Deutsche Märkte öffnen in 2 Minuten
  • Nikkei 225

    26.423,47
    +269,66 (+1,03%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,86 (+1,05%)
     
  • BTC-EUR

    19.533,91
    +1.041,50 (+5,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,06
    +22,92 (+5,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,14 (+0,90%)
     
  • S&P 500

    3.825,33
    +39,95 (+1,06%)
     

Die Douglas-Chefin investiert in das Fahrrad-Abo der Soundcloud-Erfinder

·Lesedauer: 1 Min.
Führt Europas größte Drogeriemarkt-Kette: Tina Müller.
Führt Europas größte Drogeriemarkt-Kette: Tina Müller.

Die Top-Managerin und Chefin der Drogeriekette Douglas, Tina Müller, hat in das Fahrrad-Startup Dance investiert. Müller beteiligte sich zusammen mit weiteren Business Angels an einer neuen Finanzierungsrunde für das Berliner Unternehmen. Wie viel Geld sie persönlich investiert hat, wollte Müller auf Nachfrage von Gründerszene nicht kommentieren. Vom Geschäftsmodell zeigt sich die 53-Jährige jedoch überzeugt: „Dance hat ein extrem relevantes Konzept für den schon boomenden E-Bike-Markt entwickelt“, so Müller.

Dance wurde 2020 gegründet und startete zunächst als Abodienst für E-Bikes. Für aktuell rund 50 Euro im Monat erhalten Kunden ein vollelektrisches Stadtrad inklusive Reperaturservice. Kürzlich hat das Unternehmen sein Angebot zudem um elektrische Mopeds erweitert. Hinter Dance stehen die drei Gründer Christian Springub, Eric Wahlforss und Alexander Ljung. Wahlforss und Ljung machten sich zuvor mit der Gründung der Musikstreaming-Plattform Soundcloud einen Namen.

Dance nimmt millionenschweren Kredit auf

Die beiden Schweden sind es wohl auch, denen es zuletzt wiederholt gelungen ist, schillernde Stars als Geldgeber für ihr Unternehmen zu gewinnen. Bereits im vergangenen Jahr stiegen die US-Musiker Will.i.am und Chance the Rapper als Gesellschafter bei Dance ein. Auch die aus der TV-Serie „Game of Thrones“ bekannte Schauspielerin Maisie Williams gehört zum Investorenkreis. Seit der Gründung von Dance sind mehr als 36 Millionen Euro in das Berliner Unternehmen geflossen.

Am Dienstag hat sich das Startup weitere finanzielle Mittel gesichert. Der US-Investor Triplepoint Capital stellte eine Kreditlinie in Höhe von umgerechnet rund 20 Millionen Euro bereit. Damit sollen die Abonnements für Fahrräder und Mopeds in weiteren Städten angeboten werden, demnächst etwa in Paris und Wien. Bislang ist Dance ausschließlich in Berlin, Hamburg und München aktiv.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.