Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 51 Minuten

Digital Detox: Wie Sie Ihre Smartphone-Sucht einschränken können

Antonia Wallner
Freie Autorin

Nach dem Aufstehen, vor dem Schlafengehen und praktisch in jeder freien Minute starren wir aufs Smartphone. Das ist nicht nur potentiell schädlich, sondern beeinträchtigt auch unser gesamtes Umfeld. Höchste Zeit für ein bisschen Smartphone-Detox!

Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter. (Bild: Getty Images)

Das Handy dominiert unseren Alltag. Bevor wir noch richtig wach sind, folgt schon der erste Blick aufs Display. Beim Frühstück bieten die sozialen Netzwerke Unterhaltung und auf dem Weg zur Arbeit checken wir die News und eine E-Mail nach der anderen. Vor dem Schlafen dann noch kurz bei Netflix gestreamt und am nächsten Tag geht der Kreislauf wieder von vorne los.

Weniger Bildschirmzeit mit der richtigen Strategie

Die meisten können gar nicht anders: Das Handy wurde vom spaßigen Gimmick zum smarten Kontrollinstrument. Doch Sie können dem Würgegriff des digitalen Helfers entkommen. Wie das geht? Ganz einfach eigentlich: Weniger aufs Handy starren. Aber wenn das Ganze so leicht wäre, würden wir hier keine Tipps geben. Also von vorn:

Tipp 1: Das Handy einfach mal liegen lassen

Suchen Sie sich einen bestimmten Platz in Ihrem Zuhause, an dem Sie das Smartphone für kurze Zeit ablegen können. Ähnlich wie Ihren Mantel an der Garderobe, kann das zum Beispiel im Flur sein. Dort bleibt das Gerät dann für eine festgelegte Zeitspanne, etwa zu den Essenszeiten.

Shitstorm: Twitter-Gewitter bei der Deutschen Bahn

Tipp 2: Das Handy nicht als Wecker benutzen

Kaufen Sie stattdessen einen ganz normalen Wecker. Wenn Sie schwer aus dem Bett kommen, geht nichts über die Oldschool-Variante mit schrillen Glocken.

Tipp 3: Verbannen Sie das Smartphone aus Ihrer Morgen-Routine

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf andere Dinge, wie zum Beispiel ein leckeres Frühstück mit der Familie, eine frühe Sport-Einheit oder die erste Tasse frischgebrühten Kaffee.

Tipp 4: Feste Handy-Zeiten und Bildschirmzeit einrichten

Überlegen Sie sich fixe Zeitpunkte, an denen Surfen am Handy erlaubt ist. Zum Beispiel immer zur vollen Stunde um 1, 2, 3 Uhr usw. Hilfreich ist auch die Funktion mit der Bildschirmzeit, die bei einigen Anbietern erhältlich ist. Dadurch behalten Sie den Überblick, wie lange Sie über einen bestimmten Zeitraum tatsächlich am Smartphone geklebt sind.

Tipp 5: Öfter mal ein Buch lesen 

Ein revolutionärer Gedanke: Gehen Sie doch mal in eine Bibliothek oder in den Buchhandel und leihen, bzw. kaufen Sie sich ein haptisches, echtes Buch, in dem Sie blättern statt scrollen.

VIDEO: Das sind die beliebtesten Passwörter der Deutschen