Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 39 Minuten
  • DAX

    15.456,88
    -162,10 (-1,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.066,90
    -35,69 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • Gold

    1.798,90
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1783
    -0,0025 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    31.390,11
    -1.279,79 (-3,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    875,33
    -40,16 (-4,39%)
     
  • Öl (Brent)

    71,61
    -0,30 (-0,42%)
     
  • MDAX

    34.770,00
    -318,55 (-0,91%)
     
  • TecDAX

    3.623,28
    -21,14 (-0,58%)
     
  • SDAX

    16.268,70
    -151,00 (-0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • FTSE 100

    6.943,45
    -81,98 (-1,17%)
     
  • CAC 40

    6.533,76
    -44,84 (-0,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     

Dividendenaktie Münchener Rück: 2021 ins Wasser gefallen?

·Lesedauer: 2 Min.

Die Dividendenaktie der Münchener Rück (WKN: 843002) hat eigentlich eine Menge vor in diesem Jahr. Noch immer gilt, dass der DAX-Rückversicherer im Geschäftsjahr 2021 einen Gewinn in Höhe von 2,8 Mrd. Euro generieren möchte. Eine Prognose, die grundsätzlich einen wirklich rasanten Turnaround mit Wachstum im Vergleich zu Vor-COVID-19 bedeuten könnte.

Allerdings hat sich die Ausgangslage möglicherweise bereits verändert. Die Aktie der Münchener Rück könnte schon in diesem Sommer große Belastungen zu verbuchen haben. Hier ein Blick auf die möglichen Veränderungen, die dazu führen könnten, dass das Geschäftsjahr 2021 womöglich im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen ist.

Dividendenaktie Münchener Rück: Starke Unwetter diesen Sommer

Wie wir mit Blick auf die aktuellen Schlagzeilen festhalten können, hat es in diesem Sommer in weiten Teilen heftige Unwetter gegeben. Im Juni dieses Jahres ist vorwiegend die Region Österreich und die Schweiz betroffen gewesen. Jetzt hat es wiederum den Westen Deutschlands getroffen, was zu signifikanten Schäden geführt hat.

Schäden, die die Münchener Rück noch nicht beziffern kann. Für den Monat Juni beziffern Branchenkenner den Schaden innerhalb der gesamten Versicherungsbranche auf 1,7 Mrd. Euro. Für die Versicherungsbranche und die Rückversicherer könnte der Sommer daher zu einer Belastung werden.

Tatsächlich fallen bereits Worte wie Rekordschäden und der schlimmste Sommerverlauf seit dem Jahre 2013. Das könnte der Münchener Rück das operative Geschäft im wahrsten Sinne des Wortes verhageln. Beziehungsweise dazu führen, dass das Geschäftsjahr 2021 ins Wasser fällt, wenn wir auf den Regen anspielen wollen. Hier sind die Dinge, die Foolishe Investoren jedoch auch berücksichtigen sollten.

Unsicherheiten & das Rückversicherungsgeschäft

Grundsätzlich bleibt sowieso abzuwarten, wie das Management der Münchener Rück die aktuellen Schadensfälle einordnet. Ich denke, im Update für das zweite Quartal dürfte es Äußerungen bezüglich der Prognose und notwendiger Anpassungen geben. Wobei die Frage für mich wenn, und nicht wann ist.

Zudem sollten wir bedenken: Das Geschäft der Münchener Rück ist die Unsicherheit. Beziehungsweise das Versichern von Schäden und Großschadensereignissen. Die Prognosen für einzelne Jahre unterliegen daher eigentlich immer einer gewissen Unsicherheit. Zum Gesamtmix gehört das einfach dazu.

Einzelne Jahre dürften jedoch mittel- bis langfristig ausgeglichen werden können. Die mittelfristige Prognose bis zum Geschäfts- und Börsenjahr 2025 mit einem moderaten Wachstum dürfte trotzdem weiter gültig bleiben. Bloß, dass man als Investor in einzelnen Jahren eben nie Spitz auf Knopf kalkulieren kann.

Der Artikel Dividendenaktie Münchener Rück: 2021 ins Wasser gefallen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.