Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.165,59
    -189,17 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.822,92
    -47,20 (-0,97%)
     
  • Dow Jones 30

    40.273,53
    -391,49 (-0,96%)
     
  • Gold

    2.407,90
    -48,50 (-1,97%)
     
  • EUR/USD

    1,0891
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.314,07
    +1.681,16 (+2,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.351,56
    +20,67 (+1,55%)
     
  • Öl (Brent)

    81,62
    -1,20 (-1,45%)
     
  • MDAX

    25.322,34
    -265,10 (-1,04%)
     
  • TecDAX

    3.282,58
    -63,07 (-1,89%)
     
  • SDAX

    14.365,00
    -140,00 (-0,97%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.145,04
    -59,85 (-0,73%)
     
  • CAC 40

    7.522,71
    -63,84 (-0,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.767,75
    -103,47 (-0,58%)
     

Donald Trump nutzt sein Polizeifoto für den Wahlkampf

Donald Trump war von 2017 bis 2021 der 45. Präsident der USA. Im November 2022 verkündete er seine Kandidatur für die Wahl 2024. (Bild: Nuno21/Shutterstock.com)
Donald Trump war von 2017 bis 2021 der 45. Präsident der USA. Im November 2022 verkündete er seine Kandidatur für die Wahl 2024. (Bild: Nuno21/Shutterstock.com)

Donald Trump (77) ist jetzt der erste US-Präsident mit einem Polizeifoto. Am Donnerstag (24. August) wurde es in einem Gefängnis in der US-Stadt Atlanta aufgenommen und vom Büro des Sheriffs veröffentlicht. Auch der Republikaner selbst nutzte kurz darauf die Aufnahme in seinen Sozialen Medien und setzte sie als Mittel der Wahlkampfwerbung ein.

Trump schreibt von einer "Travestie der Gerechtigkeit"

Zu den Worten "Wahlkampfbeeinflussung" und "niemals aufgeben" postete Trump sein Polizeifoto, auf dem er finster in die Kamera schaut, auf seiner Instagramseite. Der einstige US-Präsident will 2024 erneut für die Republikaner bei der US-Wahl antreten.

Gleichzeitig verwies er auf seine Internetseite. Dort zeigte er das Foto ebenfalls und schrieb dazu über seine Festnahme im "notorisch gewalttätigen Gefängnis in Fulton County", obwohl er "kein Verbrechen" begangen habe. Weiter betonte er: "Das amerikanische Volk weiß, was vor sich geht. Was stattgefunden hat, ist eine Travestie der Gerechtigkeit und der Wahleinmischung."

WERBUNG

Die Linke wolle die Wähler einschüchtern, damit sie nicht für ihn stimmten. "Aber heute bin ich mit einer einfachen Botschaft im Namen unserer gesamten Bewegung in die Höhle des Löwen gegangen: Ich werde unsere Mission, Amerika zu retten, niemals aufgeben." Er bat seine Unterstützer um eine kleine Spende, um "den korrupten Joe Biden aus dem Weißen Haus zu vertreiben und AMERIKA in diesem dunklen Kapitel der Geschichte unserer Nation zu retten".

Nach 20 Minuten konnte er das Gefängnis wieder verlassen

Rund 20 Minuten dauerte die Prozedur in dem Gefängnis im Landkreis Fulton, in dem Trump wegen "Vorwürfen der Erpressung und Verschwörung" kurzzeitig unter Arrest gestellt wurde. Er bekam eine Häftlingsnummer, seine Größe und sein Gewicht wurden notiert sowie seine Augen- und Haarfarbe festgestellt. Zudem musste er seine Fingerabdrücke abgeben. Danach kam er gegen eine Kaution in Höhe von 200.000 US-Dollar umgehend frei.

Der frühere US-Präsident ist in Atlanta wegen Einflussnahme auf den Wahl-Ausgang 2020 in 13 Punkten angeklagt worden. Die zuständige Staatsanwältin Fani Willis gab ihm bis zum 25. August Zeit, um sich der Wahlverschwörungsanklage im US-Bundesstaat Georgia zu stellen.