Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 9 Minuten
  • DAX

    18.095,65
    -36,32 (-0,20%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.901,46
    -14,01 (-0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Gold

    2.343,20
    -3,70 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,0747
    +0,0003 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.599,26
    +8,47 (+0,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.385,72
    +47,97 (+3,58%)
     
  • Öl (Brent)

    81,56
    -0,01 (-0,01%)
     
  • MDAX

    25.473,78
    -116,15 (-0,45%)
     
  • TecDAX

    3.277,73
    -59,47 (-1,78%)
     
  • SDAX

    14.455,40
    -83,37 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    38.570,76
    +88,65 (+0,23%)
     
  • FTSE 100

    8.208,26
    +16,97 (+0,21%)
     
  • CAC 40

    7.587,79
    -41,01 (-0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger warten auf Inflationsdaten

FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - MODERATE GEWINNE - Mit einem moderaten Kurszuwachs könnte der Dax DE0008469008 am Donnerstag seine leichte Vortagesschwäche ausgleichen. Zwei Stunden vor dem Xetra-Start taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex mit plus 0,16 Prozent auf 15 917 Punkte. Die 16 000-Punkte-Marke bleibt somit in Reichweite. Für den zu Ende gehenden Monat August zeichnen sich aber gemessen an der aktuellen Indikation Verluste von 3,2 Prozent ab. Inflationsdaten aus Deutschland hatten tags zuvor Zinssorgen weder geschürt noch gemildert. An diesem Donnerstag steht die Inflationsrate im Euroraum auf der Agenda, die laut Ökonomen erneut leicht gesunken sein dürfte. Die Vorgaben aus Übersee sind gemischt. In New York hatten die Erholungsdynamik an den Börsen zur Wochenmitte etwas nachgelassen. In Fernost ging es an den wichtigsten Handelsplätzen in China nach durchwachsenen Wirtschaftssignalen etwas nach unten. Eine wirkliche Verbesserung der chinesischen Wirtschaft sei nicht auszumachen, hieß es von den Experten der ING.

USA: - WEITER ERHOLT - Nach einer dreitägigen Erholungsserie hat die Kaufbereitschaft am US-Aktienmarkt am Mittwoch nachgelassen. Der Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 rettete lediglich ein Plus von 0,11 Prozent auf 34 890,24 Punkte ins Ziel. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 gewann 0,38 Prozent auf 4514,87 Punkte und der technologielastige Index Nasdaq 100 US6311011026 0,56 Prozent auf 15 462,43 Punkte.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Schwache Wirtschaftsdaten haben Chinas Börsen am Donnerstag belastet. So signalisiert die Stimmung in den Chefetagen chinesischer Unternehmen trotz einer leichten Erholung weiterhin einen Rückgang der industriellen Aktivität. Zudem verschlechterte sich die Stimmung im Dienstleistungssektor auch im August. Der CSI 300 CNM0000001Y0, der die Aktienkurse der größten Unternehmen an den Börsen Shanghai und Shenzen abbildet, fiel im späten Handel um gut ein halbes Prozent. Der Hang-Seng-Index HK0000004322 der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong sank um 0,2 Prozent zu. Der japanische Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 gewann hingegen kurz vor dem Handelsende 0,5 Prozent. Händler verwiesen auf Äußerungen eines Notenbankmitglieds, demzufolge es es immer noch zu früh wäre für eine geldpolitische Straffung.

WERBUNG
DAX 15891,93 -0,24% XDAX 15909,54 -0,38% EuroSTOXX 50 4315,31 -0,26% Stoxx50 3976,50 -0,25% DJIA 34890,24 0,11% S&P 500 4514,87 0,38% NASDAQ 100 15462,43 0,56%

-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

Bund-Future 132,09 -0,02%

DEVISEN:

Euro/USD 1,0918 -0,05% USD/Yen 145,97 -0,18% Euro/Yen 159,36 -0,23%

ROHÖL:

Brent 85,90 +0,04 USD WTI 81,64 +0,01 USD

/mis