Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    37.069,40
    -2.544,36 (-6,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Drei Arten von passiven Einkommensideen im Vergleich

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum

Passive Einkommensideen gibt es in allen Formen und Größen. Manche sind mit viel Arbeit verbunden – einen Markt zu recherchieren, ein Geschäft aufzubauen und zu hoffen, dass die Kunden anfangen zu kaufen. Ich bevorzuge die viel einfachere Option, das, was ich mir jeden Monat leisten kann, in einige Investitionen zu stecken und dann darauf zu warten, dass das Einkommen hereinfließt.

Dennoch haben nicht alle Aktien, die als passive Einkommensidee gewählt werden, die gleichen Eigenschaften. Hier erkläre ich drei Arten von passiven Einkommensideen und welche ich bevorzuge.

Langsam und beständig

Eine typische Wahl für passives Einkommen wäre ein großes Unternehmen in einer alteingesessenen Branche mit langjähriger Dividendenvorgeschichte. Der Vorteil einer solchen Wahl ist, dass die Einnahmen und Gewinne solcher Unternehmen dazu neigen, ziemlich stabil zu sein. Mit langer Erfahrung in einer Branche sollte es gut verwurzelt sein und das Know-how haben, um Veränderungen im Markt zu überstehen.

Der Nachteil dieser Art von passivem Einkommen ist, dass stabile, gut geführte Unternehmen mit einer langjährigen Ausschüttungsgeschichte oft von vielen Investoren geschätzt werden. Das kann die Aktienkurse hoch treiben. Das ist wichtig für passives Einkommen, weil die Rendite einer Aktie auf ihrem Aktienkurs basiert. Selbst wenn sie eine hohe Dividende zahlt, kann die Rendite nur durchschnittlich sein, wenn der Aktienkurs hoch ist.

Ein Beispiel für diese Art von Aktie ist Unilever. Während ich denke, dass der Konsumgüterriese solide langfristige Aussichten hat, ist seine Rendite von knapp über 3 % für mich nicht so aufregend. Die Aktie würde sicherlich etwas passives Einkommen produzieren, aber nicht so viel, wie ich es gerne hätte.

Langsame und stetige, aber unzeitgemäße Ideen für passives Einkommen

Wenn man die gleichen Prinzipien anwendet, gibt es eine Gruppe von Industrien, deren Eigenschaften ähnlich aussehen, die aber dennoch aus der Mode sind. Tabak und Öl sind Beispiele dafür. Während darüber debattiert wird, wie lange die Nachfrage anhalten wird, haben einige Tabakunternehmen eine lange Erfolgsgeschichte in einer sehr Cashflow-reichen Branche. Aber zwischen den Sorgen um die langfristige Zukunft der Nachfrage und der Ethik des Tabakverkaufs bieten die Aktien derzeit hohe Renditen.

Zum Beispiel bietet British American Tobacco über 7 % Rendite. BAT hat die Dividende seit zwei Jahrzehnten jährlich erhöht. Für passive Einkommensideen sind dies also die Art von Aktien, die ich am liebsten auswähle. habe ich sowohl BAT als auch Imperial in meinem eigenen Portfolio.

Renditestark, aber zyklisch

Eine dritte Art von passiven Einkommensaktien sind Unternehmen, die derzeit eine hohe Rendite bieten, aber in zyklischen Branchen angesiedelt sind. Zyklische Branchen sind solche, in denen die Nachfrage alle paar Jahre auf und ab gehen kann, was sich auf die Preise auswirkt. Sektoren wie die Energiegewinnung, Rohstoffe und der Bergbau neigen dazu, zyklisch zu sein.

So hat zum Beispiel Evraz derzeit eine zweistellige Dividendenrendite. Das klingt attraktiv unter den passiven Einkommensideen. Ich mache mir aber Sorgen darüber, ob sie nachhaltig sein kann. Das Bergbauunternehmen befindet sich in einer Branche, die dafür bekannt ist, zyklisch zu sein. Während die aktuelle Rendite für mich also verlockend aussieht, sehe ich sie für die Zukunft nicht als stabil an. Das macht es für mich als passive Einkommensoption weniger attraktiv.

The post Drei Arten von passiven Einkommensideen im Vergleich appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Christopher Ruane auf Englisch verfasst und am 27.01.2021 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK hat Unilever empfohlen.

Motley Fool Deutschland 2021