Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 23 Minuten
  • Nikkei 225

    28.008,09
    -398,75 (-1,40%)
     
  • Dow Jones 30

    34.060,66
    -267,13 (-0,78%)
     
  • BTC-EUR

    33.370,16
    -3.656,23 (-9,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.128,99
    -124,16 (-9,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.303,64
    -75,41 (-0,56%)
     
  • S&P 500

    4.127,83
    -35,46 (-0,85%)
     

Dieser Dividendenkönig hat seine Ausschüttung 61 Jahre in Folge erhöht

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 5 Min.

Dividendenaktien sind eine hervorragende Einkommensquelle, insbesondere für Rentner. Hier sollten Anleger nach Unternehmen mit einer stabilen Einkommensquelle und einer Vergangenheit beständiger Ausschüttungen Ausschau halten. Wer ein Unternehmen findet, das seine Dividende Jahr für Jahr kontinuierlich erhöht, ist das sogar noch besser.

Cincinnati Financial (WKN:878440) ist ein Sach- und Unfallversicherer, der schon alles gesehen und überstanden hat. Was Cincinnati Financial besonders macht, ist die Tatsache, dass das Unternehmen seine Dividendenausschüttung seit 61 Jahren in Folge erhöht hat. Das ist richtig – seit über einem halben Jahrhundert hat Cincinnati Financial seine Dividendenausschüttung kontinuierlich erhöht. Das können nur die wenigsten von sich behaupten.

Die Erfolgsbilanz bei der Dividendenausschüttung ist so stark, dass es nicht nur ein Dividendenaristokrat ist. Es ist sogar im exklusiveren Club der Dividendenkönige, also S&P-500-Unternehmen, die ihre Dividende 50 Jahre in Folge erhöht haben. Nur 27 Unternehmen insgesamt können eine solch beeindruckende Erfolgsbilanz vorweisen. Und nur acht davon haben die Dividende mehr Jahre in Folge erhöht als Cincinnati Financial.

Was macht das Unternehmen?

Cincinnati Financial ist ein Sach- und Unfallversicherer mit Hauptsitz in Ohio. Das Unternehmen erwirtschaftet Einnahmen aus der Zeichnung von Versicherungs- und Rückversicherungspolicen und verwendet dann alle überschüssigen Erlöse, um in Aktien und Anleihen zu investieren. Das Unternehmen arbeitet mit unabhängigen Versicherungsagenten zusammen, um seine Policen zu vermarkten und zu verkaufen. Es geht dazu Partnerschaften mit über 1.848 Agenturen ein. Das Unternehmen ist in 45 US-Bundesstaaten tätig und erwirtschaftet 14,8 % seiner Prämien aus Verkäufen in Ohio. Dahinter kommen Illinois, Georgia und North Carolina, die jeweils weitere 5 % ausmachen.

Ein Großteil der Prämien von Cincinnati Financial stammt aus gewerblichen Versicherungssparten, die 3,5 Milliarden USD an Prämien generieren. Sie machen 57,1 % der gesamten gebuchten Prämien des Unternehmens im Jahr 2020 aus. Weitere 1,5 Milliarden USD an Prämien stammen aus dem Privatkundengeschäft, das im vergangenen Jahr 24,3 % der gebuchten Prämien ausmachte.

Effektives Kapitalmanagement als Schlüssel zur Branche

Cincinnati Financial hat bei der Verwaltung seines Kapitals hervorragende Arbeit geleistet. Das ermöglicht es dem Unternehmen, die Prämien durch die Zeichnung von mehr Policen zu erhöhen, in seine Mitarbeiter und Infrastruktur zu investieren und überschüssige Barmittel am Markt einzusetzen, um zusätzliche Kapitalerträge und Gewinne zu erzielen. Dank diszipliniertem Underwriting und starkem Cash-Management konnte Cincinnati seine Dividendenausschüttung 61 Jahren in Folge nicht nur halten, sondern erhöhen.

Das vergangene Jahr war ein perfektes Beispiel dafür, wie das Unternehmen dank seines Kapitalmanagements dem Gegenwind trotzen konnte. Die weltweite Pandemie hat die Wirtschaft ins Trudeln gebracht, und auch Cincinnati Financial war nicht immun gegen die Auswirkungen. Im Jahr 2020 verzeichnete das Unternehmen einen Rückgang der Gesamteinnahmen auf 7,5 Milliarden USD. Das ist ein Minus von 4,9 %, das zum Teil auf einen Rückgang der Anlagegewinne im Vergleich zu 2019 zurückzuführen ist.

Während das Unternehmen die verdienten Prämien im Jahresvergleich um 6,7 % auf fast 6 Milliarden USD steigerte, sah es sich auch mit einem Anstieg der Versicherungsschäden konfrontiert. Die waren um 4,1 Milliarden USD bzw. 13,6 % höher als im Jahr zuvor. Die größeren Katastrophenschäden, die im Laufe des Jahres auftraten, waren hauptsächlich auf extreme Wetterbedingungen zurückzuführen. Pandemiebedingte Schäden waren die zweitgrößte Belastung im Laufe des Jahres. Infolgedessen sank der Nettogewinn des Unternehmens auf 1,2 Milliarden USD, ein Rückgang von fast 40 %.

Stabil trotz unsicherem Umfeld

Das vergangene Jahr war für Cincinnati Financial und andere Anbieter von Schadens- und Unfallversicherungen hart. Der Versicherer bekam zusätzlich zur Pandemie verschiedene Katastrophenereignisse zu spüren, darunter Hurrikan Laura, Tornados in Tennessee und der Bombenanschlag in Nashville.

Trotzdem konnte das Unternehmen eine Combined Ratio von 98,1 % halten. In der Versicherungsbranche ist die Combined Ratio eine Berechnung der gesamten Schäden und Kosten geteilt durch die gesamten verdienten Prämien. Versicherungsgesellschaften wollen eine Quote von unter 100 % erreichen, da dies bedeutet, dass die von ihnen gezeichneten Policen profitabel sind. Der Versicherer schätzt, dass Katastrophenschäden die Combined Ratio um 10,4 % erhöht haben. Dies ist ein hoher Beitrag, wenn man bedenkt, dass in den beiden Jahren zuvor Katastrophenschäden die Combined Ratio um 1,9 % und 4 % erhöht haben. Der Versicherer hält seit Jahren eine profitable Schaden-Kosten-Quote, die in den letzten fünf Jahren im Durchschnitt 96,1 % betrug.

Darüber hinaus verzeichnete Cincinnati Financial ein stetiges Wachstum der verdienten Prämien. In den letzten fünf Jahren hat der Versicherer die verdienten Prämien mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 6,2 % gesteigert, was über dem Durchschnitt der Branche liegt.

Eine großartige Dividendenaktie

Dank dieser finanziellen Stabilität konnte Cincinnati Financial seine Dividendenausschüttung seit nunmehr 61 Jahren jedes Jahr erhöhen. Die Fähigkeit des Versicherers zum Kapitalmanagement hat es ihm ermöglicht, schwierige Bedingungen wie die des letzten Jahres zu überstehen und seine Dividende trotz des Umfelds zu erhöhen.

Die Ausschüttungsquote des Unternehmens stieg Anfang 2020 auf über 400 %, da die Gewinn- und Verlustrechnung zu dieser Zeit stark belastet wurde. Die Ausschüttungsquote ist jedoch seit dem letzten Berichtsquartal auf deutlich überschaubare 30,8 % gesunken. Eine Quote von unter 50 % ist ein gutes Zeichen dafür, dass das Unternehmen in der Lage sein wird, seine Dividende auch in Zukunft zu halten und zu steigern.

Eine solide Ausschüttungsquote, stetiges Prämienwachstum und eine solide Combined Ratio zeigen das starke Kapitalmanagement des Unternehmens. Außerdem sein Engagement für Dividendenerhöhungen. Zusammen mit der Rendite von 2,4 % macht dies Cincinnati Financial zu einer hervorragenden Einkommensaktie für das Depot jedes Rentners.

Der Artikel Dieser Dividendenkönig hat seine Ausschüttung 61 Jahre in Folge erhöht ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien. Courtney Carlson besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 17.4.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021