Suchen Sie eine neue Position?

Douglas startet verhalten ins neue Geschäftsjahr

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung

Hagen (dapd). Gute Geschäfte bei Parfümerien, Umsatzeinbußen bei Büchern, Schmuck und Mode: Die Handelskette Douglas ist verhalten ins Geschäftsjahr 2012/13 gestartet. Unter dem Strich konnte das Hagener Unternehmen aber seine Umsätze im wichtigen Weihnachtsgeschäft von Oktober bis Dezember um 1,5 Prozent auf gut 1,2 Milliarden Euro steigern, wie es am Mittwoch mitteilte. Der Konzernüberschuss stieg um 4,4 Prozent auf 95,7 Millionen Euro.

Konzernchef Henning Kreke betonte, alles in allem habe Douglas (Xetra: 609900 - Nachrichten) damit "eine solide Basis für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres gelegt". Wachstumsimpulse kamen vor allem von der gleichnamigen Parfümeriesparte, die ein Umsatzplus von 4,1 Prozent erzielte. Dagegen mussten die ebenfalls zum Hagener Firmenimperium gehörenden Christ-Juweliergeschäfte, die AppelrathCüpper-Modehäuser und insbesondere die Buchsparte Thalia mehr oder minder große Umsatzeinbußen hinnehmen. Zulegen konnte die Süßwarenkette Hussel.

In Deutschland fiel das Wachstum mit 0,3 Prozent verhalten aus. Im Ausland steigerte Douglas dagegen trotz der anhaltenden Konsumschwäche in einigen Märkten seine Umsätze insgesamt um 4,1 Prozent. Der Anteil der Online-Umsätze lag im Berichtszeitraum bei rund 7 Prozent.

Die Probleme der Buchsparte Thalia hatten Douglas im Geschäftsjahr 2011/2012 tiefrote Zahlen beschert. Der Handelskonzern musste für das im Oktober abgelaufene Geschäftsjahr einen Verlust von 110 Millionen Euro ausweisen.

Die Gründerfamilie Kreke und der Finanzinvestor Advent wollen das Unternehmen nun von der Börse nehmen und Kreke zufolge "ohne Blick auf eine kurzfristige Quartalsdenke" wieder auf Erfolgskurs bringen. Mit ihrem Übernahmeangebot haben sie sich in den vergangenen Monaten bereits mehr als 96 Prozent der Aktien gesichert. Das gibt ihnen die Möglichkeit, die verbliebenen Minderheitsaktionäre aus dem Unternehmen herauszudrängen.

dapd