Deutsche Märkte geschlossen

Diese 5 Aktien könnten noch vor der Erholung ein Kauf sein

Nicholas Rossolillo
·Lesedauer: 7 Min.

Trotz scheinbar unüberwindbarer Abstürze im März und April haben die Aktien in diesem Jahr wieder kräftig zugelegt. Gemessen am S&P 500 ist der Markt bis heute im Jahr 2020 um etwa 7,5 % gestiegen – selbst mit der volatilen Zeit vor der Wahl.

Aber das bedeutet nicht, dass die Rallye vorbei ist. Trotz des früheren Verlustes sieht das Jahr 2020 wie der Start eines neuen Bullenmarktes aus. Dank wichtiger Tech-Trends könnte der einige Jahre lang anhalten. Fünf Aktien, die meines Erachtens aufgrund ihrer Trend-Chancen profitieren können, sind Skechers (WKN: 922814), Magnite (WKN: A2P75A), Teladoc Health (WKN: A14VPK), PayPal (WKN: A14R7U) und Arista Networks (WKN: A11099).

Werfen wir einen genaueren Blick auf diese fünf Aktien. Warum sollte man hier investieren, bevor der Markt sich weiter erholt?

1. Skechers

Als Erstes steht einer meiner Lieblings-Konsumgüteraktien, Skechers, auf dem Programm. Die Aktien sind seit Jahren volatil, da das Unternehmen viel Geld ausgegeben hat, um das Wachstum im Ausland zu fördern. Aber die Fortschritte dabei wurden in diesem Jahr durch Corona ausgelöscht. Die Aktie liegt immer noch 30 % unter ihren Allzeithochs.

Angesichts der Tatsache, dass sich Skechers noch nicht vollständig erholt hat, macht dies Sinn. Aber die Aktie macht gute Fortschritte und wird trotzdem von vielen Investoren ignoriert. Im dritten Quartal 2020 gingen die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr um nur 4 % auf 1,3 Milliarden USD zurück – bedingt durch eine massive Umsatzsteigerung von 78 % im Vergleich zum Vorquartal, einen Anstieg von 6 % im US-Großhandel und einen Anstieg von 24 % in China gegenüber dem Vorjahr. Der Reingewinn in Höhe von 64,3 Millionen USD ging gegenüber 2019 um 38 % zurück. Das ist auf einmalige Rechtskosten und höhere Lager- und Vertriebskosten zurückzuführen. Doch das Endergebnis war dennoch positiv und wird ein Comeback erleben, wenn der Lockdown erst einmal überstanden ist.

Skechers hat sich zu einer globalen Modemarke entwickelt. Die Investitionen in digitale Kanäle auf der ganzen Welt in den letzten Jahren beginnen sich erst jetzt auszuzahlen. Der E-Commerce wuchs im dritten Quartal um 172 %, selbst als der stationäre Einzelhandel sich wieder zu öffnen begann. In einem neuen digitalen Zeitalter wird diese Abteilung Skechers gute Dienste leisten und schließlich zu höheren Gewinnen führen, da man effizienter wird. Die Aktien werden zum 45-Fachen des Cashflows der vergangenen zwölf Monate gehandelt. Diese Kennzahl wird durch die im Frühjahr aufgelaufenen Verluste aufgebläht. Doch in einigen Jahren könnte sich diese Aktie als echter Wert erweisen.

2. Magnite

Eine Beschleunigung des Streamings und generell mehr Zeit vor den Bildschirmen war in diesem Jahr ein Segen für digitale Werbeplattformen. Trotz einer kurzen Pause im Frühjahr ist die Werbung wieder in vollem Gange – viele von ihnen in einem Onlineformat. Dies hat sich zugunsten der Sell-Side-Werbeplattform Magnite ausgewirkt. Das Management sagte, dass die Einnahmen aus dem angeschlossenen Fernsehen im Juli um 50 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen seien. Ein vollständiges Q3-Update wird am 9. November veröffentlicht.

Ich bin optimistisch. Die Magnite-Aktie – das Produkt einer Fusion zwischen den ehemaligen Konkurrenten Telaria und The Rubicon Project – liegt immer noch mehr als 20 % unter ihrem Allzeithoch vom Februar. Wenn das Unternehmen jedoch wie erwartet eine Beschleunigung der Verkäufe meldet, besteht Spielraum für weitere Kursgewinne, wenn das Jahr 2020 zu Ende geht. Und im Laufe des nächsten Jahrzehnts werden digitale Anzeigen weiterhin Anteile dazugewinnen. Mit einem Umsatz von nur 165 Millionen USD in den letzten zwölf Monaten kann man sagen, dass hier noch genug Raum für Expansion ist.

Zugegeben, nicht alle Investoren werden sich mit dieser kleinen Aktie wohlfühlen. Im letzten Jahr hat das Unternehmen einen negativen freien Cashflow von 16,7 Millionen USD erwirtschaftet. Der ist zum großen Teil auf die Fusion und die Auswirkungen der Pandemie zurückzuführen. Nichtsdestotrotz ist Magnite mit 107 Millionen USD an liquiden Mitteln und Äquivalenten und ohne Schulden gut finanziert. Die Aktie wird zudem nur zum 4,1-fachen der Einnahmen der vergangenen zwölf Monate bewertet.

3. Teladoc Health

Investitionen im Gesundheitswesen sind nicht meine Spezialität. Aber vor einigen Jahren habe ich bei Teladoc eine Ausnahme gemacht. Damals war das noch ein wenig bekanntes Unternehmen, das versuchte, den Status quo mit praktisch angewandter Versorgung neu aufzustellen. Heute ist Teladoc die treibende Kraft in der Telemedizinbranche.

Wie sich herausstellte, sorgte der Lockdown dafür, dass viele Verbraucher einen virtuellen Besuch bei einem Gesundheitsdienstleister ausprobierten. Das dritte Quartal 2020 war ein Rekordzeitraum für Teladoc, in dem die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um 109 % auf 289 Millionen USD stiegen. Die Anzahl der Patientenbesuche stieg um 209 % auf 2,8 Millionen. Der Nettoverlust belief sich auf 35,9 Millionen USD. Doch der freie Cashflow liegt mit 58,8 Millionen USD in den letzten zwölf Monaten deutlich im positiven Bereich.

Im Anschluss an den Bericht zum dritten Quartal schloss Teladoc seine Fusion mit dem wachstumsstarken Gesundheitstechnologieunternehmen Livongo Health ab. Zusammen bilden die beiden Unternehmen ein Health-Tech-Paket, dessen Marktkapitalisierung derzeit bei 29 Milliarden USD liegt. Und für das letzte Quartal des Jahres 2020 erwartet das neue Unternehmen einen Umsatz von etwa 1,01 Milliarden USD. Das sind 82 % mehr als vor einem Jahr, wenn man die Einzelergebnisse von Teladoc und Livongo im Jahr 2019 zugrunde legt. Dank einem Abrutsch von 20 % gegenüber den Allzeithochs könnte jetzt auf lange Sicht ein guter Kauf sein.

4. PayPal

PayPal spielt langsam die Rolle, die traditionell den Banken zukommt. 2020 hat die Akzeptanz der Tools für Verbraucher und Händler gleichermaßen beschleunigt. Ob es sich nun um Point-of-Sale-Services oder girokontoähnliche digitale Wallets handelt, PayPal hat in den letzten Quartalen einen starken Anstieg der Aktivitäten auf seiner Plattform verzeichnet.

Insbesondere im dritten Quartal stieg das Gesamttransaktionsvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 38 % auf 247 Milliarden USD. Das führte zu einem Umsatzanstieg von 25 % auf 5,46 Milliarden USD. Die Tochtergesellschaft Venmo, die Wallets anbietet, hat erneut ein starkes Ergebnis erzielt und allein für das Transaktionsvolumen von 44 Milliarden USD gesorgt. Das ist ein Anstieg von 61 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2019.

Einige Investoren waren jedoch von den Ergebnissen enttäuscht. Der zuvor sprunghaft angestiegene freie Cashflow ging im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 48 % auf 479 Millionen USD zurück. Woran lag das? Investitionen in neue Wachstumsinitiativen bei PayPal wurden gegen die zweite Hälfte dieses Jahres gewichtet. Aber man vergisst leicht, dass dieses starke Unternehmen immer noch der Expansion Priorität einräumt. Die Gewinne werden später wieder steigen. Nichtsdestotrotz stieg der freie Cashflow in den ersten neun Monaten des Jahres gegenüber 2019 um 43 %. Das bedeutete eine freie Cashflow-Marge von 26 %. Nicht schlecht für ein großes, schnell wachsendes Unternehmen, das viele neue Projekte findet, für die es Geld ausgeben kann. Etwa kontaktlose Zahlungen im Einzelhandel und E-Commerce-Zahlungen. Mit einem Rückgang von 10 % gegenüber den Höchstständen und einer Bewertung vom 11-Fachen des Umsatzes ist PayPal langfristig immer noch eine schlaue Wahl.

5. Arista Networks

Arista Networks hat gleich nach seinem Q3-Bericht wieder zulegen können. Die Aktie ist seit dem letzten Quartalsbericht um 17 % gestiegen, obwohl Umsatz und freier Cashflow im Vergleich zum Vorjahr weiter zurückgehen. Der Grund ist, dass viele Rechenzentrums- und Netzwerk-Hardware-Projekte in diesem Jahr auf Eis gelegt wurden. Die Aktien liegen jedoch immer noch rund 20 % unter den Anfang 2019 verzeichneten Allzeithochs.

Aber das wird sich bald ändern. Arista sagte, dass man im vierten Quartal weiteres Wachstum erwarte (es wird ein Umsatzanstieg von 13 % erwartet), außerdem einen zweistelligen prozentualen Anstieg im Jahr 2021. Im letzten Quartal kündigte Facebook an, dass man im nächsten Jahr 21 bis 23 Milliarden USD an Investitionsausgaben für Rechenzentren, Server und andere Netzwerkinfrastrukturen ausgeben werde. Dieses Jahr waren es lediglich 16 Milliarden USD. Wenn Facebook und andere Technologiegiganten Upgrades kaufen, ist das ein gutes Zeichen für Arista.

Aber es gibt langfristig noch viel, was für Arista spricht. Kleinere Organisationen benötigen im neuen digitalen Corona-Zeitalter ebenfalls IT-Updates. Das Unternehmen hat eine überzeugende Lösung entwickelt, die sowohl Netzwerkgeräte als auch Abonnementsoftware zur Verwaltung und Sicherung umfasst. Das Unternehmen ist zudem sehr profitabel und hat im letzten Jahr eine Free-Cashflow-Marge von fast 40 % erwirtschaftet. Mit einer Bewertung vom 23-Fachen des freien Cashflows der vergangenen zwölf Monate sieht Arista Networks wie eine starke Investition aus.

The post Diese 5 Aktien könnten noch vor der Erholung ein Kauf sein appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Arista Networks, Facebook, Magnite, Inc, PayPal Holdings und Teladoc Health und empfiehlt Aktien von Skechers. Nicholas Rossolillo besitzt Aktien von Arista Networks, Facebook, Magnite, Inc, PayPal Holdings, Skechers und Teladoc Health. Dieser Artikel erschien am 6.11.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020