Deutsche Märkte geschlossen

DIMOCO notifiziert die deutschen Mobilfunknetzbetreiber Telefónica Deutschland, Telekom und Vodafone als Payment Agents

·Lesedauer: 5 Min.

DIMOCO gibt heute die Notifizierung der deutschen Mobilfunknetzbetreiber als Payment Agents bekannt. Das Abkommen ermöglicht es ihnen, Zahlungen für Waren und Dienstleistungen unter der Zahlungslizenz von DIMOCO abzuwickeln.

Seit Januar 2018 sind Mobilfunknetzbetreiber (MNOs) verpflichtet, unter der Telekommunikationsausnahme der PSD2-Verordnung zu operieren, die sie berechtigt, nur digitale Güter, Ticketing, Parken und Spenden für Wohltätigkeitsorganisationen zu verarbeiten, ihnen aber die Abrechnung von Gütern und Dienstleistungen außerhalb der Telekommunikationsausnahme jedoch verbietet.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201001006049/de/

DIMOCO Presse Release: DIMOCO notifies German Mobile Network Operators Telefónica Germany, Telekom and Vodafone as Payment Agents (Graphic: Business Wire)

Das DIMOCO-Agentenmodell ermöglicht es den Mobilfunknetzbetreibern, unter der Lizenz des Unternehmens zu arbeiten, sodass sie Zahlungen für Güter und Dienstleistungen außerhalb dieser Ausnahmeregelung abwickeln können.

DIMOCO, ein führender Anbieter für direkte MNO-Verbindungen in Europa, verfügt derzeit über 210 MNO-Verbindungen in 48 Ländern, die 90 Prozent Europas abdecken. Seit 2016 arbeitet DIMOCO mit einer eigenen Zahlungslizenz, die von der österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) erteilt und in alle EU-Mitgliedsstaaten passportiert wurde. Folglich kann DIMOCO im Rahmen seiner Lizenz für Mobilfunknetzbetreiber, die als DIMOCO-Agenten gemeldet wurden, Transaktionen für Güter und Dienstleistungen außerhalb der Telekommunikationsausnahme gemäß PSD2 abwickeln.

„Die Erlangung einer eigenen Lizenz ist ein Weg, den die meisten Mobilfunknetzbetreiber nicht beschreiten, da es sich um ein sehr komplexes und kostspieliges Verfahren handelt. Die Notifizierung als DIMOCO Agent ist nicht nur viel schneller und einfacher, MNOs können auch von unserer Expertise und Erfahrung als lizenziertes Zahlungsinstitut profitieren", erklärt Clemens Leitner, Executive Vice President, Carrier & Business Development von DIMOCO Carrier Billing. „Wir alle sind darauf vorbereitet, DCB-Zahlungen für Carsharing, Taxis, die Vermietung von E-Scootern, das Aufladen von Elektroautos und in vielen andere Industrien einzusetzen, wobei wir Wert auf eine solide rechtliche Grundlage legen."

Die deutschen Mobilfunknetzbetreiber Telefónica Deutschland, Telekom und Vodafone haben als erste das immense Potenzial der Partnerschaft mit DIMOCO im Rahmen des Agentenmodells und die enormen Marktchancen dieses Modells erkannt. Von einer deutschen Bevölkerung von derzeit 83,02 Millionen Einwohnern besitzen nur 40 Millionen Menschen eine Kreditkarte und 23 Millionen ein PayPal-Konto. Im Jahr 2019 wurden in Deutschland mehr als 140 Millionen Mobilfunkabonnements registriert. Damit ist Carrier Billing die Zahlungsmethode mit der höchsten Durchdringung und folglich der größten Reichweite, die mehr potenziellen Kunden zur Verfügung steht als jede andere Zahlungsmethode.

Über DIMOCO

DIMOCO Carrier Billing ist ein europaweit reguliertes Zahlungsinstitut für Direct Carrier Billing und verfügt über eine Zahlungsdienstleistungslizenz der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA), die in alle EU-Mitgliedsstaaten passportiert ist.

Als vertrauenswürdiger Partner der Mobilfunknetzbetreiber ermöglicht DIMOCO über einer Milliarde Abonnenten, mit ihren mobilen Geräten Güter und Dienstleistungen von Händlern und Aggregatoren zu erwerben, die über das Abrechnungssystem der Betreiber abgerechnet werden.

Website: dimoco.eu/carrierbilling

Twitter: @Dimoco

LinkedIn: @DIMOCO Carrier Billing

===========================

Seit Januar 2018 sind Mobilfunknetzbetreiber (MNOs) verpflichtet, unter der Telekommunikationsfreistellung der PSD2-Verordnung zu operieren, die sie berechtigt, nur digitale Güter, Ticketing, Parken und Wohltätigkeitsorganisationen zu verarbeiten, sie aber darauf beschränkt, die Abrechnung von Gütern und Dienstleistungen außerhalb der Telekommunikationsfreistellung auszuweiten.

Das DIMOCO-Agentenmodell ermöglicht es den Mobilfunknetzbetreibern, unter der Finanzlizenz des Unternehmens zu arbeiten, sodass sie Zahlungen für Güter und Dienstleistungen außerhalb dieser Ausnahmeregelung abwickeln können.

DIMOCO, ein führender Anbieter für direkte MNO-Verbindungen in Europa, verfügt derzeit über 210 MNO-Verbindungen in 48 Ländern, die 90 Prozent Europas abdecken. Seit 2016 arbeitet DIMOCO mit einer Zahlungslizenz, die von der österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) erteilt und in alle EU-Mitgliedsstaaten passportiert wurde. Folglich kann DIMOCO im Rahmen seiner Lizenz für Mobilfunknetzbetreiber, die als DIMOCO-Agenten gemeldet wurden, Transaktionen für Güter und Dienstleistungen außerhalb der Telekommunikationsfreistellung gemäß PSD2 abwickeln.

„Die Erlangung einer eigenen Lizenz war ein Weg, den die meisten Mobilfunknetzbetreiber nicht beschritten haben, da es sich um ein sehr komplexes und kostspieliges Verfahren handelt. Die Notifizierung als DIMOCO Agent ist nicht nur viel schneller und einfacher, sondern MNOs können auch von unserer Expertise und Erfahrung als lizenziertes Zahlungsinstitut profitieren", erklärt Clemens Leitner, Executive Vice President, Carrier & Business Development von DIMOCO Carrier Billing. „Wir alle sind darauf vorbereitet, DCB-Zahlungen für Carsharing, Taxis, die Vermietung von E-Scootern, das Aufladen von Elektroautos und viele andere Industrien einzusetzen, wobei wir Wert auf eine solide rechtliche Grundlage legen."

Die deutschen Mobilfunknetzbetreiber Telefónica Deutschland, Telekom und Vodafone haben als erste das immense Potenzial der Partnerschaft mit DIMOCO im Rahmen des Agentenmodells und die enormen Marktchancen dieses Modells erkannt. Von einer deutschen Bevölkerung von derzeit 83,02 Millionen Einwohnern besitzen nur 40 Millionen Menschen eine Kreditkarte und 23 Millionen ein PayPal-Konto. Im Jahr 2019 wurden in Deutschland mehr als 140 Millionen Mobilfunkabonnements registriert. Damit ist die Betreiberabrechnung die Zahlungsmethode mit der höchsten Durchdringung und folglich der größten Reichweite, die mehr potenziellen Kunden zur Verfügung steht als jede andere Zahlungsmethode.

Über DIMOCO

DIMOCO Carrier Billing ist ein europaweit reguliertes Zahlungsinstitut für Direct Carrier Billing und verfügt über eine Zahlungsdienstleistungslizenz der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA), die in alle EU-Mitgliedsstaaten passportiert ist.

Als vertrauenswürdiger Partner der Mobilfunknetzbetreiber ermöglicht DIMOCO über einer Milliarde Abonnenten, mit ihren mobilen Geräten Güter und Dienstleistungen von Händlern und Aggregatoren zu erwerben, die über das Abrechnungssystem der Betreiber abgerechnet werden.

Website: dimoco.eu/carrierbilling

Twitter: @Dimoco

LinkedIn: @DIMOCO Carrier Billing

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201001006049/de/

Contacts

Weitere Informationen

Bildmaterial
Hohe Auflösung
Niedrige Auflösung
@DIMOCO

Pressekontakt
DIMOCO Corporate Headquarters
Charlotte Newby
+43 1 33 66 888 – 2059
c.newby@dimoco.eu