Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    17.495,87
    +72,64 (+0,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.878,86
    +14,57 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,23
    -62,27 (-0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +6,90 (+0,34%)
     
  • EUR/USD

    1,0857
    +0,0004 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.078,92
    +4.969,80 (+10,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,28
    -0,30 (-0,39%)
     
  • MDAX

    25.876,07
    +90,28 (+0,35%)
     
  • TecDAX

    3.412,41
    +11,73 (+0,34%)
     
  • SDAX

    13.796,38
    +55,77 (+0,41%)
     
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • FTSE 100

    7.686,23
    +1,93 (+0,03%)
     
  • CAC 40

    7.932,69
    +2,87 (+0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.976,25
    -20,55 (-0,13%)
     

Dividenden-Alarm 2024: Von diesen 2 Aktien erhält man bereits seit Januar eine höhere Gewinnbeteiligung!

Dollarscheine zu einer Rolle gerollt auf weiteren aufgefächerten Dollarnoten.
Dollarscheine zu einer Rolle gerollt auf weiteren aufgefächerten Dollarnoten.

Weißt du, was mir an der Aktienanlage ganz besonders gefällt? Es ist die Tatsache, dass man bei vielen Werten nicht nur von eventuellen Kursgewinnen, sondern auch von der Dividende profitieren kann.

Hierbei ist es natürlich besonders vorteilhaft, wenn die Gewinnausschüttung auch noch regelmäßig etwas ansteigt. So wie bei den folgenden beiden Aktien, von denen man bereits seit diesem Monat ein wenig mehr Dividende erhält.

Nike

Wenn es um die Entwicklung der Gewinnbeteiligung geht, dann hat die Nike-Aktie (WKN: 866993) sicher einiges zu bieten. Denn in Sachen Dividende ist der bekannte Sportartikelhersteller äußerst aktionärsfreundlich unterwegs.

Zumindest kann man diesen Eindruck bekommen, wenn man sich einmal die entsprechenden Daten dazu anschaut. Angefangen eine Dividende zu zahlen hat Nike bereits 1984. Und seit mittlerweile 22 Jahren in Folge ist diese vom Konzern nun schon regelmäßig angehoben worden.

Wobei die letzte Erhöhung im Januar dieses Jahres stattfand. Seitdem erhalten die Investoren mit 0,37 US-Dollar eine um 8,8 % höhere Quartalsdividende als drei Monate zuvor. In den letzten zehn Jahren ist sie damit übrigens um insgesamt 208 % angestiegen. Was somit einer durchschnittlichen Steigerung von 11,92 % pro Jahr entspricht.

Im Geschäftsjahr 2023, welches bei Nike bereits am 31.05.2023 endete, betrug die Ausschüttungsquote bezogen auf das Ergebnis je Aktie (EPS) nur niedrige 40 %. Dies sollte die Dividendenhöhe also relativ sicher erscheinen lassen und auch Spielraum für weitere Anhebungen bieten.

Die Aktie von Nike nimmt sich hingegen schon seit über zwei Jahren eine Auszeit. Dafür gibt es sicherlich vielfältige Gründe. Einer davon sind höhere Kosten, denen man mit einer Ausweitung der Automatisierung der internen Prozesse entgegentreten will.

Auch sollen überflüssige Manager über Abfindungsangebote nach Hause geschickt werden. Das Ziel dieser Maßnahmen ist die Einsparung von Kosten in Höhe von immerhin 2 Mrd. US-Dollar in den nächsten drei Jahren.

Im letzten Quartal konnte der Umsatz um 1 % und der Gewinn um stolze 19 % gegenüber dem Vergleichszeitraum zulegen. Da man aber die Umsatzprognose für das Gesamtjahr etwas nach unten revidierte, wirkte sich dies nicht unbedingt stimulierend auf den Aktienkurs aus.

Ihr Jahresstart war verhalten und die Nike-Aktie notiert mit 101,78 US-Dollar (19.01.2024) derzeit immer noch fast 43 % unter ihrem letzten Allzeithoch. Die Papiere weisen damit eine Dividendenrendite von 1,45 % und eine Bewertung mit einem KGV von 31,5 auf.

Der gedrückte Kurs könnte meiner Ansicht nach aber vielleicht eine Chance darstellen. Denn Nike ist und bleibt nun einmal der weltweit erfolgreichste Sportartikelproduzent. Und ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Nike die Kostenprobleme in den Griff bekommt und in nächsten Jahren dann wieder mit einem ordentlichen Umsatz- und Gewinnwachstum glänzen kann.

Franklin Resources

Bei dem US-amerikanischen Unternehmen Franklin Resources (WKN: 870315) handelt es sich um eine in San Mateo (Kalifornien) beheimatete Investmentgesellschaft. Man ist weltweit aktiv und auch in Deutschland können viele verschiedene Fonds gezeichnet werden.

Mit Franklin, Templeton und Mutual Series werden drei unabhängig agierende Portfoliomanagement-Firmen von Franklin Resources unterhalten. Eines der bekanntesten Produkte ist dabei wahrscheinlich der bereits 1954 aufgelegte Templeton Growth Fund, Inc. (WKN: 971025).

Es gab Zeiten, in denen die Aktie von Franklin Resources durchaus eine gute Entwicklung gezeigt hat. Doch seit sie am 08.12.2014 mit 58,84 US-Dollar ihren bisher höchsten Stand erreichten, ist es ruhiger um die Papiere geworden. Und im Corona-Tief ging es in der Spitze sogar bis auf 15,30 US-Dollar (23.03.2020) mit ihnen nach unten.

Nachdem sich die Franklin-Aktie von diesem Schock erholt hatte, tendiert sie bis heute eher seitwärts. Aktuell notiert sie auf einem Kursniveau von 27,93 US-Dollar (19.01.2024) und damit gut 5,0 % tiefer als vor einem Jahr.

Dafür bietet sie Neueinsteigern mit 4,44 % derzeit gleich von Beginn an eine relativ hohe Dividendenrendite. Und schauen wir uns die Entwicklung der Gewinnausschüttung an, dann lässt sich hier für die letzten zehn Jahre ein Anstieg von insgesamt 158 % erkennen.

Auch Franklin Resources zahlt seit Januar eine höhere Quartalsdividende. Obwohl die Anhebung so wie schon in den letzten vier Jahren mit einer Erhöhung um lediglich 1 US-Cent relativ mickrig ausgefallen ist. Dennoch sind es immerhin 0,31 US-Dollar, die man alle drei Monate als Dividende je Aktie erhält.

Aber vielleicht fallen die Dividendensteigerungen demnächst ja wieder etwas höher aus. Denn geht es nach den Experten von MarketScreener wird der Nettogewinn im aktuellen Geschäftsjahr mit 1,14 Mrd. US-Dollar um 29 % über dem von 2023 liegen. Und auch bis 2026 soll das Nettoergebnis weiter jedes Jahr etwas höher ausfallen.

Eventuell könnte auch das relativ moderate KGV von 16 für die Franklin-Papiere sprechen. Doch meiner Meinung nach sollte man bei der Aktie von Franklin Resources eher nicht mit hohen Kurssprüngen rechnen, sodass sie damit wahrscheinlich doch eher für defensive Dividendeninvestoren als für Wachstumsstrategen geeignet ist.

Der Artikel Dividenden-Alarm 2024: Von diesen 2 Aktien erhält man bereits seit Januar eine höhere Gewinnbeteiligung! ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt Aktien von Nike. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Nike.

Aktienwelt360 2024