Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 3 Minute

Dividendenperlen Deutsche Telekom und Fielmann: 2 Zahlen im Fool-Quickcheck!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die aktuelle Berichtssaison ist nun definitiv in den Köpfen vieler Investoren angelangt und einige Zahlenwerke haben bereits ordentlich Bewegung in so manche Aktie gebracht. Eine Zeit, in der insgesamt viele Aktien volatiler sind, wobei die Richtung natürlich häufig von den hier präsentierten Ergebnissen abhängig ist.

Auch wenn wir Fools dafür einstehen, dass man ein Zahlenwerk nicht überbewerten sollte, so sind es doch diese kleinen Einblicke, die ein Indikator dafür sein können, ob eine Investitionsthese bei einer Aktie aufgeht. Oder sich noch Verbesserungen abzeichnen müssen.

Werfen wir in diesem Sinne heute einen schnellen Blick auf die Zahlenwerke und Aussichten bei der Deutschen Telekom (WKN: 555750) und von Fielmann (WKN: 577220) und schauen einmal, was Investoren hier nun für das dritte Quartal und die ersten neun Monate wissen sollten.

Deutsche Telekom: Solide, mit höherer Mindestdividende!

Eine erste Aktie, die in diesen Tagen ein solides Zahlenwerk präsentieren konnte, ist zunächst die der Deutschen Telekom. So stiegen die Umsätze im Jahresvergleich um 4,8 % auf 20,01 Mrd. Euro, wobei die Analysten hier mit einem kleinen bisschen mehr gerechnet haben. Dafür stieg allerdings das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen after Leases (die Ertragszahl, mit der die ehemalige Volksaktie selbst die Ertragskraft misst) um 5,4 % auf 6,48 Mrd. Euro, was im Gegenzug moderat besser gewesen ist, als im Vorfeld erwartet. Insgesamt daher ein solides Zahlenwerk.

Spannend dürften in Anbetracht dieses weiterhin moderaten Wachstums auch die Dividendenpläne der ehemaligen Volksaktie sein. So plant das Management des Unternehmens nämlich auch künftig mit einer steigenden Mindestdividende, die jedoch nicht unbedingt deckungsgleich mit der absoluten Dividendenhöhe sein muss. Betrug dieser Wert im Vorjahr nämlich noch 0,50 Euro, so soll die Mindestdividende bereits im kommenden Jahr auf 0,60 Euro steigen, was natürlich einem interessanten Wachstum entspräche. Außerdem gelte diese neue Mindestdividende, die natürlich auch die Messlatte für die kommenden Jahre sein wird, ohne Vorbehalt. Auch die weiteren Weichen in der wichtigen US-Fusion sollen diese nicht beeinflussen, was durchaus interessant ist.

Da die vergangene Ausschüttung in diesem Jahr allerdings bei 0,70 Euro gelegen hat, sollten Investoren hier zunächst sehen, ob im kommenden Jahr noch ein gewisses Extra dazukommt. Ansonsten könnte hier die Dividende, trotz der starken Ergebnisse, im nächsten Jahr geringer ausfallen, was de facto einer Dividendenkürzung trotz steigender Mindestdividende gleichen würde.

Fielmann: Solide Zahlen, starke Expansion, aber Gewinneinbruch

Eine zweite Aktie, die in diesen Tagen mit spannenden Zahlen auf sich aufmerksam gemacht hat, ist außerdem die von Fielmann. Die Optikerkette hat allein im dritten Quartal den Absatz deutlich auf 2,06 Mio. Brillen von im Vorjahr 2,01 Mio. Brillen gesteigert. Zudem stiegen die Konzernumsätze von 366,4 Mio. Euro im Vorjahr auf 400,1 Mio. Euro innerhalb dieses Berichtszeitraums. Der Gewinn vor Steuern lag mit 78,5 Mio. Euro jedoch unter dem Vorjahreswert in Höhe von 80 Mio. Euro, was das Management auf höhere Kosten für Personal und die Expansion zurückführt.

Mit Blick auf die vergangenen neun Monate stimmt die Wachstumsgeschichte jedoch noch immer ganzheitlich. Hier konnte Fielmann beispielsweise einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 206,1 Mio. Euro präsentieren, was im Vergleich zum Vorjahr mit 196,1 Mio. Euro weiterhin einem moderaten Wachstum entspricht. Auch der Absatz hat sich auf Neunmonatssicht moderat erhöht, genauso wie die Umsätze und die Nettogewinne. Diese Wachstumsgeschichte bleibt somit auch weiterhin dynamisch.

Zudem setzt Fielmann weiterhin auf Expansion. Inzwischen kann das Unternehmen bereits auf 770 Filialen blicken und hat mit der Übernahme eines 70%igen-Anteilspakets an dem slowenischen Optiker Optika Clarus einen Meilenstein auch in diesem Markt erzielt. Clarus gilt in Slowenien schließlich als Marktführer, entsprechend könnte dieser Schritt hier ebenfalls zum moderaten Wachstum dieser dynamischen Dividendenperle beitragen.

Frische Zahlen, frischer Esprit?

Insgesamt haben die Aktien der Deutschen Telekom und von Fielmann daher spannende Zahlen präsentiert, die zumindest operativ gezeigt haben, dass die jeweiligen Unternehmen sich auf einem moderaten Wachstumskurs befinden. Ob das ausreicht, damit auch die Aktien eine neue Dynamik bekommen, werden die kommenden Wochen und Monate zeigen, wobei Foolishe Investoren natürlich mit einem längeren zeitlichen Horizont investieren sollten.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Fielmann. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019