Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 13 Minute
  • DAX

    15.316,13
    +146,15 (+0,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.121,87
    +41,72 (+1,02%)
     
  • Dow Jones 30

    35.175,12
    +595,04 (+1,72%)
     
  • Gold

    1.781,80
    -2,10 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,1292
    -0,0026 (-0,23%)
     
  • BTC-EUR

    42.970,60
    -385,29 (-0,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.239,39
    -20,77 (-1,65%)
     
  • Öl (Brent)

    67,72
    +1,46 (+2,20%)
     
  • MDAX

    33.904,50
    +193,38 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.758,39
    -0,63 (-0,02%)
     
  • SDAX

    16.050,31
    -4,40 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    27.927,37
    -102,20 (-0,36%)
     
  • FTSE 100

    7.214,84
    +92,52 (+1,30%)
     
  • CAC 40

    6.853,11
    +87,59 (+1,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.156,34
    +70,87 (+0,47%)
     

Drei Tore in fünf Minuten: St. Pauli baut Tabellenführung aus

·Lesedauer: 1 Min.
Drei Tore in fünf Minuten: St. Pauli baut Tabellenführung aus
Drei Tore in fünf Minuten: St. Pauli baut Tabellenführung aus

Heidenheim an der Brenz (SID) - Spiel gedreht, Tabellenführung ausgebaut: Der FC St. Pauli schwimmt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf der Erfolgswelle. Die Hamburger siegten trotz eines frühen Rückstands mit 4:2 (0:1) beim 1. FC Heidenheim und haben nach dem vierten Sieg in Folge drei Punkte Vorsprung auf die Verfolger Jahn Regensburg und Schalke 04. Heidenheim verpasste den Anschluss an die Spitzengruppe.

Tobias Mohr (4.) schockte die Gäste vor 8013 Zuschauern mit seinem frühen Führungstreffer, doch ein Doppelpack von Guido Burgstaller (55., 60.), und Maximilian Dittgen (56.) drehten die Partie innerhalb von fünf Minuten zugunsten St. Paulis. Dittgen (81.) erhöhte auf 4:1, ehe Tim Kleindienst (85.) noch Ergebniskorrektur betrieb.

"Es gibt für mich keinen Grund, etwas in der Startelf zu verändern", sagte St. Paulis Trainer Timo Schultz vor der Partie. Warum auch, sein Team hatte vor der Länderspielpause stark aufgespielt und drei Siege in Folge gefeiert.

Doch die Hamburger kamen überhaupt nicht ins Spiel und wurden kalt erwischt: Nach einem Abwehrfehler der Gäste konnte Mohr freistehend aus 13 Metern einschieben. Die Heidenheimer blieben auch in der Folge das gefährlichere Team und kamen immer wieder zu Abschlüssen.

Erst nach dem Seitenwechsel wachten die Kiez-Kicker auf - und wie. Burgstaller und Dittgen trafen aus kurzer Distanz, ehe der Ex-Schalker mit einem fulminanten Schuss sein neuntes Saisontor erzielte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.