Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 42 Minuten

Dividenden- und Value-Aktie BASF: 3 Kennzahlen, die jeder Investor jetzt kennen muss!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Es ist weiterhin Berichtssaison und viele Aktien, auch aus unserem heimischen Leitindex, präsentieren weiter munter Zahlen. BASF (WKN: BASF11) hat diesen Meilenstein bereits hinter sich gebracht, denn zum Ende des vergangenen Monats präsentierte der DAX-Chemieriese bereits sein eher durchwachsenes Zahlenwerk, das jedoch eine interessante Ausgangslage für einen Turnaround sein könnte.

Doch auch abseits des aktuellen Zahlenwerks existieren einige spannende Zahlen, die Investoren gegenwärtig kennen sollten. Werfen wir im Folgenden einen Blick auf drei dieser Zahlen, die möglicherweise ein näheres Gespür für diese interessante Value- und Dividendenaktie skizzieren können.

1. Kennzahl: 14

Eine erste Kennzahl, über die jeder Investor bei der aktuellen Bewertung einmal nachdenken sollte, ist zunächst die 14. Oder, genauer gesagt, die 13,98, aber die 14 ist einfach runder, weshalb ich mich zunächst für diesen Wert entschieden habe.

Wie du dir vielleicht bereits denken kannst, handelt es sich hierbei um das mehr oder minder aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis, das der DAX-Chemiekonzern derzeit vorweisen kann. Zumindest bei einem derzeitigen Kursniveau von 71,60 Euro sowie einem 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 5,12 Euro kommen wir gegenwärtig auf diesen Wert.

Ist das nun teuer? Ist das nun günstig? Dazu existieren gewiss mehr als ein paar Meinungen und beides scheint hier vertretbar. Speziell für einen eher zyklischen Chemiekonzern könnte der Wert möglicherweise teuer sein, wobei wir hier ebenfalls bedenken sollten, dass historisch (soll heißen, zuletzt im Geschäftsjahr 2017) höhere Gewinne je Aktie, teils auch über der Marke von 6,00 Euro, möglich gewesen sind.

Das Bewertungsmaß ist für den Moment daher gewiss interessant, wenn leider auch noch nicht der Tiefpunkt der aktuellen Bewertung. Im aktuellen Geschäftsjahr dürfte der Gewinn nämlich noch einmal bedeutend sinken, was hier natürlich auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) höher werden lässt.

2. Kennzahl: 3,60 Euro

Gemäß der eigenen Prognosen dürfte in diesem Jahr der Gewinn von BASF nämlich deutlich sinken. Wie deutlich? Auch das ist natürlich eine spannende Frage, das Management rechnet jedenfalls mit einem Einbruch des Gewinns um bis zu 30 %. Im schlimmsten Fall würde das dann unterm Strich bedeuten, dass sich der Gewinn je Aktie wohl auf lediglich 3,60 Euro belaufen würde. Oder, wenn du hier erneut penibel sein willst, auf 3,58 Euro je Anteilsschein.

Dadurch würde in diesem Jahr das Kurs-Gewinn-Verhältnis, wie gesagt, deutlich nach oben schießen. Beim aktuellen Kursniveau käme die BASF-Aktie derzeit auf ein KGV in Höhe von 19,9, was deutlich teurer aussieht. Nichtsdestoweniger ist dieser Wert natürlich mit den ähnlichen Einschränkungen versehen.

Sofern BASF nämlich im kommenden Jahr vor operativen Verbesserungen steht und wieder moderat in die Wachstumsspur zurückfindet, scheint das Bewertungsmaß nicht sonderlich teuer zu sein. Zumal hier historisch bereits höhere Gewinne möglich gewesen sind. Sofern sich weiter Stagnation breitmacht und die aktuellen, konjunkturellen und handelspolitischen Verwerfungen weiterhin das Zahlenwerk belasten, dürfte dieser Wert definitiv zu teuer sein. Das ist somit die Zwickmühle, in der sich die BASF-Aktie bewertungstechnisch derzeit befindet.

3. Kennzahl: 89,3 %

Zu guter Letzt könnten Investoren gut beraten sein, die 89,3 % zu kennen. Definitiv ein spannender Wert, der Einkommensinvestoren interessierten dürfte. Dieser Wert gibt nämlich an, dass die Ausschüttungsquote im kommenden Jahr bei einer erneuten Dividende in Höhe von 3,20 Euro sowie einem möglichen Gewinn je Aktie in Höhe von besagten 3,58 Euro weiterhin operativ gedeckt wäre. Eine spannende Entwicklung, die hier ebenfalls wegweisend für den Turnaround sein dürfte.

Ein Teil der aktuell vielleicht attraktiven Investitionsthese von BASF dürfte schließlich auf den Dividendenvorzügen basieren. Das Management hat schließlich weiterhin konstante Ausschüttungen in Aussicht gestellt, die sogar moderat wachsen sollen. Beides könnte, trotz des operativen Einbruchs, im kommenden Jahr möglich sein.

Tatsächlich würde es BASF bei einer erneut konstanten Dividende in Höhe der besagten 3,20 Euro sowie dem aktuellen Kursniveau auf eine Dividendenrendite in Höhe von 4,46 % bringen. Möglicherweise eine interessante, dividendenstarke Chance. Vor allem, sofern sich hier bald der Turnaround abzeichnet.

Wie stehst du zur aktuellen Bewertung?

Nachdem wir uns ein paar Kennzahlen dieser spannenden Bewertung der BASF-Aktie angesehen haben, dürfte die interessanteste aller Fragen noch auf eine Antwort warten: Wie stehst du zur aktuellen Bewertung sowie den Chancen und Aussichten des DAX-Chemieriesen? Das sollte im Endeffekt die finale Frage sein, die entscheidet, ob das aktuelle Bewertungsmaß nun wirklich eine spannende, langfristige Aktie skizziert. Oder eben nicht.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von BASF. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019