Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.490,17
    -161,58 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.130,84
    -39,03 (-0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,44 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.753,90
    -2,80 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1732
    -0,0040 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    40.232,60
    -713,96 (-1,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.193,48
    -32,05 (-2,62%)
     
  • Öl (Brent)

    71,96
    -0,65 (-0,90%)
     
  • MDAX

    35.292,99
    -264,89 (-0,74%)
     
  • TecDAX

    3.882,56
    -18,41 (-0,47%)
     
  • SDAX

    16.869,53
    -0,82 (-0,00%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,71 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.963,64
    -63,84 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.570,19
    -52,40 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,96 (-0,91%)
     

Diese Tech-Aktie wird mich durch den Horrormonat September bringen

·Lesedauer: 2 Min.

Den Kauf einer Tech-Aktie planen derzeit sicher die wenigsten Investoren. Eher genau das Gegenteil.

Insbesondere die Kurse der letztjährigen Krisengewinner aus dem Tech-Bereich zerlegt es in letzter Zeit auffällig oft. Zudem ist der Monat September traditionell tiefrot eingefärbt.

Im langjährigen Durchschnitt hat sich der DAX ein Minus von 1,76 % für den Monat September erarbeitet. Das ist der traurige Minusrekord unter allen Monaten des Jahres.

Doch natürlich sind nicht alle Aktien im September automatisch zum Abschuss freigegeben. Selbst unter den Tech-Aktien könnte noch der eine oder andere Überflieger zu finden sein. Die Aktie von Xpeng-Motors (WKN: A2QBX7) würde ich ganz klar in diese Kategorie einordnen.

Der Schock bei den chinesischen Tech-Aktien sitzt tief

Bei dem Gedanken an eine chinesische Tech-Aktie dürfte es vielen Investoren kalt den Rücken herunterlaufen. Die knüppelharte Regulierung einiger Geschäftsmodelle ließ in den letzten Monaten die Kurse von vielen chinesischen Aktien überraschend heftig purzeln.

Auch die Aktie von Xpeng-Motors kann es jederzeit mit der chinesischen Regierung zu tun bekommen. Doch ist das realistisch?

An einem Hersteller für Elektrofahrzeuge dürfte man wenig auszusetzen haben. Innovativ, umweltschonend, international – kurz: Genau die Art Unternehmen, die man gerne einfach machen lässt.

Wachstum ohne Ende

Zumal sich die Resultate sehen lassen können. Im zweiten Quartal 2021 lieferte Xpeng-Motors 17.398 Elektrofahrzeuge aus.

Das entspricht einer Steigerung von 439 % im Vergleich zum Vorjahr und einer Steigerung von 30,4 % im Vergleich zum ersten Quartal 2021.

Auch für das dritte Quartal 2021 hat man sich viel vorgenommen. In diesem Zeitraum sollen die Auslieferungen vom Vorjahr um rund 150 % gesteigert werden.

Mittlerweile dürfen sich die Investoren dieser Tech-Aktie auch über eine positive Marge freuen. Im zweiten Quartal 2021 stieg diese Kennzahl auf 11 %.

Diese Tech-Aktie bietet exakt den Spielraum, den ich suche

Im Gegensatz zur prominenten Konkurrenz ist die Xpeng-Aktie noch recht jung. Im Juli 2020 gingen die Chinesen erstmals an die Börse.

Seither hat sich der Kurs beinahe verdoppelt (Stand: 31.08.2021). Was die Frage aufwirft, ob das rasante Wachstum nicht längst eingepreist ist.

Ein unwiderstehliches Schnäppchen ist diese Tech-Aktie sicher nicht. Doch im Vergleich zur elektrischen Konkurrenz erhält man hier dennoch erstaunlich viel Umsatz pro Aktie.

Ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von unter 20 ist für diese Art Wachstum eigentlich kaum zu rechtfertigen. Die Xpeng-Aktie wäre in meinen Augen auch bei weit höheren Kursen noch ein gutes Geschäft.

Doch anscheinend hat der Regulierungsschock zum einen und die Mediendominanz der Konkurrenz zum anderen dieser Tech-Aktie viel Spielraum gelassen. Genug Spielraum, um mich gut durch den Horrormonat September zu bringen.

Der Artikel Diese Tech-Aktie wird mich durch den Horrormonat September bringen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Stefan Naerger besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.