Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 44 Minuten
  • Nikkei 225

    29.105,10
    +86,77 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    33.823,45
    -210,22 (-0,62%)
     
  • BTC-EUR

    31.438,74
    -1.375,58 (-4,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    931,15
    -38,73 (-3,99%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.161,35
    +121,67 (+0,87%)
     
  • S&P 500

    4.221,86
    -1,84 (-0,04%)
     

Dividende oder Aktienrückkäufe: Können Investoren der Etsy-Aktie Kapitalrückführungen erwarten?

·Lesedauer: 3 Min.
E-Commerce Boom Aktien

Die Etsy-Aktie (WKN: A14P98) ist eigentlich eine überaus rasante Wachstumsgeschichte, die zuletzt ein wenig ins Stocken geraten ist. Grund ist ein sich womöglich verlangsamendes Wachstum bei dem E-Commerce-Akteur. Zwar hielt das Umsatzwachstum im ersten Quartal noch dreistellig an, im zweiten Quartal könnte jedoch ein gerade so zweistelliges Wachstum im Worst-Case-Szenario der Fall sein.

Trotzdem besitzt die Etsy-Aktie noch immer langfristig orientiert eine Menge Potenzial. Das Management beziffert den Gesamtmarkt auf 1,7 Billionen US-Dollar. Die für mich einzige Kennzahl, die zeigt: Die Wachstumsgeschichte ist noch nicht zu Ende.

Foolishe Investoren, die auf Kapitalrückführungen schielen, stellen sich möglicherweise eine Frage: Sind bei der Etsy-Aktie irgendwann auch mal Dividenden oder Aktienrückkäufe möglich? Genau das wollen wir jetzt etwas näher betrachten.

Etsy-Aktie: Dividende oder Aktienrückkäufe möglich?

Wie wir jedenfalls mit Blick auf die Etsy-Aktie festhalten können, gibt es inzwischen eine interessante Ausgangslage, die zu solchen Kapitalrückführungen führen könnte. Der E-Commerce-Akteur ist schließlich inzwischen deutlich profitabel. Alleine im ersten Quartal lag das Nettoergebnis beispielsweise bei 143,8 Mio. US-Dollar oder einem Ergebnis je Aktie von 1,00 US-Dollar. Eine profitable Ausgangslage könnte für Dividenden oder Aktienrückkäufe notwendig sein. Wobei ein Fokus im Moment noch relevanter ist: das Investieren in weiteres Wachstum.

Trotzdem: Rein formal könnte es eine Dividende oder Aktienrückkäufe geben. Beziehungsweise hat es solche Kapitalrückführungen bereits gegeben. Mit Blick auf die Historie stellen wir beispielsweise fest, dass Etsy zuletzt und im Rahmen eines Aktienrückkaufprogramms aus dem Jahre 2018 200 Mio. US-Dollar für den Kauf eigener Aktien ausgegeben hat. Wobei die letzten Rückkäufe im vierten Quartal des Jahres 2020 getätigt worden sind. Auch im Jahr 2017 flossen insgesamt 100 Mio. US-Dollar in eigene Aktien. Im Nachhinein hat sich gezeigt: Diese Rückkäufe haben sich mit Blick auf die Performance gelohnt.

Die Etsy-Aktie könnte daher einen Favoriten bei den Kapitalrückführungen besitzen: nämlich Aktienrückkäufe. Ich jedenfalls gehe davon aus, dass überschüssiges Cash auch in Zukunft mithilfe von Rückkäufen zurückgegeben werden dürfte. Apropos Cash: Das Management sitzt derzeit auf einem Cashbetrag von 1,16 Mrd. US-Dollar. Eine bequeme Ausgangslage, die ebenfalls für eine solche Maßnahme sprechen könnte. Wobei es für Foolishe Investoren, wie angedeutet, einen anderen Favoriten geben dürfte: nämlich das Investieren in das eigene Geschäft und das zukünftige Wachstum.

Ich würde nicht mit zu viel rechnen …

Bei der Etsy-Aktie würde ich als Foolisher Investor jedenfalls nicht mit allzu viel rechnen. Eine Dividende dürfte auch in Anbetracht der relativen Größe kaum erstrebenswert sein. Aktienrückkäufe sind womöglich das Mittel der Wahl. Allerdings vielleicht auch eher in einem geringeren Umfang.

Trotzdem: Das Bemerkenswerte ist, dass das Management hinter der Etsy-Aktie vergleichsweise konservativ auf Aktienrückkäufe als direkte Form der Kapitalrückführungen gesetzt hat. Weitere solcher Kapitel könnten folgen, wenn es ausreichend Cash und wenige Investitionsmöglichkeiten gibt.

Der Artikel Dividende oder Aktienrückkäufe: Können Investoren der Etsy-Aktie Kapitalrückführungen erwarten? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Etsy. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Etsy.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.