Deutsche Märkte öffnen in 22 Minuten
  • Nikkei 225

    29.538,73
    -229,33 (-0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,00 (+0,89%)
     
  • BTC-EUR

    50.823,64
    +200,68 (+0,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.291,81
    +64,27 (+5,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,89 (+0,51%)
     
  • S&P 500

    4.128,80
    +31,63 (+0,77%)
     

Drei von vier Müttern mit minderjährigen Kindern berufstätig

·Lesedauer: 1 Min.
Kassiererin

Im Jahr 2019 waren 74,7 Prozent der Mütter in Deutschland mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren erwerbstätig. Die Quote sei in den vergangenen Jahren gestiegen - 2009 habe sie noch bei 66,7 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mit. Väter sind allerdings deutlich häufiger berufstätig: Hier blieb die Quote nahezu konstant und lag 2019 bei 92,9 Prozent.

Auch bei der Teilzeitquote gibt es einen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Während 66,2 Prozent der Mütter in Teilzeit arbeiteten, waren es bei den Vätern nur 6,4 Prozent. Dabei sei in den vergangenen Jahren allerdings eine leichte Annäherung zu beobachten, teilte das Amt mit. 2009 lagen die Teilzeitquoten von Müttern mit 68,8 Prozent und Vätern mit 5,3 Prozent demnach noch weiter auseinander.

Im EU-weiten Vergleich arbeiteten Mütter von jüngeren Kindern unter zwölf Jahren in Deutschland etwas häufiger außer Haus als im Durchschnitt. Hierzulande waren 71,2 Prozent von ihnen berufstätig, im Schnitt aller EU-Länder sind es 68 Prozent.

Die deutschen Mütter arbeiteten allerdings häufiger in Teilzeit. Bei den Frauen mit jüngeren Kindern waren es 66,7 Prozent, im EU-Schnitt nur 34,9 Prozent. Damit liegt Deutschland auf Platz drei in der EU. Eine höhere Teilzeitquote bei Müttern jüngerer Kinder hätten nur die Niederlande und Österreich, teilte das Statistische Bundesamt mit.

smb/jm