Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    29.108,82
    -116,79 (-0,40%)
     
  • Gold

    1.673,80
    +5,20 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    0,9792
    -0,0027 (-0,27%)
     
  • BTC-EUR

    20.151,93
    +67,45 (+0,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    450,69
    +7,27 (+1,64%)
     
  • Öl (Brent)

    79,86
    -1,37 (-1,69%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.767,36
    +29,85 (+0,28%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax mit Stabilisierungsversuch

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - STABILISIERUNGSVERSUCH - Wie tags zuvor an der Wall Street wird nun auch im Dax <DE0008469008> am Donnerstag ein Stabilisierungsversuch erwartet. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex etwa zwei Stunden vor Xetra-Start 0,15 Prozent höher auf 13 047 Punkte. Geschockt von der hohen US-Inflation war der Dax zuletzt in zwei Tagen um bis zu 4,5 Prozent von seinem Erholungshoch bei 13 564 Punkten im Bereich der 100-Tage-Linie abgesackt. Nach dem unerwartet deutlichen Preisauftrieb für die Verbraucher habe die Abschwächung auf Herstellerebene am Vortag geholfen, die Gemüter wieder etwas zu beruhigen, hieß es bei der Credit Suisse. In den USA hat sich der Preisauftrieb auf Herstellerebene stärker als erwartet abgeschwächt, wie gestern bekannt wurde. Davon ungeachtet wächst aber die Überzeugung der Experten, dass die US-Notenbank ihren restriktiven Zinskurs weiterfährt, selbst wenn das Wachstum leidet. Die Erwartungen der Schweizer Bank für den US-Zins sind nach den jüngsten Daten um 50 Prozentpunkte gestiegen. Letztlich rechnen sie nun damit, dass die Fed den Leitzins schrittweise bis auf 4,50 Prozent anzieht.

USA: - STABILISIERUNG - Nach dem Inflationsschock und hohen Kursverlusten am Vortag haben sich die US-Börsen am Mittwoch stabilisiert. Der Dow Jones Industrial <US2605661048> schloss 0,10 Prozent höher mit 31 135,09 Punkten. Zeitweise war er erstmals seit Mitte Juli unter die Marke von 31 000 Punkten gesunken. Während der breit aufgestellte S&P 500 <US78378X1072> 0,34 Prozent auf 3946,01 Zähler zulegte, stieg der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> um 0,84 Prozent auf 12 134,40 Punkte. Die als besonders zinsabhängig geltenden Tech-Werte waren am Vortag eingebrochen. Sie hatten besonders stark darunter gelitten, dass die US-Notenbank Fed bei ihren geldpolitischen Straffungen unter Druck bleibt.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die Börsen Asiens haben nach den teils herben Vortagesverluste am Donnerstag keine gemeinsame Richtung gefunden. Der japanische Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> stieg kurz vor Handelsende um 0,22 Prozent. Der chinesische CSI-300-Index <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen der Festlandbörsen sank um 0,68 Prozent, während in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong der Hang Seng <HK0000004322> 0,47 Prozent zulegte.

^

DAX 13028,00 -1,22%

XDAX 13071,00 -0,14%

EuroSTOXX 50 3567,56 -0,52%

Stoxx50 3527,80 -071%

DJIA 31135,09 +0,10%

S&P 500 3946,01 +0,34%

NASDAQ 100 12134,39 +0,84%

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 143,35 -0,15%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 0,9966 -0,16%

USD/Yen 143,54 +0,27%

Euro/Yen 1,1558 -0,05%

°

ROHÖL:

^

Brent 93,87 -0,23 USD

WTI 88,40 -0,08 USD

°