Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.131,97
    +63,76 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.915,47
    +35,05 (+0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    38.771,51
    -6,59 (-0,02%)
     
  • Gold

    2.344,10
    +15,10 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0741
    +0,0006 (+0,0537%)
     
  • BTC-EUR

    60.160,29
    -1.120,73 (-1,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.319,43
    -69,98 (-5,03%)
     
  • Öl (Brent)

    80,96
    +0,63 (+0,78%)
     
  • MDAX

    25.589,93
    +106,42 (+0,42%)
     
  • TecDAX

    3.337,20
    +14,48 (+0,44%)
     
  • SDAX

    14.538,77
    +66,41 (+0,46%)
     
  • Nikkei 225

    38.482,11
    +379,67 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    8.191,29
    +49,14 (+0,60%)
     
  • CAC 40

    7.628,80
    +57,23 (+0,76%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.846,52
    -10,50 (-0,06%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax steuert auf 16 000 Punkte zu

FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - LEICHT IM PLUS - Der Dax DE0008469008 dürfte seine Stärke nach dem verlängerten Wochenende zunächst fortsetzen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zweieinhalb Stunden vor dem Xetra-Start fast 0,2 Prozent höher auf 15 950 Punkte. Am Feiertag anlässlich des Tages der Arbeit am Montag hatte die Indikation sogar bereits an der Marke von 16 000 Punkten gekratzt. Im April hatte der Dax letztlich rund 1,9 Prozent gewonnen. "Unter der Oberfläche" habe zuletzt jedoch eine Rotation in die Defensive begonnen, schrieb Marktstratege Mislav Matejka von JPMorgan in einem Kommentar zum Mai-Auftakt. Die Anleger hätten sich von zyklischen Branchen weg orientiert, und eher bei Versorgern und Healthcare-Werten zugegriffen. Matejka geht davon aus, dass sich dieser Trend mit Blick auf den auslaufenden Zinserhöhungszyklus in den USA fortsetzen wird. Der europäische Aktienmarkt werde es so aber schwer haben, US-Aktien wie zuletzt abzuhängen.

USA: - MINIMALE VERLUSTE - Die US-Börsen haben sich am Montag im relativ impulsarmen Handel kaum vom Fleck bewegt. In Asien und Europa blieben die meisten Aktienmärkte feiertagsbedingt geschlossen und an der Wall Street herrschte nicht zuletzt auch deshalb Zurückhaltung, da am Mittwoch die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed ansteht. Schwache Konjunkturdaten aus China und überwiegend positive aus den USA sorgten auch nicht für eine klare Richtung. Dagegen fand die Übernahme der First Republic Bank US33616C1009 durch die Großbank JPMorgan US46625H1005 ein positives Echo am Markt. Der Dow Jones Industrial US2605661048, der zum Start in den Mai zunächst mit moderaten Gewinnen an seinen guten Lauf im April anknüpfte und dabei den höchsten Stand seit zweieinhalb Monaten erreichte, gab letztlich 0,14 Prozent auf 34 051,70 Punkte nach. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 trat mit minus 0,04 Prozent auf 4167,87 Zähler auf der Stelle. Für den Nasdaq 100 US6311011026 ging es um 0,11 Prozent auf 13 231,47 Punkte abwärts.

ASIEN: - GEMISCHT - Vor den wichtigen Notenbank-Entscheiden in dieser Woche sind die Anleger an den Asien-Börsen am Dienstag vorsichtig geblieben. In Japan legte der Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 im späten Handel moderat um 0,2 Prozent zu, während es für den Hang-Seng-Index HK0000004322 in Hongkong knapp um 0,1 Prozent nach oben ging. In China wird erst am Donnerstag wieder gehandelt. Der S&P ASX 200 XC0006013624 in Australien reagierte mit einem Abschlag von etwa einem Prozent auf eine Zinserhöhung durch die Notenbank des Landes.

WERBUNG
DAX 15922,38 +0,77% XDAX 15963,70 +0,53% EuroSTOXX 50 4359,31 +0,00% Stoxx50 4050,56 +0,05% DJIA 34051,70 -0,14% S&P 500 4167,87 -0,04% NASDAQ 100 13231,47 -0,11%

-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

Bund-Future 134,60 -0,74%

DEVISEN:

Euro/USD 1,0989 +0,12% USD/Yen 137,75 +0,18% Euro/Yen 151,41 +0,31%

ROHÖL:

Brent 79,33 +0,02 USD WTI 75,67 +0,01 USD

/tih