Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.462,19
    +230,90 (+1,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.808,86
    +68,55 (+1,83%)
     
  • Dow Jones 30

    33.159,83
    +522,64 (+1,60%)
     
  • Gold

    1.858,40
    +4,50 (+0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0733
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    26.553,89
    -1.088,17 (-3,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    617,17
    -12,33 (-1,96%)
     
  • Öl (Brent)

    114,93
    +0,84 (+0,74%)
     
  • MDAX

    29.749,55
    +319,28 (+1,08%)
     
  • TecDAX

    3.178,93
    +82,39 (+2,66%)
     
  • SDAX

    13.695,42
    +145,83 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    26.781,68
    +176,84 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.585,46
    +20,54 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.515,75
    +105,17 (+1,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.106,35
    +365,70 (+3,11%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Deutlich im Minus erwartet

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - DEUTLICHE VERLUSTE - Dem jüngsten Stabilisierungsversuch folgt im Dax <DE0008469008> am Donnerstag wohl der nächste Kursrutsch. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 1,9 Prozent tiefer auf 13 564 Punkte. Damit nimmt er das Wochentief bei 13 380 Punkten wieder ins Visier, nachdem es die US-Indizes am Vorabend wieder schwer erwischt hat. Dow Jones <US2605661048>, S&P 500 <US78378X1072> und die Nasdaq-Indizes <US6311011026> <XC0009694271> setzten nach "heißen Inflationsdaten", wie sie Experten nannten, ihren Kursrutsch der vergangenen Wochen fort. Für die mit besonders schwachen Technologiewerten gespickten Nasdaq-Indizes ging es auf einen weiteren Tiefststand seit Ende 2020.

USA: - TIEF IM MINUS - Der neuerliche Versuch einer Erholung an den US-Börsen ist auch am Mittwoch kläglich gescheitert. Wieder waren es die Kurse der Tech-Giganten, welche die Märkte mit nach unten zogen. Schwergewichte wie Apple <US0378331005>, Amazon <US0231351067> und Microsoft <US5949181045> <US5949181045> gerieten unter Druck. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> büßte 3,06 Prozent auf 11 967,56 Zähler ein und fiel erstmals seit November 2020 unter die Marke von 12 000 Punkten. Im späten Handel nahm der Verkaufsdruck immer mehr zu. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> hielt sich zwar mit einem Abschlag von 1,02 Prozent auf 31 834,11 Zähler besser als die Nasdaq-Börse. Dennoch lotete der Dow den tiefsten Stand seit März 2021 aus. Auch im Dow waren die Tech-Aktien die größten Verlierer. Für den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> ging es um 1,65 Prozent auf 3935,18 Punkte nach unten auf den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr.

ASIEN: - NIKKEI 225 IM MINUS; CSI 300 UNVERÄNDERT - In Asien hat der Großteil der Aktienmärkte wegen der schwachen Vorgaben von den US-Börsen deutlich nachgegeben. Lediglich die chinesische Börse konnte sich behaupten. Der CSI-300-Index <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland, pendelte zuletzt um den Schlussstand vom Mittwoch. In Japan büßte der Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> dagegen kurz vor Handelsende etwas mehr als ein Prozent ein. Der Leitindex der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong ,Hang Seng <HK0000004322>, verlor circa ein Prozent.

^

DAX 13828,64 2,17%

XDAX 13605,26 0,3%

EuroSTOXX 50 3647,87 2,62%

Stoxx50 3562,44 1,54%

DJIA 31834,11 -1,02%

S&P 500 3935,18 -1,65%

NASDAQ 100 11967,56 -3,06%

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 153,74 +0,54%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,0518 0,05%

USD/Yen 129,82 -0,12%

Euro/Yen 136,54 -0,08%

°

ROHÖL:

^

Brent 105,95 -1,56 USD

WTI 104,08 -1,63 USD

°

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.