Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 26 Minuten
  • Nikkei 225

    28.985,15
    -203,02 (-0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    33.815,90
    -321,41 (-0,94%)
     
  • BTC-EUR

    42.656,74
    -2.603,84 (-5,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.177,58
    -65,48 (-5,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.818,41
    -131,81 (-0,94%)
     
  • S&P 500

    4.134,98
    -38,44 (-0,92%)
     

Dieser albtraumhafte Fund im Dach eines Paares macht Gänsehaut

·Lesedauer: 1 Min.

Ein Pärchen aus der australischen Stadt Gold Coast in Queensland machte einen „albtraumhaften“ Fund im Dach seines Hauses.

Nun, ich meine, es hätte schlimmer sein können. Es hätten ja auch 58 Schlangenhäute sein können. Quelle: Facebook/ Snake Catchers Brisbane & Gold Coast
Nun, ich meine, es hätte schlimmer sein können. Es hätten ja auch 58 Schlangenhäute sein können. Quelle: Facebook/ Snake Catchers Brisbane & Gold Coast

Reid Newell von Snake Catchers Brisbane & Gold Coast sagte gegenüber der Tageszeitung The Courier Mail, dass er letzte Woche zu einem Haus in Currumbin gerufen wurde. Dort angekommen zählte er in einem 7x7 Meter großen Raum im Dach „grob“ 57 Schlangenhäute.

Er fügte hinzu, dass er sich nicht sicher sei, von wie vielen Schlangen die Häute stammten: „Sie stammten auch nicht nur von einer Spezies, da waren Rautenpython-Häute und auch welche der gemeinen Baumschlange“, erklärte Newell gegenüber der Zeitung: „So etwas habe ich noch nie gesehen und ich war schon in jeder Menge Dächern. Das Maximum, was ich bis dahin gesehen hatte, waren vier oder fünf, deshalb war dies ein massiver Fund.“

Leider fand Newell zwar die Häute, aber keine Schlangen. Er fügte hinzu, dass das Paar, das ihn gerufen hatte, gerade erst eingezogen war. Die Vorbesitzer hätten Hühner auf dem Grundstück gehalten, was wahrscheinlich die Schlangen angezogen habe.

Schlangen: Diese Python wurde für 6.000 Dollar verkauft

So oder so warendie Facebook-Nutzer nicht gerade begeistert von dem Fund: „Und deshalb lebe ich in Neuseeland“, schrieb eine Frau.

Eine andere Frau schrieb: „Noch ein Albtraum vor dem Schlafengehen“ und markierte eine Freundin in dem Beitrag.

„Eine ist schon zu viel“, schrieb eine Frau.

Ein Mann meinte jedoch, es seien nicht nur schlechte Nachrichten: „Um es mal positiv zu sehen: Sie werden keine Probleme mit Opossums oder Nagetieren haben“, schrieb er.

VIDEO: Schlangen-Massage: Diese Massagetechnik ist nicht für jeden was