Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    16.397,52
    +182,12 (+1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.418,51
    +36,04 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    36.245,50
    +294,60 (+0,82%)
     
  • Gold

    2.091,70
    +2,00 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,0889
    -0,0005 (-0,0436%)
     
  • BTC-EUR

    36.532,09
    +111,71 (+0,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    802,76
    +11,20 (+1,41%)
     
  • Öl (Brent)

    74,38
    +0,31 (+0,42%)
     
  • MDAX

    26.492,49
    +309,09 (+1,18%)
     
  • TecDAX

    3.209,04
    +12,46 (+0,39%)
     
  • SDAX

    13.189,87
    +105,17 (+0,80%)
     
  • Nikkei 225

    33.431,51
    -55,39 (-0,17%)
     
  • FTSE 100

    7.529,35
    +75,60 (+1,01%)
     
  • CAC 40

    7.346,15
    +35,38 (+0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.305,03
    +78,83 (+0,55%)
     

Rad-Coup! Ex-Star kehrt zurück

Rad-Coup! Ex-Star kehrt zurück
Rad-Coup! Ex-Star kehrt zurück

Der frühere Giro- und Vuelta-Sieger Nairo Quintana kehrt nach fast fünf Jahren zum spanischen Radsport-Profiteam Movistar zurück. Der 33-Jährige, der nach seinem positiven Dopingtest bei der Tour de France 2022 in der abgelaufenen Saison ohne Vertrag gewesen war, unterschrieb bei Movistar bis Ende 2024.

„Das ist sehr emotional für mich, wieder daheim zu sein“, sagte Quintana, der bereits von 2012 bis 2019 für Movistar gefahren war und dort seine größten Erfolge gefeiert hatte. Unter anderem konnte er 2014 den Giro d‘Italia gewinnen, 2016 legte er einen Triumph bei der Vuelta a Espana nach „Ich habe ein so hartes Jahr hinter mir. Die schlaflosen Nächte, so viele Tage voller Aufopferung. Aber es war es wert.“

Quintana war in zwei Blutproben während der Frankreich-Rundfahrt des vergangenen Jahres das Schmerzmittel Tramadol nachgewiesen worden, dessen Einnahme laut UCI-Regeln zwar kein Doping, aber verboten ist. Quintana, der bei der Großen Schleife den sechsten Platz belegt hatte, wurde disqualifiziert.

Eine Dopingsperre folgte nicht, dennoch verließ er Ende 2022 das Team Arkea-Samsic. Im Januar fuhr er bei den kolumbianischen Meisterschaften sein seitdem einziges Rennen.