Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 40 Minuten
  • Nikkei 225

    28.071,11
    -537,48 (-1,88%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • BTC-EUR

    47.739,80
    +1.619,18 (+3,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.564,27
    +1.321,59 (+544,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     
  • S&P 500

    4.152,10
    -36,33 (-0,87%)
     

Dreyer fordert in Corona-Pandemie schnellen Vorschlag vom Kanzleramt

·Lesedauer: 1 Min.

MAINZ (dpa-AFX) - Die Absage der für Montag geplanten Runde der Kanzlerin mit den Regierungschefs der Länder ist nach Auffassung der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) "folgerichtig". "Denn ich halte nichts davon, erneut in eine schlecht oder gar nicht vorbereitete Sitzung zu gehen", sagte Dreyer am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. "Ich erwarte jetzt, dass das Kanzleramt einen Vorschlag vorlegt, damit wir schnellstmöglich darüber beraten können", betonte die Ministerpräsidentin.

"Unser Ziel ist es, die dritte Welle zu brechen, um Menschenleben zu retten, um schwere Krankheitsverläufe und kritische Lagen in den Krankenhäusern zu verhindern und unsere Wirtschaft weiter zu stabilisieren." Dazu müssten alle zusammenarbeiten. "In Rheinland-Pfalz haben wir deshalb in der Vergangenheit die getroffenen Vereinbarungen und Beschlüsse immer konsequent umgesetzt und wir werden uns auch jetzt konstruktiv beteiligen."