Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 14 Minuten
  • Nikkei 225

    26.151,94
    +624,57 (+2,45%)
     
  • Dow Jones 30

    29.591,27
    +327,79 (+1,12%)
     
  • BTC-EUR

    15.478,04
    -2,23 (-0,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    369,43
    +8,00 (+2,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.880,63
    +25,66 (+0,22%)
     
  • S&P 500

    3.577,59
    +20,05 (+0,56%)
     

Dieser Dad bastelte das beste Halloween-Kostüm für 2020

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Der Albtraum vieler Menschen ist 2020 kein Maskenmörder oder Zombiegrusel. Es ist ein niemals endendes Zoom-Meeting. Deshalb hat dieser Dad das perfekte Halloween-Kostüm entwickelt.

An Halloween werden viele Leute kreativ. (Symbolbild: Getty)
An Halloween werden viele Leute kreativ. (Symbolbild: Getty)

Halloween-Enthusiasten haben es in diesem Jahr nicht leicht. Denn was kann in einem Jahr überhaupt noch schocken, in dem die Welt von einer Pandemie, zahlreichen Naturkatastrophen und sogar einer (fast vergessenen) Heuschreckenplage heimgesucht wurde? Wie also soll man sich für die gruseligen Feiertage da noch verkleiden? Greg Dietzenbach hat die Antwort parat. Der bastelfreudige 42-Jährige aus der Kleinstadt Dubuque im US-Bundesstaat Iowa arbeitet im echten Leben als Creative Director und nutzt seine beruflichen Qualifikation in der bestmöglichen Weise. Er kreiert coole Halloween-Kostüme für seine Tochter. In diesem Jahr hat sich Dietzenbach selbst übertroffen. Auf seinem Twitter-Account postete er seine neueste schauerliche Kreation. Ein wandelndes “Killer-Zoom-Meeting”.

Seine zwölfjährige Tochter Ada darf das Kostüm an Halloween ausführen, auch wenn es vielleicht in diesem Jahr kein klassisches von Tür zu Tür geben wird. Es lohnt sich, noch einmal genau auf diese gruselige Zoom-Gemeinde zu schauen. In seinem Making-of-Video stellt Dietzenbach die Videokonferenz-Teilnehmer einzeln vor. Da gibt es ein Frankenstein-Monster namens Frank, eine Hexe namens Blair und ein Vampir und ein unsichtbarer Mann dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Die meisten der Monster hat übrigens Ada selbst gespielt, wie in dem Making-of verraten wird. In der Mitte des “Bildschirms” ist ein Ausschnitt für die Trägerin des Kostüms, darüber aber findet sich derjenige, der ihr die Tür öffnet. Denn in der Mitte der oberen Reihe hat Dietzenbach ein iPad eingebaut, das das Gegenüber filmt. Der “Nutzername” darunter? “Next Victim” - nächstes Opfer. Ein paar kleine Halloween-Anspielungen hat sich der Bastel-Dad auch noch erlaubt. So steht auf einem Button statt “share Screen” “share Scream”, also “teile den Schrei”. Und die Teilnehmerzahl des Meetings ist natürlich 666.

Zoom-Meeting als Dad-Meisterwerk

Der Website Mashable erzählte Dietzenbach, es habe etwa anderthalb Stunden gedauert, um jedes Monster auf dem Bildschirm zum Leben zu erwecken. Am meisten Spaß habe er aber bei den Fotoaufnahmen dafür mit seiner Tochter gehabt. Das Dad-Meisterwerk ist allerdings nicht sein Erstling. Tatsächlich fordern sein Sohn und seine Tochter ihn jedes Jahr zu Halloween heraus, sich ein besonderes Kostüm für sie auszudenken, erzählte er Mashable.

Passend für Halloween: Gruseliger Mund-Nasen-Schutz

Das Killer-Zoom-Kostüm war die offensichtliche Lösung für dieses Jahr. “Durch Social Distancing sind meine Kinder zu Zoom-Experten geworden”, erklärt Dietzenbach. “So gehen sie zur Schule und so treffen sie ihre Freunde.” Der zweifache Vater gibt zu: “2020 war ein hartes Jahr. Es ist schön zu wissen, dass wir anderen ein bisschen Freude bringen.” Inzwischen sei er bei Freunden und Nachbarn schon für seine kreativen Kostüme bekannt, aber eigentlich mache er sich die Mühe hauptsächlich für seine Kinder, sagt Dietzenbach. Wer noch mehr von den innovativen Kostümen sehen will, die sich der Creative Director für seine Kinder ausgedacht hat, findet die komplette Sammlung in seinem Blog.

Im Video: "Hubie Halloween": Wird das der gruseligste Adam-Sandler-Film aller Zeiten?