Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 48 Minuten
  • Nikkei 225

    23.418,51
    -67,29 (-0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    26.519,95
    -943,24 (-3,43%)
     
  • BTC-EUR

    11.288,46
    +84,09 (+0,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    261,22
    -11,47 (-4,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,87
    -426,48 (-3,73%)
     
  • S&P 500

    3.271,03
    -119,65 (-3,53%)
     

Drohender Börsencrash? Ideale Chance, bei Zalando und HelloFresh günstiger zuzugreifen!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Kommt es zu einem Börsencrash? Oder eher nicht? Mit der seit Wochenbeginn vorhandenen Volatilität könnte ein drohender Börsencrash jedenfalls erneut im Raum stehen. Oder zumindest eine Korrektur, die die zuletzt teilweise doch recht teuren Bewertungen wieder ein kleines bisschen bereinigt.

Foolishe Investoren wissen jedenfalls: Eine solche Korrektur oder auch ein Börsencrash können eine ideale Chance sein, um bei ausgewählten Aktien günstiger zuzugreifen. Beispielsweise bei Zalando (WKN: ZAL111) oder auch HelloFresh (WKN: A16140), die durch Volatilität preiswerter werden könnten.

Was diese Aktien so besonders macht? Und worauf Foolishe Investoren achten sollten? Genau darum soll es im Folgenden etwas näher gehen.

Zalando: Das Wachstum wird anhalten

Zalando hat in den letzten Wochen und Monaten eines sehr klar bewiesen: Das Unternehmen beziehungsweise die Onlinemodeplattform sind klare Profiteure der Epidemie. Oder, wie man so schön sagt: Eine Stay-at-Home-Aktie, die zukünftig auch weiterhin zum Kreis der Gewinner zählen sollte.

Der E-Commerce ist dabei ein wichtiger, wenngleich sehr abstrakter Wegbereiter dieses Erfolgs. Wichtiger wird durch die Epidemie-Ausgangslage jedoch womöglich, dass mehr und mehr stationäre Konkurrenten weichen könnten. Filialnetze werden durch Einsparungen ausgedünnt. Kleinere Einzelhändler geben möglicherweise ganz auf. Das führt zu einer bewussten oder teilweise auch natürlichen Konzentration auf den E-Commerce. Wobei sich Zalando hier inzwischen eine führende Wettbewerbsposition innerhalb Europas aufgebaut hat.

Zalando konnte im letzten Quartal rasante Wachstumszahlen präsentieren: Der Umsatz kletterte um 27,4 % auf 2,03 Mrd. Euro und mit einem bereinigten Quartals-EBIT von 211,9 Mio. Euro konnte der E-Commerce-Akteur sogar deutlich in die schwarzen Zahlen rutschen. Mit einer momentanen Marktkapitalisierung von ca. 19,4 Mrd. Euro wirkt Zalando zwar definitiv nicht zu teuer. Sollte die Aktie jedoch günstiger werden, könnte das Gesamtpaket definitiv einen näheren Blick verdient haben.

HelloFresh: Es müssen nur Nutzer gehalten werden!

Die Aktie von HelloFresh galt als noch größerer Stay-at-Home-Profiteur der vergangenen Wochen und Monate. Dadurch, dass teilweise auch das Einkaufen mit Hemmnissen versehen gewesen ist, gingen viele Verbraucher dazu über, die Kochboxen von HelloFresh auszuprobieren. Das hat zu einem wirklich beeindruckenden Wachstum geführt.

Alleine im letzten Quartal stieg der Umsatz um über 122 % auf 972,1 Mio. Euro an. HelloFresh erzielte außerdem ein AEBITDA in Höhe von knapp über 153 Mio. Euro. Das zeigt, dass auch dieses Geschäftsmodell grundsätzlich profitabel betrieben werden kann. Wobei das Umsatzwachstum die Investoren natürlich aus den Socken gehauen hat, das gleichzeitig mit einem starken Wachstum nichtfinanzieller Kennzahlen (Anzahl aktiver Kunden, ausgelieferter Mahlzeiten etc.) einherging.

HelloFresh wird jetzt bloß eines beweisen müssen: Und zwar, dass das Momentum auch nach der Epidemie-Lage aufrechterhalten werden kann. Beziehungsweise, dass viele Verbraucher dem Service die Treue halten und zumindest ab und zu Kochboxen bestellen. Hiervon geht durchaus ein kleineres mittelfristiges Risiko für die Wachstumsgeschichte aus.

HelloFresh wird trotzdem momentan lediglich mit einer Marktkapitalisierung von 6,7 Mrd. Euro bewertet. Das heißt, das Kurs-Umsatz-Verhältnis für das laufende Geschäftsjahr könnte deutlich unter 2 liegen. Eine spannende Ausgangslage, die ebenfalls durch einen Börsencrash preiswerter werden könnte.

Auf der Watchlist …?

Keine Frage: Die Aktien von Zalando und HelloFresh gelten definitiv als Profiteur der aktuellen Marktphase. Die Wachstumstrends sind intakt und könnten sich festigen. Das wiederum könnte über Jahre oder Jahrzehnte zu soliden Renditen führen. Wenn die Aktien in einem Börsencrash preiswerter werden, bietet sich ein näherer Blick definitiv an.

The post Drohender Börsencrash? Ideale Chance, bei Zalando und HelloFresh günstiger zuzugreifen! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Motley Fool Deutschland 2020