen Sprichwort - nichts sehen, nichts hören, nichts sagen - stehen offenbar Pate für das Spiel "Der große Preis von Mpumalanga".

Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen

Jasmin Herren (43) muss mit verbundenen Augen einen Jeep durch einen Parcours lenken.

Kommandos gibt ihr Anouschka. Die sitzt mit Kopfhörern entgegen der Fahrtrichtung. Sie muss die Handzeichen deuten, die ihr die stumme Linda Nobat (26) gibt. Ein Klassiker im Dschungelcamp und verwandten Shows, der auch diesmal wieder für maximale Verwirrung und Geschrei sorgt. Null Sterne stehen am Ende. Sündenbock beim Spiel ist wie im Camp Anouschka. "Das kommt daher, weil du nie zuhörst", brüllt Linda.

Im Basislager steht heute die große Aussprache zwischen Filip und Tara an. Die österreichische Reality-Queen (selbsternannt) sah sich nach einem eintägigen Flirt schon als Partnerin ihres deutschen Trash-TV-Kollegen.

Dass er ihr schon seit ein paar Tagen aus dem Weg geht, stößt ihr übel auf. Er versteht nicht so recht, warum sie Ansprüche auf ihn anmelden will. "Tara, du tust gerade so, als wenn wir drei Jahre in einer Beziehung gewesen wären", sagt er. "Ich weiß nicht, was du dachtest, wie weit das war. Wir sind in keiner Beziehung. Ich glaube, dass wir zu verschieden sind."

Das sitzt. Dennoch geht das Gespräch weiter. Sie reden aneinander vorbei wie die drei Kolleginnen beim "großen Preis von Mpumalanga". Am Schluss geht es nur noch darum, wer wen warum nicht versteht.

Filip und Tara: Schatzsuche nach Streit

Doch die Macher im Hintergrund geben nicht auf. Sie schicken Tara und Filip auf gemeinsame Schatzsuche. Eine Showmance der beiden wäre doch so schön. Tara und Filip müssen die ganze Nacht über ein Wasserrad am Laufen halten - mit Erfolg. Sie erspielen nicht nur eine Schatzkiste voller Kaffee, sondern vertragen sich auch wieder. Hach.

Im Video: Die größten Skandale im Dschungelcamp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.