Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 55 Minuten
  • Nikkei 225

    28.798,00
    -62,62 (-0,22%)
     
  • Dow Jones 30

    35.754,75
    +35,32 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    43.952,98
    -682,59 (-1,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.304,94
    -0,17 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.786,99
    +100,07 (+0,64%)
     
  • S&P 500

    4.701,21
    +14,46 (+0,31%)
     

Ist Disneyland dieses Mal zu weit gegangen?

·Lesedauer: 3 Min.
Walt Disney Shop Disney-Aktie
Walt Disney Shop Disney-Aktie

Die wichtigsten Punkte

  • Die Preise für Disneyland-Tageskarten werden für die meisten Eintritte im März erhöht.

  • Die Preise für das Parken wurden letzte Woche angehoben, da die Jahreskarte, die das Parken beinhaltet, bereits ausverkauft ist.

  • Die Preissetzungsmacht auszudehnen ist ein gefährliches Spiel, aber es ist Teil der Strategie, mit etwas weniger Besucherzahlen mehr Geld zu verdienen.

Die Preise im Disneyland werden erhöht. Walt Disneys (WKN:855686) ursprüngliches Themenpark-Resort gab Anfang letzter Woche bekannt, dass die Preise für Tageseintritte im März zwischen 5 und 10 US-Dollar pro Person steigen werden. Nur der billigste Preis – ein Ticket für 104 US-Dollar, das nur an den ruhigsten Tagen erhältlich ist – bleibt unverändert. Für die Hauptreisezeiten hat das Resort außerdem eine neue, teurere Kategorie eingeführt, die 164 US-Dollar für einen Tagesbesuch oder 224 US-Dollar kostet, wenn man Disneyland und Disney’s California Adventure am selben Tag besuchen möchte. Mehrtageskarten werden natürlich auch teurer.

Es gibt nicht nur mehr Ärger am Drehkreuz. Das Parken in Disneyland, wenn du dir einen Tag im Freizeitpark gönnen willst, ist gerade von 25 auf 30 US-Dollar gestiegen.

Ticketpreiserhöhungen sind in Disneyland und seinem größeren Schwesterresort Disney World in Florida nichts Neues. Es gibt kaum ein Jahr, in dem die Ticketpreise nicht steigen. Die letzte Preiserhöhung in Disneyland fand im Februar letzten Jahres statt, ein paar Wochen bevor die Parks wegen der Pandemie geschlossen wurden. Da die Preiserhöhung erst Anfang nächsten Jahres in Kraft tritt, wird es 2021 für Tagesbesucher keine Erhöhung geben, außer für das Parken. Andererseits waren die Disneyland Themenparks mehr als ein Jahr lang geschlossen.

Mausefalle

Disneyland-Fans sind verständlicherweise unglücklich über die neuen Preise, aber die meisten von ihnen werden wiederkommen. Trotz der Preiserhöhungen, die in den letzten Jahren weit über der Inflationsrate des Landes lagen, verzeichnen die Disney-Themenparks im Allgemeinen weiterhin steigende Besucherzahlen.

Der Mediengigant hat die Pandemie mit einer veränderten Denkweise überwunden. Das Ziel ist nicht mehr, so viele Menschen wie möglich in seine Attraktionen zu stopfen. Das Ziel ist es, den Pro-Kopf-Umsatz zu erhöhen, auch wenn das weniger Tagesgäste bedeutet. Durch eine restriktivere Handhabung der Jahreskarten und die Einführung von Premium-Zusatzangeboten wie Genie+ und Lightning Lane+ kann Disneys Themenparksparte Rekordgewinne erzielen, ohne dass die Besucherzahlen einen Rekord erreichen.

Die Exklusivitätskarte zu spielen, scheint für das Haus der Maus zu funktionieren. Disneyland hat sein Jahreskartenprogramm im August wieder eingeführt und letzte Woche war die höchste Stufe des Magic Key – 1.399 US-Dollar plus Steuern für ganzjährigen Zugang ohne Sperrtermine – ausverkauft. Es war die einzige Jahreskarte, die auch das Parken beinhaltete, was die Erhöhung letzte Woche noch schmerzhafter machte.

Es ist ein Wagnis, auf ein kleineres Publikum zu setzen, das bereit ist, mehr zu bezahlen, aber es scheint zu funktionieren. Disneys Freizeitparksparte ist früher als von Analysten erwartet in die Gewinnzone zurückgekehrt, und jetzt, wo die internationalen Reisebeschränkungen gelockert werden, wird es noch besser werden.

Das hat Methode. Freizeitpark-Fans werden argumentieren, dass Disneyland gierig ist und zu weit gegangen ist. Einige Kritiker werden die Aktie dafür kritisieren, dass sie die amerikanischen Durchschnittsfamilien auspreist. In Wirklichkeit – da die teuerste Jahreskarte gerade ausverkauft ist – könnte man das Gegenargument anführen, dass Disney sein Erlebnis vor der Pandemie zu niedrig angesetzt hat. Vielleicht kommen wir eines Tages an den Punkt, an dem Disney sein Glück zu weit treibt und die Preiselastizität nachlässt. Wir sind vielleicht kurz davor, aber noch nicht so weit.

Der Artikel Ist Disneyland dieses Mal zu weit gegangen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 28.10.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.