Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    15.592,77
    -10,47 (-0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.106,92
    -5,41 (-0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    33.876,97
    +586,89 (+1,76%)
     
  • Gold

    1.778,40
    -4,50 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,1913
    -0,0011 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    27.435,08
    -476,10 (-1,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    785,57
    -64,77 (-7,62%)
     
  • Öl (Brent)

    73,30
    -0,36 (-0,49%)
     
  • MDAX

    34.221,96
    +23,25 (+0,07%)
     
  • TecDAX

    3.489,31
    +3,19 (+0,09%)
     
  • SDAX

    16.098,80
    +3,34 (+0,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.884,13
    +873,20 (+3,12%)
     
  • FTSE 100

    7.081,80
    +19,51 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    6.603,12
    +0,58 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.141,48
    +111,10 (+0,79%)
     

Disney: CEO Bob Chapek fand diese positive Seite an den COVID-19-Parkschließungen

·Lesedauer: 4 Min.
Walt Disney Shop Disney-Aktie

Der Unterhaltungsriese Walt Disney (WKN:855686) hat durch die COVID-19-Pandemie eine Menge Schaden erlitten. Geschlossene Kinos zwangen Disney dazu, seine gesamte Strategie für gefilmte Inhalte zu überdenken. Die Kreuzfahrtschiffe und Urlaubsresorts hatten lange Zeit keine Kunden. Disneys großes Portfolio an TV-Sendern sah ein geringes Interesse der Werbekunden und der Sportsender ESPN hatte eine Zeit lang keinen Live-Sport zu zeigen.

Vor allem aber mussten die Themenparks schließen und einige von ihnen sind auch ein Jahr später noch geschlossen. Der Umsatz der Sparte Parks, Erlebnisse und Produkte fiel im zweiten Quartal um 44 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Das ist jedoch nicht das Ende der Welt. Auf einer virtuellen Konferenz letzte Woche hob CEO Bob Chapek hervor, wie die begrenzten Parkbesuche seinem Unternehmen erlauben, Verbesserungen vorzunehmen, die unter normalen Umständen schwierig wären.

Das Positive an Corona

Auf die Frage, wie die Pandemie Disneys Position in der Unterhaltungsindustrie verändert hat, sagte Chapek, dass er „so optimistisch wie immer“ ist, was die Geschäftsaussichten seines Unternehmens angeht. Insbesondere die Kombination aus geschlossenen Parks und eingeschränktem Publikumsverkehr in den wiedereröffneten Objekten erlaubt es Disney, einige wichtige Park-Upgrades durchzuführen, die langfristig zu besseren Ergebnissen führen sollten.

„Es gibt nichts Besseres, als künstlich auf noch niedrigere Kapazitäten gezwungen zu werden, weit unter dem, was die Nachfrage wäre“, sagte er. „Wir haben die Gelegenheit ergriffen, unsere alten Betriebe zu überarbeiten, um die Ausbeute zu verbessern, denn das ist das Nonplusultra in einer Umgebung mit Kapazitätsbeschränkungen, aber auch um unser Gästeerlebnis zu verbessern, wo wir die Möglichkeit hatten, Dinge wie Preisgestaltung und Ticketing außerhalb des Zwanges eines laufenden Betriebes zu betrachten, wenn wir ein Jahr lang geschlossen haben.“

Im Klartext sagte Chapek, dass Disney einige Veränderungen vornimmt, die in jedem normalen Jahr bei den Aktionären unpopulär wären und auch aus praktischer Sicht in einem voll ausgelasteten Park schwer umzusetzen sind.

„Es wird wirklich fast ein Paradigmenwechsel sein“, so Chapek weiter. „Wir hatten so viele alte Systeme, auf die wir uns verlassen haben, die uns aus technologischer Sicht daran gehindert haben, das Yield Management in einer ausgefeilten Art und Weise zu betreiben, wie wir es gerne hätten. Und diese Pause hat uns die Möglichkeit gegeben, das zu tun.“

So hat Disney sein Jahresparkpass-Programm überarbeitet, die Disney World Ticket-Rabatte für Einwohner Floridas optimiert und das saisonale Preissystem der vergangenen Jahre vereinfacht. Das neue System ist eher mit der Auswahl von reservierten Plätzen in einem Kino vergleichbar, wo jeder Platz das Gleiche kostet, du aber eine bestimmte Reservierung haben musst. Einige dieser Veränderungen hätten in einem normalen Geschäftsumfeld zweifelsohne zu geringeren Parkbesuchen geführt. Die Beschränkung der Gästezahlen mit strengen sozialen Distanzierungsrichtlinien hat diese Bedenken beseitigt. Und natürlich war der Bau der lange geplanten neuen Attraktionen einfacher als ursprünglich erwartet.

Gleichzeitig hat Disney einige Veränderungen, an die sich die Menschen in der Coronavirus-Ära gewöhnt haben, schnell in Angriff genommen. Essensbestellungen im Park über mobile Apps sind explodiert und Disney führt ein virtuelles Warteschlangensystem ein, das auf mobilen Apps basiert. Gelangweilte Menschen, die in langen Warteschlangen sitzen bleiben, kaufen weniger Snacks und Souvenirs als glückliche Kunden, die sich frei im Park bewegen können.

Planung auf lange Sicht

Chapek war gezwungen, einige drastische Veränderungen in Disneys Geschäft vorzunehmen, aber er würde argumentieren, dass es auf lange Sicht alles zum Besten des Unternehmens ist.

„Wir schauen auf die nächsten 100 Jahre und bis zu einem gewissen Grad auf die nächsten 100 Tage“, sagte er. „Aber wir möchten sicherstellen, dass wir für das Heute managen, aber wir managen auch für die Langfristigkeit, und wir haben einen gewissen Optimismus für beides. Ich denke, dass die zweiten 100 Jahre genauso erfolgreich sein werden wie die ersten 100 Jahre, und wenn das kein Grund für Optimismus ist, dann weiß ich auch nicht.“

Chapek nutzt eine einzigartige Herausforderung, um einige dringend benötigte Veränderungen für die Zukunft zu beschleunigen. Dieser langfristige Fokus ist genau das, was Disney-Aktionäre sehen wollen.

Der Artikel Disney: CEO Bob Chapek fand diese positive Seite an den COVID-19-Parkschließungen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Anders Bylund auf Englisch verfasst und am 25.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.