Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 11 Minuten

Diesen Transferrekord hat der FC Bayern gebrochen

Für die Käufe von Sadio Mané, Matthijs de Ligt, Ryan Gravenberch und Mathys Tel hat der FC Bayern in diesem Sommer richtig tief in die Tasche gegriffen und satte 137,5 Millionen Euro ausgegeben.

Doch die Münchner haben auch einen Rekordsommer in Sachen Transfereinnahmen hinter sich. Denn nie zuvor generierte der Rekordmeister eine so hohe Summe durch Verkäufe.

Für Robert Lewandowski, Tanguy Nianzou, Marc Roca, Omar Richards, Chris Richards, Lukas Mai, Christian Früchtl und Ron-Torben Hoffmann gab es bereits rund 96 Millionen Euro. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

FC Bayern knackt Rekord von 2018

Durch die anstehenden Bonuszahlungen für viele der Spieler kann die Summe in den nächsten Monaten die 100-Millionen-Marke noch knacken - zumal ein möglicher Abgang von Joshua Zirkzee weiteres Geld in die Kassen spielen könnte. Der Angreifer gilt als Abschiedskandidat. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Die bisherige Bayern-Bestmarke stammte aus der Saison 2018/2019. Damals verkaufte der Klub unter anderem Douglas Costa, Arturo Vidal und Sebastian Rudy und bekam so rund 84 Millionen Euro auf das Konto. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

In der Bundesliga hat kein Verein so viel eingenommen wie die Münchner. RB Leipzig liegt mit 74 Millionen Euro durch Verkäufe auf Rang zwei. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Auch international kommen nur wenige Klubs an die Einnahmen von Bayern heran. Lediglich Manchester City (160 Millionen), Leeds United (108 Millionen Euro), Brighton & Hove Albion (99,5 Millionen Euro) und Juventus Turin (99 Millionen Euro) haben aktuell noch mehr eingenommen.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: