Deutsche Märkte geschlossen

Mit diesen 3 Aktien investiere ich in den „Essen-außer-Haus-Trend“

·Lesedauer: 4 Min.

Morgens ein Brötchen und einen Kaffee beim Bäcker, in der Mittagspause zum Imbiss nebenan und abends eine Pizza bestellen. Der Konsum von Essen außer Haus stieg bis zur Corona-Krise stetig. In Deutschland, aber auch besonders global. Ich gehe davon aus, dass sich dieses Wachstum fortsetzen wird, und bin daher in folgende drei Unternehmen investiert. Alle drei US-Konzerne sind international aufgestellt und haben starke digitale Angebote. Zudem haben sie in der Corona-Pandemie im Gegensatz zu kleineren Restaurants wenig gelitten und könnten daher gestärkt aus dieser Krise hervorgehen.

Domino’s Pizza

Domino’s Pizza (WKN: A0B6VQ) verkauft in seinen über 18.300 Läden am Tag durchschnittlich 3 Millionen Pizzas und ist damit das größte Pizzaunternehmen der Welt (Stand 27.10.21, gilt für alle Angaben). 98 % der Restaurants werden von Franchise-Nehmern betrieben. Ungefähr die Hälfte des Umsatzes kommt aus den USA. Dort wurden im Jahr 2020 bereits über 70 % der Umsätze über digitale Kanäle erzielt. Mit 1.404 Läden ist Indien der zweitgrößte Markt, in Deutschland betreibt Domino’s 372 Restaurants.

Seit Jahren steigen die Umsätze in den vorhandenen Läden. Zusätzlich werden laufend neue Restaurants eröffnet, allein im letzten Quartal kamen 323 neue Domino’s-Restaurants hinzu. Im Vergleich zum coronabedingt starken Vorjahresquartal stiegen die Umsätze zuletzt um 3 %, der Gewinn um 22 %. In den letzten neun Jahren stieg der Gewinn pro Aktie um durchschnittlich 25 % pro Jahr.

Mir gefallen besonders die unkomplizierte Onlinebestellung und die schnelle Lieferung mit dem eigenen Lieferdienst. Mit einer Marktkapitalisierung von 17 Mrd. US-Dollar und einem erwarteten KGV von 36 (bezogen auf das Geschäftsjahr 2021) finde ich die Domino’s Aktie nicht zu teuer.

McDonald’s

McDonald’s (WKN: 856958) verkündete in dieser Woche die Zahlen für das abgelaufene Quartal. Der Umsatz stieg um 13 %, der Gewinn um 22 %. Auch im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 steht ein sattes Umsatzplus von 10 %. Damit setzt das gemessen am Umsatz größte Fastfood-Unternehmen der Welt seine Erfolgsgeschichte fort. Die Gewinne stiegen in den Jahren vor Corona kontinuierlich.

Ein Grund dafür ist die global immer noch steigende Anzahl an Restaurants. Ende 2020 gab es weltweit über 39.000 McDonald’s Restaurants, die zum Großteil von Franchise-Nehmern betrieben werden. Mit über 13.682 Restaurants sind die USA mit Abstand der größte Markt, Deutschland zählt mit 1.448 Standorten zu den fünf größten Märkten des Unternehmens.

Mir gefällt, dass sich McDonald’s trotz seiner immensen Größe laufend weiterentwickelt und an Trends anpasst. McCafé, ein größeres Angebot an Salaten, vegane Burger, Bestellterminals, die McDonald’s App und ein eigener Lieferdienst fallen mir hierzu als Schlagwörter ein. Das erwartete KGV von 23 (bezogen auf das Geschäftsjahr 2021) finde ich angesichts des kontinuierlichen, aber eher geringen Wachstums fair.

Starbucks

Starbucks (WKN: 884437) hat über die letzten Jahrzehnte massiv davon profitiert, dass immer mehr Menschen sich einen Kaffee zum Mitnehmen holen. Ein weiterer Erfolgsfaktor ist die starke Marke. Laut Brand Finance ist Starbucks seit fünf Jahren die wertvollste Restaurantmarke der Welt. Lange Zeit wurde das Unternehmenswachstum besonders vom Heimatmarkt USA getrieben. Zum Ende des Jahres 2020 befanden sich immer noch 56 % der 32.600 Shops in der Region Americas. In den letzten Jahren wuchs der Anteil der internationalen Märkte jedoch stark.

Insbesondere in China ist das Wachstum rasant. Ende 2020 betrieb Starbucks dort bereits 4.704 Shops. Im Jahr 2021 sollen 600 neue Starbucks hinzukommen. Zum Vergleich: In Deutschland gab es Ende 2020 160 Starbucks. Im Gegensatz zu Domino’s und McDonald’s betreibt Starbucks ungefähr die Hälfte seiner Geschäfte selbst.

Seit vielen Jahren wachsen Umsätze und Gewinne stetig. Lediglich im Corona-Jahr 2020 gab es einen Rückgang. In diesem Jahr wird die Kaffeehauskette aller Voraussicht nach die Vor-Corona-Zahlen aus 2019 übertreffen. Ein global steigender Kaffeekonsum sowie über 24 Mio. Mitglieder in dem App-basierten Treueprogramm von Starbucks sollten für weiterhin steigende Umsätze und Gewinne sorgen. Mit einem erwarteten KGV von 38 (bezogen auf das Geschäftsjahr 2021) ist die Starbucks-Aktie nicht günstig. Für mich ist sie dennoch eine gute Wahl, um langfristig an dem Trend zum Essen außer Haus zu partizipieren.

Der Artikel Mit diesen 3 Aktien investiere ich in den „Essen-außer-Haus-Trend“ ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von Domino's Pizza, McDonald’s und Starbucks. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Starbucks und empfiehlt Domino's Pizza, sowie die folgenden Optionen: Short October 2021 $120 Call auf Starbucks.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.