Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.127,68
    +170,45 (+1,14%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.164,62
    +34,00 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    32.498,62
    +261,09 (+0,81%)
     
  • Gold

    1.955,80
    -28,00 (-1,41%)
     
  • EUR/USD

    1,0791
    +0,0027 (+0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    25.126,62
    -624,90 (-2,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    589,61
    -17,85 (-2,94%)
     
  • Öl (Brent)

    72,06
    +2,80 (+4,04%)
     
  • MDAX

    26.714,53
    +230,38 (+0,87%)
     
  • TecDAX

    3.261,54
    +39,27 (+1,22%)
     
  • SDAX

    12.781,49
    +139,95 (+1,11%)
     
  • Nikkei 225

    27.476,87
    +91,62 (+0,33%)
     
  • FTSE 100

    7.471,77
    +66,32 (+0,90%)
     
  • CAC 40

    7.078,27
    +63,17 (+0,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.773,54
    -50,42 (-0,43%)
     

Dividenden von Big-Pharma-Unternehmen: Pfizer, Roche und Novartis

Illustration von Geldmünzen über aufwärts zeigenden Balken und einem positiven Trendpfeil
Illustration von Geldmünzen über aufwärts zeigenden Balken und einem positiven Trendpfeil

Dividenden von Big-Pharma. Pharmazeutische Unternehmen haben in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass sie in der Lage sind, stabile Dividendenzahlungen an ihre Aktionäre zu leisten. Drei der führenden Pharma-Unternehmen, die zugleich auch solide hohe Dividenden ausschütten, sind Pfizer (WKN: 852009), Roche (WKN: 851311) und Novartis (WKN: 904278). Werfen wir mal einen kurzen Blick auf diese Aktien.

Pfizer-Aktie

Pfizer ist eines der größten Pharmaunternehmen der Welt und hat in den letzten Jahren eine solide Dividendenhistorie aufgebaut. Im Jahr 2022 zahlte das Unternehmen eine Quartalsdividende von 0,40 US-Dollar pro Aktie aus. Dies entspricht einer jährlichen Dividende von 1,60 US-Dollar und einer Rendite von 3,9 % auf Basis des aktuellen Aktienkurses von 41,15 US-Dollar (Stand: 6.3.23). Pfizer hat in den letzten Jahren seine Dividende kontinuierlich erhöht und es ist zu erwarten, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird.

Im laufenden Jahr wurde die erste Quartalsdividende bereits um einen US-Cent auf 41 US-Cents erhöht, was einem Wachstum von 2,5 % entspricht.  Es war zugleich die 337. Erhöhung der Quartalsdividende ohne Unterbrechungen.

Damit könnte Pfizer hinter seinen Möglichkeiten geblieben sein. Schließlich profitierte das Unternehmen stark von der Corona-Pandemie. Rekordumsätze und Gewinne wurden erreicht. Allerdings belastet der Ausblick. So wird mit Umsatzrückgängen bei zahlreichen Medikamenten gerechnet. Auch schwächt sich die Präsenz der Corona-Pandemie ab, was entsprechend negative Auswirkungen auf die eigenen COVID-19-Produkte hat.

Dividenden der Roche-Aktie

Roche ist ein Schweizer Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von Medikamenten konzentriert. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren ebenfalls eine solide Dividendenhistorie aufgebaut und hat für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2022 eine Dividende von 9,50 Schweizer Franken pro Aktie vorgeschlagen.

Die Dividendenerhöhung markiert die 36. stetige Erhöhung, was die Schweizer zu einem der zuverlässigsten Dividendenerhöher aus Europa macht. Die neue Dividende führt gemessen am aktuellen Aktienkurs von 273,75 Schweizer Franken (Stand: 6.3.23) zu einer Rendite von 3,5 %.

Die Zahlen des Gesamtjahres 2022 fallen dabei recht schwach aus. Der Umsatz stieg währungsbereinigt gerade mal um 2 % auf 63,3 Mrd. Schweizer Franken. Ursächlich dafür war vor allem die sinkende Nachfrage nach COVID-19-Produkten. Besonders die Diagnostik-Sparte profitierte in der Vergangenheit. Das rächt sich nun. Deutlich besser entwickelte sich das Core-EPS, das um 5 % auf Basis konstanter Wechselkurse anstieg.

Novartis-Aktie

Novartis ist ein weiteres Schweizer Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von Medikamenten konzentriert und als Top-Dividendenzahler positioniert. Für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2022 ist geplant, eine Dividende von 3,20 Schweizer Franken pro Aktie auszuschütten, was einer Erhöhung von weiteren 3,2 % entspricht.

Auf Basis des aktuellen Aktienkurses von 79,35 Schweizer Franken (Stand: 6.3.23) lässt sich hier eine aktuelle Dividendenrendite von 4 % ermitteln. Novartis hat in den letzten Jahren seine Dividende ebenfalls kontinuierlich erhöht. Seit 1996 gibt es hier ohne Ausnahmen jedes Jahr höhere Dividenden.

Positiv ist auch zu werten, dass ein Aktienrückkaufprogramm im Wert von 15 Mrd. US-Dollar existiert, von dem bereits rund 10 Mrd. US-Dollar abgearbeitet sind.

Auch Novartis besitzt eigene Probleme. Hier präsentiert sich vor allem das schwache Geschäft mit den Generika-Pharmaprodukten als Wachstumsbremse.

Die Sparte Sandoz war mit 8 % rückläufig und konnte nur auf Basis bereinigter Wechselkurse einen konstanten Umsatz ausweisen. Gemäß Konzernstrategie könnte dieser Geschäftsbereich jedoch mittelfristig zur Disposition gestellt werden, was Raum für eine Neubewertung der Aktie geben könnte.

Der Artikel Dividenden von Big-Pharma-Unternehmen: Pfizer, Roche und Novartis ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Frank Seehawer besitzt Aktien von Pfizer, Roche und Novartis. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.

Aktienwelt360 2023