Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 46 Minuten

"Unfassbar": 19-Jähriger wird Diskus-Europameister

Henrik Janssen (Magdeburg) hat bei der EM-Entscheidung im Diskuswurf nur eine Nebenrolle gespielt.

Der 24-Jährige verpasste am Freitagabend den Endkampf mit 61,11 m um rund zwei Meter und wurde Zehnter. (Service: Der Medaillenspiegel der European Championships)

Den Titel sicherte sich der Litauer Mykolas Alekna mit einem Meisterschaftsrekord (69,78) vor dem slowenischen Weltmeister Kristjan Ceh (68,28) und dem Briten Lawrence Okoye (67,14).

Kurios: 2002, als die EM ebenfalls im Münchner Olympiastadion ausgetragen wurde, hatte Aleknas Vater Virgilijus die Silbermedaille gewonnen. Mykolas Alekna, heute 19, kam eineinhalb Monate später zur Welt. Virgilijus Alekna holte in seiner Karriere zweimal Olympia- und WM-Gold, 2006 krönte er sich in Göteborg wie nun sein Sohn zum Europameister.

U20-Weltrekordhalter Sosna: „Wäre sehr gerne an den Start gegangen“

„Was der Kleine geleistet hat, ist wirklich unfassbar“, meinte der deutsche Diskuswerfer Mika Sosna über den siegreichen Mykolas Alekna bei SPORT1.

Sosna war nicht Teil des deutschen EM-Teams. „Ich wäre sehr gerne an den Start gegangen! Leider hat mich Deutschland nicht für die EM nominiert“, so der 19-jährige, der im Juni den U20-Weltrekord verbessert hatte.

Torben Brandt (Berlin/56,33) war in der Qualifikation deutlich unter den geforderten 66,00 m geblieben und ausgeschieden. Martin Wierig (Magdeburg), Teamkapitän das Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in München, hatte seinen Start wegen Knieproblemen abgesagt.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)