Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden
  • DAX

    18.090,19
    -41,78 (-0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.894,90
    -20,57 (-0,42%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Gold

    2.343,90
    -3,00 (-0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,0746
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.604,59
    -326,27 (-0,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.384,91
    +47,16 (+3,52%)
     
  • Öl (Brent)

    81,35
    -0,22 (-0,27%)
     
  • MDAX

    25.523,84
    -66,09 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.297,97
    -39,23 (-1,18%)
     
  • SDAX

    14.493,46
    -45,31 (-0,31%)
     
  • Nikkei 225

    38.570,76
    +88,65 (+0,23%)
     
  • FTSE 100

    8.191,46
    +0,17 (+0,00%)
     
  • CAC 40

    7.583,18
    -45,62 (-0,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Weitere Kursverluste erwartet

FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - WEITERE VERLUSTE - Am deutschen Aktienmarkt dürften sich die Kursverluste der vergangenen beiden Tage am Donnerstag noch etwas ausweiten. Die neu aufgekommene Ungewissheit rund um die allgemein erwarteten Zinssenkungen lastet auf den Börsen. Der Broker IG berechnete den Leitindex Dax DE0008469008 rund zwei Stunden vor dem Xetra-Handel 0,4 Prozent niedriger auf gut 18 400 Punkte. Die Vorgaben aus dem späten US-Handel sind ebenso belastend wie die von den asiatisch-pazifischen Börsen. Wegen des Feiertags Fronleichnam in Deutschland dürfte das Aktiengeschäft zudem von geringen Umsätzen und erratischen Kursbewegungen geprägt sein. Viele Marktakteure dürften den Brückentag am Freitag für ein langes Wochenende nutzen.

USA: - VERLUSTE - An den US-Aktienmärkten ist es am Mittwoch klar bergab gegangen. Marktbeobachter verwiesen darauf, dass sich die Aussicht auf Zinssenkungen eingetrübt habe. Der von der US-Notenbank Fed veröffentlichte Konjunkturbericht ("Beige Book") hatte keine erkennbaren Auswirkungen auf die Kurse. Zum Handelsende büßte der schon vortags schwächere Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 1,06 Prozent auf 38 441,54 Punkte ein. Die Anleger sorgen sich, dass die US-Notenbank Fed die Zinsen länger auf hohem Niveau belassen könnte als bislang erwartet. Schuld daran ist die hartnäckige Inflation. Zudem betonten Börsianer eine schwache Nachfrage bei der Ausgabe neuer US-Staatsanleihen, die die Anleiherenditen nach oben trieb.

ASIEN: - SCHWACH - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag nachgegeben. Schwache Vorgaben von den US-Börsen und ein enttäuschender Ausblick des SAP-Konkurrenten DE0007164600 Salesforce US79466L3024 nachbörslich sorgten an den Märkten für Ernüchterung. In Tokio sank der japanische Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 kurz vor dem Handelsende um 1,4 Prozent. Der CSI 300 CNM0000001Y0 mit den wichtigsten Werten der chinesischen Festlandbörsen büßte im späten Handel 0,2 Prozent ein und in der Sonderverwaltungszone Hongkong ging es für den technologielastigen Hang-Seng-Index HK0000004322 um 1,2 Prozent nach unten.

WERBUNG
DAX 18473,29 -1,10% XDAX 18492,54 -1,00% EuroSTOXX 50 4963,20 -1,33% Stoxx50 4439,85 -0,86% DJIA 38441,54 -1,06% S&P 500 5266,95 -0,74% NASDAQ 100 18736,75 -0,70%

-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

Bund-Future 129,02 0,07%

DEVISEN:

Euro/USD 1,0795 -0,05% USD/Yen 157,21 -0,28% Euro/Yen 169,71 -0,33%

ROHÖL:

Brent 83,45 -0,15 USD WTI 79,10 -0,13 USD

/jha/