Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 17 Minuten

Dividendenaktien mit Nervenkitzel gesucht? Dann könnten eventuell diese beiden amerikanischen Werte einen Reiz auf dich ausüben!

·Lesedauer: 4 Min.

Wie sieht eigentlich deine Strategie aus? Bevorzugst du bei der Aktienanlage die heißen und spekulativen Werte? Oder magst du es lieber etwas geruhsamer und investierst eher in die Dickschiffe von DAX und Dow Jones? Vielleicht verfolgst du aber auch die sogenannte Dividendenstrategie. Denn diese erfreut sich ja bei vielen Anlegern äußerster Beliebtheit. Vor allem, weil man mit ihr sowohl von Kurssteigerungen als auch von regelmäßigen Ausschüttungen profitieren kann.

Aber viele Dividendenaktien zählen meines Erachtens wohl eher zu den langweiligeren Werten. Doch auch unter den Aktien, die eine ansprechende Dividende abwerfen, wird man fündig, wenn man sich nach etwas mehr Nervenkitzel sehnt. Wie beispielsweise diese zwei US-amerikanischen Titel, die wir uns im heutigen Artikel einmal kurz anschauen.

FirstEnergy

Kommen wir als Erstes zu dem amerikanischen Energieversorgungsunternehmen FirstEnergy (WKN: 910509). Es ist 1997 aus der Fusion der beiden Firmen Ohio Edison und Centerior Energy entstanden. In den US-Bundesstaaten Pennsylvania, Ohio und New Jersey versorgt FirstEnergy insgesamt mehr als 6 Mio. Kunden.

Schauen wir auch gleich auf die Gewinnbeteiligung des Konzerns. Wie viele amerikanische Unternehmen hat auch FirstEnergy seine Dividendenzahlung auf vier Termine im Jahr aufgeteilt. Und so erhalten die Investoren aktuell alle drei Monate eine Ausschüttung von 0,39 US-Dollar je Aktie. Man kann also für die nächsten zwölf Monate mit einer Dividendenzahlung von insgesamt 1,56 US-Dollar je Anteilsschein rechnen.

In New York wird die FirstEnergy-Aktie derzeit zu einem Kurs von 40,53 US-Dollar gehandelt (23.12.2021). Und mit diesem Wert lässt sich aktuell eine Dividendenrendite von 3,85 % ermitteln. Ich finde, dass dies durchaus eine interessante Anfangsrendite darstellen könnte. Allerdings sollte man wissen, dass man bei FirstEnergy nicht von regelmäßigen Anhebungen der Dividende verwöhnt wird.

Für Anleger ist der amerikanische Energieversorger nicht ganz risikolos. Und zwar weil er hauptsächlich Atomkraftwerke betreibt und um Subventionen aus öffentlichen Mitteln werben muss, um die Wettbewerbsfähigkeit seiner Anlagen sicherstellen zu können. Wer allerdings auf etwas Nervenkitzel aus ist und eine Aktie mit fast 4 % Dividendenrendite attraktiv findet, könnte sich also durchaus einmal etwas intensiver mit FirstEnergy beschäftigen.

Kraft Heinz

Unser heutiger zweiter Kandidat ist der US-Konzern Kraft Heinz (WKN: A14TU4), der im Jahr 2015 aus der Verschmelzung von Kraft Foods und der H. J. Heinz Company hervorgegangen ist. Bei dem Unternehmen handelt es sich nach eigenen Angaben um den fünftgrößten Lebensmittelproduzenten der Welt. Unter anderem gehören so bekannte Marken wie Philadelphia, CapriSun und natürlich der berühmte Heinz-Ketchup zum Produktportfolio des Unternehmens.

Doch eines kann man am Beispiel von Kraft Heinz sehr deutlich erkennen. Nämlich, dass ein bekannter Name allein für eine erfolgreiche Kursentwicklung nicht immer ausreichend ist. Denn beim Blick auf den Chartverlauf der Aktie des Konzerns kann man seit Mitte 2017 eine starke Abwärtsbewegung erkennen, die ihren Tiefpunkt erst im März letzten Jahres erreichte. Doch bis heute hat sich die Kraft-Heinz-Aktie mit einem Kurszuwachs von rund 76 % von diesem Tief bereits wieder gut erholt.

Auch Kraft Heinz zahlt seine Gewinnbeteiligung quartalsweise an seine Anteilseigner aus. Die letzte Ausschüttung erfolgte am 17.12.2021 und betrug 0,40 US-Dollar je Aktie. Insgesamt ist somit dieses Jahr eine Dividende von 1,60 US-Dollar je Anteilsschein an die Aktionäre ausgezahlt worden. Und beim aktuellen Kursniveau der Kraft-Heinz-Aktie von 35,25 US-Dollar (23.12.2021) errechnet sich so eine Dividendenrendite von 4,54 %.

Obwohl sich die Aktie von Kraft Heinz von ihren Corona-Tiefstständen vom letzten Jahr wieder gut erholt hat, ist bei ihr leider kein nachhaltiger Kursaufschwung zu erkennen. Ganz im Gegenteil. Die Papiere haben sich die letzten Monate wieder Schritt für Schritt von ihrem diesjährigen Höchststand von 44,52 US-Dollar (24.05.2021) entfernt und notieren aktuell fast 21 % darunter. In meinen Augen könnte also auch die Kraft-Heinz-Aktie eher für etwas risikofreudigere Dividendeninvestoren geeignet sein.

Der Artikel Dividendenaktien mit Nervenkitzel gesucht? Dann könnten eventuell diese beiden amerikanischen Werte einen Reiz auf dich ausüben! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.