Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.386,58
    +63,08 (+0,41%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.174,66
    +13,10 (+0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    33.507,50
    -158,84 (-0,47%)
     
  • Gold

    1.864,60
    -14,00 (-0,75%)
     
  • EUR/USD

    1,0575
    +0,0008 (+0,07%)
     
  • Bitcoin EUR

    25.532,04
    +163,74 (+0,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    579,66
    +0,90 (+0,15%)
     
  • Öl (Brent)

    90,77
    -0,94 (-1,02%)
     
  • MDAX

    26.075,11
    +356,68 (+1,39%)
     
  • TecDAX

    3.019,78
    +29,12 (+0,97%)
     
  • SDAX

    12.875,77
    +253,84 (+2,01%)
     
  • Nikkei 225

    31.857,62
    -14,90 (-0,05%)
     
  • FTSE 100

    7.608,08
    +6,23 (+0,08%)
     
  • CAC 40

    7.135,06
    +18,82 (+0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.219,32
    +18,05 (+0,14%)
     

Digitalbranche in Deutschland will neue Stellen schaffen

BERLIN (dpa-AFX) -Fast jedes dritte Unternehmen der deutschen Digitalbranche plant Neueinstellungen in diesem Jahr. Das geht aus der monatlichen Konjunkturumfrage des Ifo-Instituts hervor, wie der Branchenverband Bitkom am Donnerstag in Berlin mitteilte. Nur rund jedes zwölfte Unternehmen aus dem Bereich IT und Kommunikation will demnach Stellen streichen.

Mit 62 Prozent will das Gros der Branche die Beschäftigtenzahl stabil halten. Vergleichszahlen für das abgelaufene Jahr liegen nicht vor. Bitkom-Präsident Achim Berg sprach von "guten Nachrichten für den Arbeitsmarkt, aber auch für alle, die ihre berufliche Zukunft in der Digitalwirtschaft planen". Die Beschäftigungsaussichten sehen Bitkom zufolge besser aus als im restlichen Arbeitsmarkt.