Deutsche Märkte geschlossen

Diese Aktie hat allein in 2020 aus 1.000 Euro über 16.000 Euro gemacht … und hat weiteres Potenzial!

Frank Seehawer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Langsam nähert sich das erste Halbjahr 2020 dem Ende und für viele Investoren könnte es nun an der Zeit sein, einen kleinen Rückblick auf das bisherige Jahr zu werfen. Welche Aktien haben wohl im ersten Halbjahr 2020 die beste Performance erwirtschaftet?

Viele würden hier vielleicht einen der großen Namen vermuten, der in den letzten Wochen und Monaten durch die Medien gerauscht ist. Tesla, TeamViewer oder Zoom Video Communications wären nur einige Ideen. Aber weit gefehlt!

Betrachtet man nur die Aktien mit einer Marktkapitalisierung von über 1 Mrd. US-Dollar, so könnte man von den Ergebnissen ein wenig überrascht sein. Die beste Aktie im laufenden Jahr 2020 ist mit Novavax (WKN: A2PKMZ) ein amerikanischer Impfstoffhersteller. Die Gesamtperformance beläuft sich auf aktuell 1.557 % (Stand: 22.06.2020) in nicht einmal sechs Monaten!

Wie aus 1.000 Euro in fast sechs Monaten über 16.000 Euro wurden

Ein Investor, der zu Beginn des Jahres Aktien des Biotech-Unternehmens im Wert von 1.000 Euro in seinem Depot hatte, hätte nun einen Bestandswert in Höhe von über 16.000 Euro. Gar nicht mal schlecht, oder?

Zugegeben, diese Performance ist fast doppelt so hoch wie die der darauffolgenden Biotech-Aktie und mehr als fünfmal so hoch wie die bisherige Jahresperformance Zoom Video Communications.

Lasst uns mal schauen, warum genau diese Aktie so stark gestiegen ist und ob noch weiteres Potenzial besteht. Gemessen an der Marktkapitalisierung von zuletzt über 3,5 Mrd. US-Dollar (Stand: 23.06.2020) ist das relativ unbekannte Biotechnologieunternehmen Novavax immer noch ein kleiner Fisch im großen Haifischbecken.

Wer alles um die Bereitstellung eines Coronaimpfstoffes kämpft

Dabei ist Novavax nicht das einzige Unternehmen, das aktuell einen Impfstoff entwickelt. Es findet aktuell ein weltweites Wettrennen um die Bereitstellung eines Coronaimpfstoffes statt, um die auch Unternehmen wie Sanofi (WKN: 920657), GlaxoSmithKline (WKN: 940561), Johnson & Johnson (WKN: 853260), AstraZeneca (WKN: 886455), Sorrento Therapeutics (WKN: A1W8DY), Moderna (WKN: A2N9D9) oder Inovio Pharma (WKN: A115GK) kämpfen. Auch deutsche Unternehmen wie CureVac, dessen Haupteigentümer Dietmar Hopp ist, oder BionTech (WKN: A2PSR2) sollen sich vorne mit im Rennen befinden.

Was an Novavax so interessant ist

Aktuell gibt es mit NVX-CoV2373 einen Impfstoffkandidaten in der Pipeline des Unternehmens, für dessen weitere Entwicklung das Unternehmen von der Koalition für Epidemievorsorge (CEPI) eine Finanzierung von bis zu 384 Mio. US-Dollar erhalten hat.

Die Summe ist wirklich beeindruckend, denn der Betrag soll der größte sein, denn je eine Einzelfirma erhalten hat. Ob dies ein Hinweis auf das Potenzial des Impfstoffes sein kann, bleibt offen. Der Markt zahlt hier jedenfalls schon große Vorschüsse. Das Risiko ist entsprechend hoch, sollten die Erwartungen nicht erfüllt werden.

Im Gegensatz zu den Entwicklungen von Moderna, Curevac oder BionTech – die auf die genbasierte Variante mRNA setzen – handelt es sich bei dem Impfstoff von Novavax um einen Totimpfstoff mit einem gentechnisch hergestellten Virusantigen. Dabei werden Teile des Virus in den Körper injiziert, der dann Antikörper bildet.

Einen kleinen Nachteil hat Novavax allerdings. Der Impfstoff befindet sich erst in der Phase I und wird aller Voraussicht nach erst später als andere Hersteller erste Studienergebnisse liefern.

Fazit

Ein reiner Biotechnologieinvestor hat es mit diesen Themen wahrscheinlich leichter als ein Fool. Entscheidend für die Zukunftsaussichten von Novavax ist die Pipeline des Unternehmens. Besonders der potenzielle Coronaimpfstoff NVX-CoV2373 regt die Fantasie der Investoren an. 

Die Bewertung von 3,5 Mrd. US-Dollar ist bei einem zuletzt gemeldeten Quartalsumsatz von gerade einmal 3,4 Mio. US-Dollar extrem hoch. Man merkt hier deutlich, wie viel Fantasie in dem Aktienkurs eingepreist ist. 

Sollte sich ein möglicher Impfstoff jedoch etablieren, so könnte die Bewertung in Relation zu dem Marktpotenzial noch gering sein. Bis zur Marktreife eines möglichen Impfstoffes wird aber noch noch einige Zeit vergehen. Zeit, in der viel passieren kann.

The post Diese Aktie hat allein in 2020 aus 1.000 Euro über 16.000 Euro gemacht … und hat weiteres Potenzial! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Frank Seehawer besitzt Aktien von GlaxoSmithKline, Johnson & Johnson und AstraZeneca. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla und Zoom Video Communications und empfiehlt Johnson & Johnson und die folgenden Optionen: Short August 2020 $130 Call auf Zoom Video Communications.

Motley Fool Deutschland 2020