Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    14.410,24
    +54,79 (+0,38%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.956,49
    +22,05 (+0,56%)
     
  • Dow Jones 30

    33.852,53
    +3,07 (+0,01%)
     
  • Gold

    1.775,80
    +12,10 (+0,69%)
     
  • EUR/USD

    1,0373
    +0,0039 (+0,37%)
     
  • BTC-EUR

    16.284,65
    +252,29 (+1,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    400,77
    +12,04 (+3,10%)
     
  • Öl (Brent)

    79,79
    +1,59 (+2,03%)
     
  • MDAX

    25.483,63
    +127,07 (+0,50%)
     
  • TecDAX

    3.043,30
    +17,47 (+0,58%)
     
  • SDAX

    12.267,41
    +47,34 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    27.968,99
    -58,85 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.547,92
    +35,92 (+0,48%)
     
  • CAC 40

    6.704,87
    +35,90 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.983,78
    -65,72 (-0,59%)
     

In einem Disney Resort „gefangen“ sein: Plötzlich ein realer Albtraum

Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie
Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie

In einem Disney Resort über Nacht eingesperrt zu sein ist wohl der Traum vieler Kinder. Alle Achterbahnen gehören einem, man kann sich frei im Park bewegen. Na ja, zumindest in der Theorie, in der Praxis wäre man wohl sehr alleine und könnte eben nicht selbst die Fahrgeschäfte bedienen.

Aber ein solcher Wunsch ist heute nicht das Thema. Derzeit sind in einem asiatischen Resort nämlich viele Menschen noch eingesperrt. Ob sie das als Traum bezeichnen und warum das negative Auswirkungen auf Walt Disney (WKN: 855686) haben könnte, erfährst du, wenn du weiterliest.

In einem Disney Resort gefangen: In Shanghai Realität

Wie mehrere Medien berichten, ist das für Walt Disney in Shanghai derzeit die Ausgangslage. Das dortige Resort wurde von der Regierung während des laufenden Betriebs geschlossen. Die Besucher, die im Park waren, mussten dort bleiben. Ein negativer Test kann für sie die Freiheit bedeuten, während positive Fälle dort vermutlich in Quarantäne gestellt werden.

Hintergrund dessen ist die Null-COVID-Politik der chinesischen Regierung. Mit solchen extremen Maßnahmen versucht die Politik, einen erneuten Corona-Winter zu verhindern. Dabei wird offensichtlich eingedämmt und unter Quarantäne gestellt, wo es nur geht. Im Zweifel auch in einem Freizeitpark während des laufenden Betriebes.

Für Walt Disney ist das ein Problem. Die Null-COVID-Politik trifft gerade Freizeitparks. Ein Resort unter Quarantäne liefert außerdem keine gute Presse (wobei der Park natürlich nichts dafür kann). Solange er abgeriegelt ist, kann er zudem keine Umsätze generieren. Das ist die problematische Ausgangslage für den Medien- und Freizeitkonzern. Auch dürften einige Verbraucher ihren Besuch überdenken, wenn das mit dem Szenario einhergehen kann, dass man über Tage in dem Park festsitzt, wenn es schlecht läuft.

In anderen Parks läuft es besser …

Die Maßnahmen in Shanghai mögen extrem sein, aber sie treffen Walt Disney eben doch. Trotzdem zeigt das, wie unterschiedlich die aktuellen COVID-Maßnahmen rund um den Globus gehandhabt werden. In den USA und Europa sind nur noch wenige Barrieren vorhanden. Das heißt, dass in den Regionen weiterhin Umsätze möglich sind.

Aber Corona ist eben doch noch nicht vorbei und es kann solche Sondereffekte geben. Seien wir gespannt, was das Management bei der Vorlage der Zahlen über die Risiken und möglichen Auswirkungen sagt. Der Turnaround ist trotzdem weiterhin möglich.

Der Artikel In einem Disney Resort „gefangen“ sein: Plötzlich ein realer Albtraum ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2024 $145 Call auf Walt Disney und Short January 2024 $155 Call auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2022