Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    15.562,72
    -40,52 (-0,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.101,83
    -10,50 (-0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    33.876,97
    +586,89 (+1,76%)
     
  • Gold

    1.777,20
    -5,70 (-0,32%)
     
  • EUR/USD

    1,1899
    -0,0026 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    27.124,93
    -1.110,24 (-3,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    773,79
    -76,56 (-9,00%)
     
  • Öl (Brent)

    73,25
    -0,41 (-0,56%)
     
  • MDAX

    34.198,30
    -0,41 (-0,00%)
     
  • TecDAX

    3.489,88
    +3,76 (+0,11%)
     
  • SDAX

    16.077,71
    -17,75 (-0,11%)
     
  • Nikkei 225

    28.884,13
    +873,20 (+3,12%)
     
  • FTSE 100

    7.081,31
    +19,02 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.596,66
    -5,88 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.141,48
    +111,10 (+0,79%)
     

Dividendenperle British American Tobacco: Droht Ärger in Italien?

·Lesedauer: 2 Min.
Philip Morris Dividenden Tabakaktien

Die Aktie von British American Tobacco (WKN: 916018) ist einigen Dividendenjägern im Moment ein Rätsel. Es könnte grundsätzlich eine interessante, günstige und dividendenstarke Bewertung mit einem moderaten Wachstum geben. Aber eben auch die Sorgen rund um die Einschränkungen in der Tabakindustrie. Das ist in Kürze das Chance-Risiko-Profil.

Jetzt könnte British American Tobacco jedoch Ärger in Italien drohen. Schauen wir im Folgenden daher einmal, inwieweit das die Investitionsthese tangiert. Oder sogar, ob man sich als Foolisher Investor jetzt Sorgen machen sollte.

British American Tobacco: Eine Untersuchung

Wie wir mit Blick auf die aktuelle Medienlage erkennen können, droht möglicherweise ein wenig Ärger in Italien. Derzeit, so die aktuelle Nachrichtenlage, gibt es eine Untersuchung der italienischen Wettbewerbsbehörde AGCM. Im Fokus ist dabei das Italiengeschäft des britischen Tabakkonzerns. Damit steht British American Tobacco zumindest regional im Fokus einer Behörde.

Konkret geht es bei der Untersuchung um drei Influencer, die Werbeverträge mit British American Tobacco Italia besitzen. Die drei Influencer hätten demnach für die E-Zigarette Glo Hyper über ihre sozialen Netzwerke geworben. Und das ohne darauf hinzuweisen, dass es sich um bezahlte Werbung handele.

Nach Angaben der AGCM und mit Blick auf einen entsprechenden Beitrag von finanzen.net seien am 27. Mai bereits die Geschäftsräume von British American Tobacco in Italien untersucht worden. Eine Stellungnahme vonseiten des Unternehmens lag augenscheinlich noch nicht vor. Trotzdem: Das könnte Ungemach bedeuten.

Ist das schlimm …?

Die spannende Frage im Kontext der britischen Dividendenperle ist jedoch, ob das schlimme News sind. Oder möglicherweise sogar No-News. Im Moment neige ich vorsichtig dazu, zu sagen, dass wir diesen Sachverhalt eher ausklammern können. Im Fokus stehen in erster Linie möglicherweise die Influencer selbst, die das entsprechende Werbeformat nicht kenntlich gemacht haben.

Sollte bei British American Tobacco daher kein Indikator für ein Fehlverhalten nachgewiesen werden können, dürften sich die Folgen in Grenzen halten. Foolishe Investoren sollten daher vielleicht noch etwas die Füße stillhalten. Allerdings tut der breite Markt das auch: Immerhin liegt die Aktie zum Zeitpunkt, während ich diese Zeilen schreibe, weiterhin im Plus.

Es könnte sich daher anbieten, bei der Aktie von British American Tobacco das große Ganze im Blick zu halten. Das ist weiterhin die günstige Bewertung, die dividendenstarke Klasse und die allgemeinen Marktrisiken, die die Tabakbranche derzeit ausstrahlen. Das dürfte wesentlicher sein, selbst wenn sich hier ein Worst-Case-Szenario abzeichnen sollte.

Der Artikel Dividendenperle British American Tobacco: Droht Ärger in Italien? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von British American Tobacco. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.