Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 9 Minuten
  • DAX

    12.625,59
    -111,36 (-0,87%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.194,95
    -32,92 (-1,02%)
     
  • Dow Jones 30

    28.308,79
    +113,37 (+0,40%)
     
  • Gold

    1.928,90
    +13,50 (+0,70%)
     
  • EUR/USD

    1,1854
    +0,0025 (+0,21%)
     
  • BTC-EUR

    10.465,97
    +1.118,58 (+11,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    249,06
    +10,14 (+4,24%)
     
  • Öl (Brent)

    40,89
    -0,81 (-1,94%)
     
  • MDAX

    27.347,17
    -345,72 (-1,25%)
     
  • TecDAX

    3.081,47
    -27,93 (-0,90%)
     
  • SDAX

    12.549,11
    -54,33 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    23.639,46
    +72,42 (+0,31%)
     
  • FTSE 100

    5.805,91
    -83,31 (-1,41%)
     
  • CAC 40

    4.877,94
    -51,34 (-1,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.516,49
    +37,61 (+0,33%)
     

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 09.10.2020 - 17.15 Uhr

·Lesedauer: 2 Min.

Italien: Erholung in der Industrie gewinnt überraschend an Stärke

ROM - Die italienische Industrie arbeitet sich zunehmend aus dem Corona-Tief heraus. Die Herstellung stieg im August im Monatsvergleich um 7,7 Prozent, wie das Statistikamt Istat am Freitag in Rom mitteilte. Analysten hatten im Schnitt einen deutlich geringeren Zuwachs um nur 1,4 Prozent erwartet.

ROUNDUP: Spanische Regierung verhängt Corona-Notstand über Madrid

MADRID - Angesichts hoher Corona-Zahlen hat Spaniens Regierung am Freitag den Notstand über Madrid verhängt. Auf diese Weise soll die Abriegelung der Hauptstadt auch gegen den Willen der Regionalregierung durchgesetzt werden können. Gesundheitsminister Salvador Illa begründete dies damit, dass die lokale Regierung "nichts unternommen" habe. Man müsse "verhindern, dass das hohe Infektionsniveau Madrids auf den Rest des Landes übergreift." Illa fügte hinzu: "Die Geduld hat Grenzen." Der Notstand gilt für zwei Wochen. Wenn er verlängert werden soll, muss das Parlament zustimmen.

Merkel dringt auf zusätzliche Corona-Eindämmung in Großstädten

BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) dringt angesichts stark steigender Corona-Infektionen auf zusätzliche Maßnahmen in den großen Städten, um die Corona-Lage insgesamt im Griff zu halten. An der Entwicklung in den Ballungsräumen zeige sich, "ob wir die Pandemie in Deutschland unter Kontrolle halten können oder ob uns die Kontrolle entgleitet", sagte Merkel am Freitag in Berlin nach einer Videokonferenz mit Spitzenvertretern der elf größten Städte.

ROUNDUP: Wirtschaftserholung in Großbritannien verliert an Schwung

LONDON - Die britische Wirtschaft hat sich den vierten Monat in Folge vom Einbruch in der Corona-Krise erholt. Im August verlor die Erholung aber überraschend stark an Schwung. Im Monatsvergleich sei die Wirtschaftsleistung (BIP) um 2,1 Prozent gestiegen, teilte das britische Statistikamt ONS am Freitag in London mit. Analysten hatten im Schnitt einen deutlich stärkeren Zuwachs um 4,6 Prozent erwartet.

Frankreich: Industrieerholung schwächt sich weiter ab

PARIS - Die französische Industrie hat bei der Erholung von der Corona-Krise weiter an Tempo verloren. Im August stieg die Industrieproduktion zum Vormonat um 1,3 Prozent, wie das Statistikamt Insee am Donnerstag in Paris mitteilte. Analysten hatten einen etwas stärkeren Zuwachs um 1,7 Prozent erwartet.

US-WAHL/ROUNDUP 2: Trump will am Wochenende wieder Wahlkampf machen

WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will noch an diesem Wochenende wieder mit Auftritten in den Wahlkampf zurück. Der 74-Jährige kündigte in einem Telefon-Interview mit dem TV-Sender Fox News an, am Samstag nach Florida und dann am Sonntag nach Pennsylvania zu fahren. Seinem Leibarzt zufolge hat Trump die ihm verschriebene Behandlung wegen seiner Corona-Infektion abgeschlossen. Von Samstag an dürfe er wieder öffentliche Termine absolvieren. Die vergangenen Tage hatte Trump nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus im Weißen Haus verbracht.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.