Suchen Sie eine neue Position?

Dreamliner darf auch in Europa nicht mehr fliegen

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
BA149,60-2,37

Köln (dapd). Nach mehreren Pannen beim Boeing (NYSE: BA - Nachrichten) 787 Dreamliner darf dieses Modell auch in Europa nicht mehr starten. Die Europäische Agentur für Luftsicherheit EASA in Köln folgte am Donnerstag der Direktive der amerikanischen Flugsicherheitsbehörde FAA. Außerdem hatten Japan, Indien und Chile ein Startverbot für das neue Flugzeug des amerikanischen Herstellers erteilt. In Europa hat bisher nur die polnische Fluggesellschaft LOT zwei Dreamliner im Einsatz.

Wegen Batterieproblemen musste am Mittwoch ein Dreamliner der japanischen Fluggesellschaft All Nippon Airways in Takamatsu notlanden. Schon zuvor hatte es Schwierigkeiten mit der Batterie an Bord des hochmodernen Jets gegeben.

Der Präsident des US-Flugzeugbauers hatte erklärt, Boeing arbeite rund um die Uhr mit den zuständigen Behörden zusammen: "Wir sind überzeugt, dass die 787 sicher ist", sagte Jim McNerney.

© 2013 AP. All rights reserved